Das US Army Corps of Engineers hat entdeckt, was ein vierter Hauptlagerbereich fĂŒr Munition aus dem Ersten Weltkrieg und chemische Waffen in der Hauptstadt der Nation sein könnte.

Das Graben wurde am 8. April vorsichtshalber an der Baustelle im teuren Viertel Spring Valley in der NĂ€he der American University ausgesetzt, nachdem die Arbeiter rauchendes Glas aus der Grube gezogen hatten, sagte Projektleiter Dan Noble am Donnerstag.

VorlĂ€ufige Tests zeigen, dass die Glaswaren mit dem giftigen chemischen Arsentrichlorid kontaminiert waren. Die Beamten ĂŒberprĂŒfen die Sicherheitsverfahren, bevor das Graben fortgesetzt wird.

Die Arbeiter entdeckten auch ein GefĂ€ĂŸ mit etwa drei Viertel voller dunkler FlĂŒssigkeit, das sich als Senf des chemischen Mittels herausstellte. Es wurde im Ersten Weltkrieg als Waffe eingesetzt, die Blasen, Atemprobleme und Erbrechen verursachte.

"Es ist ein viel grĂ¶ĂŸeres Entsorgungsgebiet, als wir vorhergesagt hatten", sagte Noble. "Die Art der TrĂŒmmer ist so anders, vielleicht ist es ein anderer Entsorgungsbereich."

Es ist zu frĂŒh, um es mit Sicherheit zu wissen, sagte Noble.

WÀhrend des Ersten Weltkriegs nutzte die Armee die UniversitÀt als Experimentierstation, um chemische Waffen zu entwickeln und zu testen. Zuvor gab es drei bekannte StÀtten, an denen Waffen und Chemikalien begraben wurden.

Glaswaren, Chemikalien, kontaminierte Böden und Munition wurden seit Januar im Vorgarten eines Hauses neben dem PrÀsidenten des UniversitÀtsprÀsidenten gefunden, berichtete das Armeekorps. Etwa 30 intakte GegenstÀnde wurden zu Testzwecken in ein Armeelabor in Edgewood, MD, geschickt, sagte Noble.

Die Sprecherin der amerikanischen UniversitÀt, Camille Lepre, sagte, es sei nicht beabsichtigt, Campusveranstaltungen im Hause des PrÀsidenten zu verschieben oder abzusagen.

Nach Angaben des UniversitĂ€tsprĂ€sidenten Neil Kerwin vom Mittwoch waren etwa 350 Pfund Glaswaren und TrĂŒmmer sowie 676 Barrel Boden aus dem GelĂ€nde entfernt worden.

Quelle: Fox News AP