Laut Berichten des Internet Crime Complaint Center (IC3), das eine Website, www.ic3.gov, betreibt, wuchs die Zahl der Internet-Betrügereien und deren finanzielle Belastung im Jahr 2008 weiter, so dass öffentliche Beschwerden über Internet-Betrug erfasst und weitergeleitet werden können.

Laut dem Internet Crime Report 2008 vom 30. März 2008, der am 30. März veröffentlicht wurde, gingen bei 275.284 Beschwerden mehr als 264 Millionen US-Dollar verloren - ein Durchschnitt von 931 US-Dollar pro Beschwerde. Fast ein Drittel der Beschwerden betraf die Nichtlieferung von online gekaufter Waren; Auktionsbetrug machte eine von vier Beschwerden aus.

In einem Fall, der in den Zahlen von 2008 zitiert wurde, kündigte eine Virginia-Frau - Rachel Trent, die in drei Staaten mehrfach beschwert wurde - seltene Baseball- und Fußballkarten auf der eBay-Auktionsseite an. Sobald ein Käufer bezahlt hatte, schickte die Frau eine wertlose Karte oder manchmal gar nichts. Sie wurde von einer Cyber-Taskforce festgenommen und befindet sich seit vier Jahren im Gefängnis.

Das Internet Crime Complaint Center (Video ansehen) ist eine Partnerschaft zwischen dem FBI und dem gemeinnützigen National White Collar Crime Center. IC3 sammelt die Daten, analysiert sie und leitet die Beschwerden anschließend an die Strafverfolgungsbehörden weiter. Der seit 2003 jährlich veröffentlichte Bericht bietet eine Momentaufnahme der häufigsten Internet-Straftaten, wo sie sich befinden und wer Opfer ist.

In den USA waren im letzten Jahr in Kalifornien, New York, Florida, Texas und im District of Columbia die Hälfte der in Beschwerden identifizierten Täter zu Hause. Weltweit waren die Täter am häufigsten aus den USA (66, 1%), gefolgt vom Vereinigten Königreich (10, 5%), Nigeria (7, 5%) und Kanada (3, 1%).

Hier ist ein Blick auf die Betrügereien, die die meisten Beschwerden (in Prozent) zusammen mit dem durchschnittlichen Geldbetrag pro Beschwerde auslösen:

* Nichtlieferung der Ware / Zahlung: 800 $ (32, 9%)
* Auktionsbetrug: $ 610 (25, 5%)
* Kreditkarten- / Debitkartenbetrug: 223 US-Dollar (9%)
* Vertrauensbetrug: 2.000 USD (7, 9%)
* Computerbetrug: 1.000 US-Dollar (6, 2%)
Scheckbetrug: 3.000 US-Dollar (5, 4%)
* Nigerianischer Briefbetrug: 1.650 US-Dollar (2, 8%)

Die Daten sind vollständig auf der Website des National White Collar Crime Center veröffentlicht.

Jahr Beschwerden Verlust
2008 275.284 265 Millionen US-Dollar
2007 206.884 239 Millionen US-Dollar
2006 207.492 198 Millionen US-Dollar
2005 231.493 USD 183 Millionen
2004 207.449 68 Millionen US-Dollar

"Dieser Bericht zeigt, dass ausgeklügelte Computerbetrugsprogramme mit der Migration von Finanzdaten in das Internet weiterhin florieren", sagte der stellvertretende Direktor des FBI Cyber ​​Division Shawn Henry in einer Erklärung.

Die Zahlen von 2008 stellen eine Zunahme der Beschwerden um 33% und eine Zunahme der Verluste um 25 Millionen US-Dollar gegenüber 2007 dar. E-Mail und Webseiten waren die beiden Hauptmechanismen, mit denen Betrüger ihre Verbrechen begangen haben. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, online und insbesondere bei Transaktionen wachsam und vorsichtiger zu sein . Der Internet Crime Report bietet Präventionstipps, um Online-Fallen zu vermeiden. Besuchen Sie auch unsere Be Crime Smart-Seite, um mehr über Betrug, Betrug und das Einreichen von Tipps und Beschwerden zu erfahren.