Gregory T. Miller, 101st Airborne Division, sagte gegenüber dem Kongress im Juni in einer Anhörung, dass Interceptor Body Armor (IBA) sein Leben gerettet habe, als er in Kirkuk auf Patrouille ging, um sich auf die Wahlen im Irak im Dezember 2005 vorzubereiten Scharfschütze mit einer angeblich rüstungsdurchdringenden Runde. Spc. Miller, der einen verletzten Rücken hatte, sagte, er habe gar nicht gemerkt, dass er zuerst getroffen wurde.

Es schien alles in Zeitlupe zu geschehen. Die Wasserflasche, die ich in der Hand hielt, flog mir aus der Hand; Ich dachte, mein Teamleiter hatte mich auf den Rücken getroffen - hart. Als mir klar wurde, dass ich getroffen wurde, überprüfte ich mich selbst und drehte mich dann um, um das Feuer wiederzuerlangen. “

Als die Runde von seiner RĂĽstungsplatte abgezogen wurde, wurde sie durch ballistische Tests als 7, 62-Panzer durchbohrt. "Ich vertraue meiner AusrĂĽstung", sagte er dem Kongressgremium. Auf die Frage nach dem Warum antwortete er sachlich: "Es hat mein Leben gerettet."

Staff Sgt. Jeremie Oliver aus Fort Hood, Texas, ist seit 2006 im Irak und trägt täglich seine Rüstung. "Es funktioniert sehr gut", berichtete er. Der Ehemann und Vater von vier Kindern wurde dieses Jahr am Vatertag erschossen.

„Wir waren auf Patrouille, um eine Baustelle zu sichern… ein Schuss ertönte und ich wurde in die Brust getroffen. Ich war in einem Bradley, stand in der Luke und zeichnete ein Raster auf meinem GPS. Zuerst wusste ich nicht, was wirklich passiert war, aber dann spürte ich den Schmerz. Ich setzte mich, realisierte, was passiert war, und öffnete meine Weste. Die Kugel war nicht in die Weste eingedrungen, also setzten wir die Mission fort und folgten dem Feind. “

Sgt. 1st Class Jody Penrod beschrieb seine Kampferfahrung mit IBA: „Ich nahm ein paar IEDs und ein paar Splitter, und ich hatte eine Feuerbombe, und es brannte nicht. Also war ich ziemlich zufrieden. "

Da die IBA-Weste den gesamten Brustbereich schützte, konnte Sgt. 1st Class Penrod hatte nicht so viel Kratzer vom Schrapnell in der Explosion. Er erzählte, wie die Aufständischen mit Seife Bomben vom Napalm-Typ hergestellt hatten, damit die Soldaten in Brand steckten. „Ich habe etwas an meiner Weste bekommen, aber es ist einfach rausgegangen. Ich war irgendwie glücklich, dass die Weste nicht in Flammen aufging. “

Spc. Jason C. Ashline, ein Infanterist bei Fort Drum, der 10. Mountain Division in New York, ĂĽberlebte 2002 dank seiner RĂĽstung eine Runde von einer AK-47 in Afghanistan. Er sagte kĂĽrzlich bei der Einweihung des MIT-Instituts fĂĽr Nanotechnologien: "Ohne Technologie wĂĽrde ich heute nicht hier stehen."
Spc. Ashline wurde 2002 während eines 12-stündigen Feuergefechts mit al-Qaida-Aufständischen zweimal in die Brust getroffen. Die Schnecken steckten in seiner Rüstung. Er war fassungslos, aber unverletzt und wurde von seinen Kumpels in Sicherheit gebracht.

Capt. Daniel Leard, ebenfalls in Fort Myer über den Irak, nannte seine Rüstung "ein großes Schutzmittel". Er sagte, dass er routinemäßig Runden stoppte. „In unserer eigenen Einheit hatten wir wiederholt Soldaten, die Kugeln aus ihrer Rüstung oder ihrem Helm zogen. Es hat eindeutig ihr Leben gerettet. “