1 von 1 Las_Vegas_89

Arizonians, die in ihrem Heimatstaat legal eine verborgene Waffe tragen, werden in Nevada nicht als solche anerkannt. Eine Abstimmung der Nevada Sheriffs 'and Chiefs' Association (NvSCA) in der letzten Woche hat ein Gesetz geändert, das die in Arizona verborgenen Waffengenehmigungen als legal anerkennt. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem die Organisation informiert wurde, dass die Anforderungsstandards von Arizona geändert wurden und jetzt unter den von Nevada liegen.

Anfang Februar teilten die Feuerwaffenlehrer in Las Vegas der NvSCA mit, dass Arizona seine Trainingsanforderungen erheblich geändert hatte, um Standards zu erreichen, die unter den von Nevada geforderten Standards lagen. Als Reaktion darauf kontaktierte die Abteilung für öffentliche Sicherheit in Nevada die US-Behörde für öffentliche Sicherheit, um ein Audit durchzuführen, und DPS bestätigte, dass Änderungen im Jahr 2010 stattgefunden hatten.

Arizona hat das Gesetz über verborgene Trage im Jahr 2010 geändert, das es Anwohnern über 21 Jahren erlaubt, eine verborgene Waffe ohne Genehmigung zu tragen. Während das Gesetz noch spezifische Anforderungen vorschreibt, einschließlich der Tatsache, dass der Antragsteller einen von einem von der National Rifleman's Association zertifizierten Ausbilder unterrichteten Waffenunterricht erhält, ist keine Schulung für die Ausbildung von Lebern erforderlich. Diese Änderung, zusammen mit der Aufhebung der gesetzlichen Mindestanforderungen an die Ausbildung, der Treffsicherheit und den Anforderungen an das Urteilsschießen, war der Grund für die Entscheidung.

Lesen Sie hier mehr