Der Gouverneur von Arizona, Jan Brewer, nÀherte sich am Freitag einer Frist, um die hÀrteste Gesetzgebung der Nation gegen illegale Einwanderung zu verfolgen.

Die umfassende Maßnahme wĂŒrde es nach staatlichem Recht zu einem Verbrechen machen, illegal im Land zu sein. Außerdem mĂŒssten die örtlichen Polizeibeamten die Menschen nach ihrem Einwanderungsstatus befragen, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass sie illegal sind.

Eine Samstagsfrist fĂŒr Brewer, einen Republikaner, der sich an der Rechnung beteiligte, wurde am Montag festgelegt, als die Gesetzgebung auf ihrem Schreibtisch erschien. Sie kann unterschreiben, ein Veto einlegen oder zulassen, dass es ohne ihre Unterschrift rechtskrĂ€ftig wird.

BĂŒrgerrechtsaktivisten haben gesagt, die Gesetzesvorlage wĂŒrde zu Profilierung der Rasse fĂŒhren und Hispanics davon abhalten, Verbrechen zu melden. Hunderte Hispanics protestierten am Donnerstag im State Capitol-Komplex gegen die Gesetzgebung.

Der Sponsor des Gesetzes, der republikanische Senator Russell Pearce von Mesa, sagte, er werde "politische Handschellen" von der Polizei entfernen und illegale Einwanderer aus dem Staat vertreiben.

"Illegal ist illegal", sagte Pearce, eine treibende Kraft in Arizona. „Wir werden weniger Verbrechen haben. Wir haben niedrigere Steuern. Wir werden sicherere Nachbarschaften haben. Wir haben kĂŒrzere Leitungen in den Notaufnahmen. Wir werden kleinere Klassenzimmer haben. "

Der geschĂ€ftigste GrenzĂŒbergang der Nation
Arizona hat schĂ€tzungsweise 460.000 illegale Einwanderer und ist der geschĂ€ftigste GrenzĂŒbergang der Nation.

Andere Bestimmungen des Gesetzentwurfs erlauben Klagen gegen Regierungsbehörden, die die Durchsetzung von Einwanderungsgesetzen behindern und es illegal machen, illegale Einwanderer fĂŒr die Tagesarbeit anzuheuern oder sie wissentlich zu transportieren.

Der Gesetzentwurf wĂŒrde 90 Tage nach Ende der laufenden Legislaturperiode in Kraft treten, wenn er Gesetz wird.

Brewer steht vor einer umstrittenen Republikaner-Vorwahl vom 24. August und einer ihrer Gegner, Staatsschatzmeister Dean Martin, hat sie aufgefordert, das Gesetz zu unterzeichnen.

Auch der am 27. MĂ€rz erschossene Tod des ViehzĂŒchter Bob Krentz auf seinem GrundstĂŒck im SĂŒdosten von Arizona hat die illegale Einwanderung und die Grenzsicherheit in den Vereinigten Staaten stĂ€rker in den Fokus gerĂŒckt. Behörden glauben, Krentz sei von einem illegalen GrenzgĂ€nger getötet worden.

Seit der Schießerei haben Brewer und andere AmtstrĂ€ger und Kandidaten die Staatsgrenze zu Mexiko bereist. Am Donnerstag ordnete sie eine Neuzuweisung der staatlichen Nationalgarde und der Strafverfolgungsbehörden an und forderte die Bundesregierung auf, Truppen der Nationalgarde einzusetzen.

Arizona hat bereits eine Reihe hartnĂ€ckiger Maßnahmen gegen illegale Einwanderung verabschiedet.

Die VorgÀngerin des Brauers, Janet Napolitano, eine Demokratin, die jetzt die SekretÀrin des Innenministeriums von PrÀsident Barack Obama ist, lehnte VorschlÀge ab, die der Gesetzesvorlage Àhnlich waren.

Quelle: Jonathan J. Cooper, Paul Davenpor fĂŒr MSNBC AP.