Die Luftwaffe wird alle neuen Rekruten in den Grundlagen des Cyberkriegs ausbilden und weitere Schulungen anbieten, um die wachsende Bedrohung durch Angriffe auf amerikanische Computernetzwerke zu bek├Ąmpfen, sagte ein Oberbefehlshaber am Montag.

Der Vier-Sterne-General Robert Kehler sagte, es w├╝rden immer noch Details zu einer Cyberwarenkomponente f├╝r die Grundausbildung ausgearbeitet, die aber kurz sein w├╝rde, vielleicht ein oder zwei Stunden, und w├╝rde nur die Grundlagen abdecken.

Im Juni werde ein fortgeschritteneres Schulungsprogramm f├╝r Studenten beginnen, um Offiziere und Personal f├╝r ein neues Karrierefeld der Air Force im Bereich Cyber-Operationen auszubilden, sagte Kehler.

Er verglich es mit der bestehenden Grundausbildung f├╝r Piloten, Navigatoren, Raketenbetreibern und Weltraumbetreibern.

Kehler, der das Luftwaffen-Weltraumkommando auf dem Luftwaffenst├╝tzpunkt Peterson in Colorado Springs leitet, sprach mit dem j├Ąhrlichen National Space Symposium und in einem separaten Interview. Das Weltraumkommando ├╝berwacht die Cyberkrieg-Operationen der Air Force.

Kehler sagte, dass die grundlegende Schulungskomponente grundlegende Vorsichtsma├čnahmen wie die Verwendung von Firewalls und Passw├Ârtern abdecken w├╝rde.

ÔÇ×Wir vermitteln ihnen zum Beispiel Grundkenntnisse des M-16 (Gewehrs) und einer M-9 (Pistole) und m├Âchten, dass sie die Grundlagen des Computernetzwerks kennen, das sie betreiben werden in ┬ź, sagte er.

Die Fortbildung f├╝r Fortgeschrittene wird sechs Monate dauern und umfasst Fertigkeiten, die derzeit Kommunikationsbetreibern vermittelt werden, sowie zus├Ątzliche Fertigkeiten in Computernetzwerken und Schwachstellen. Darauf folgt ein spezifischeres Training.

Die erste Klasse umfasst etwa 16 Offiziere. Kehler sagte, dass jedes Jahr mehrere Sitzungen geplant sind, da die Air Force j├Ąhrlich etwa 400 Offiziere mit F├Ąhigkeiten im Bereich Cyberkriegskr├Ąfte produzieren muss.

Quelle: MSNBC