Elf mutmaßliche Piraten sind in den Vereinigten Staaten eingetroffen, um strafrechtlich verfolgt zu werden, weil sie in der NĂ€he von Somalia US-Kriegsschiffe angegriffen haben sollen, teilte eine Quelle der Bundesregierung mit.

Die US-Behörden haben die VerdÀchtigen aus Ostafrika nach Norfolk, Virginia geflogen, um sich vor Bundesgerichten strafrechtlich zu verhalten, so mehrere Quellen der Strafverfolgungsbehörden des Bundes, die mit der Operation vertraut sind.

Die angeklagten Piraten wurden wegen einer Reihe von Anklagen angeklagt, und es wurde erwartet, dass die VerdĂ€chtigen am Freitag in Norfolk vor einem Bundesrichter erscheinen wĂŒrden, teilten die Beamten mit, CNN gegenĂŒber.

FĂŒnf der angeklagten Piraten wurden gefangengenommen, nachdem die USS Nicholas am 31. MĂ€rz von einem Piratenschiff angegriffen wurde.

Sechs weitere wurden am 10. April in einem separaten Vorfall festgenommen, nachdem ein Piratenschiff auf die USS Ashland geschossen hatte.

Die 11 wurden wegen Piraterie nach dem Völkerrecht angeklagt, Angriffe auf ein Schiff geplĂŒndert, mit einer gefĂ€hrlichen Waffe in der besonderen Seerechtshoheit angegriffen, Verschwörung der Verwendung von Schusswaffen wĂ€hrend eines Gewaltverbrechens und Verwendung einer Schusswaffe wĂ€hrend eines Gewaltverbrechens laut Gerichtsakten.

Die fĂŒnf Personen, die mit dem Vorfall von Nicholas in Verbindung standen, wurden als Mohammed Modin Hasan, Gabul Abdullahi Ali, Abdi Wali Dire, Abdi Mohammed Gurewardher und Abdi Mohammed Umar identifiziert.

Quelle: Terry Frieden fĂŒr CNN.