WASHINGTON, 11. März 2009 - Präsident Barack Obamas Haushaltsvorschlag 2010 ist notwendig, um die Abteilung Veteranenangelegenheiten in die Organisation des 21. Jahrhunderts umzuwandeln, die er sich vorstellt, sagte der oberste Beamte von VA hier gestern.

VA-Sekretär Eric K. Shinseki sagte dem Unterausschuss des House Armed Services-Komitees für Veteranenangelegenheiten, dass das vorgeschlagene Budget "entscheidend für die Verwirklichung der Mission des Präsidenten" für die zukünftige Veteranenpflege ist.

"Präsident Obama hat mich beauftragt, die VA in eine Organisation des 21. Jahrhunderts umzuwandeln", sagte Shinseki. "Nicht um der Veränderung willen, nicht um die Ecken herum zu nagen, sondern um eine grundlegende und umfassende Sicht in allem, was wir für Veteranen tun, zu bringen."

Der Vorschlag würde das Budget der VA für das Jahr 2010 auf 112, 8 Milliarden US-Dollar erhöhen, was einen Anstieg von 15 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Vorschlag ist der größte einjährige Dollar und eine prozentuale Steigerung, die jemals von einem Präsidenten für Veteranen gefordert wurde, sagte Shinseki.
Fast zwei Drittel des Anstiegs in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar würden für obligatorische Programme verwendet, während die verbleibenden 5, 5 Milliarden US-Dollar für diskretionäre Mittel bestimmt würden. Das Gesamtbudget würde fast gleichmäßig zwischen obligatorischer Finanzierung in Höhe von 56, 9 Milliarden US-Dollar und diskretionärer Finanzierung in Höhe von 55, 9 US-Dollar aufgeteilt Milliarde.

Der Haushaltsvorschlag 2010 würde die neue Post 9/11 GI-Gesetzesvorlage finanzieren und eine schrittweise Ausweitung des Anspruchs auf Gesundheitsleistungen auf Veteranen der Prioritätsgruppe 8 ermöglichen. Die Prioritätsgruppe 8 umfasst Veteranen, deren Verletzungen nicht im Zusammenhang mit dem Service stehen. Diese Gruppe sei seit 2003 von der VA-Pflege ausgeschlossen worden.

Die VA erwartet aufgrund der Veteranen der Priority-Gruppe 8 bis 2013 eine Ausweitung um 550.000 neue Teilnehmer, sagte Shinseki.

"[Der Budgetvorschlag] enthält ausreichende Ressourcen, damit wir die Qualität der Gesundheitsversorgung für alle Veteranen aufrechterhalten können, ohne die Wartezeiten oder die Qualität der bereits Eingeschriebenen zu beeinträchtigen", sagte er und stellte fest, dass das Gesundheitssystem der VA die Messlatte setzt für die Nation.

Das Ersuchen des Präsidenten wird Veteranen, die medizinisch aus dem aktiven Dienst ausscheiden, mehr Vorteile bringen und hochgradig behinderten Veteranen die Möglichkeit geben, sowohl ihre Militärrentnergehälter als auch die Entschädigungszahlungen für VA-Invalidität zu erhalten.

Der Vorschlag unterstützt auch zusätzliche Spezialbehandlungen für ältere und obdachlose Veteranen, Frauen, psychische Probleme und Sehstörungen sowie Rückenmarksverletzungen. Er werde auch einen Zugang zu VA-Diensten für ländliche Gemeinden bieten, die keinen Zugang zu Pflege haben, sagte er.

Shinseki ging auch auf den Wunsch der VA ein, die Anmeldung und AnsprĂĽche fĂĽr Veteranen zu vereinfachen, indem sie darauf hinarbeiteten, "papierlos" zu gehen und ein Joint Venture namens "Uniform Registration" mit der Verteidigungsabteilung zu grĂĽnden. Die Initiativen werden schlieĂźlich eine einzige elektronische Aufzeichnung erstellen, die regelt, wie jede Abteilung ihre Kunden sowohl in der aktiven als auch in der Reservekomponente anerkennen, identifizieren, verfolgen und verwalten wird.

"Von dem Moment an, in dem [Militärangehörige] den Treueeid in Uniform ablegen, werden unsere Managemententscheidungen besser, schneller, konsistenter und fairer sein und weniger verloren gegangenen Akten oder zerstörten Ansprüchen unterliegen", sagte Shinseki. „Wir haben von den Erkenntnissen und Erfahrungen und Ratschlägen von [Vertretern des Verteidigungsministeriums] profitiert. Daher haben wir uns dazu verpflichtet, dies klug und anders als einige unserer bisherigen harten Lektionen zu tun.“

Die einheitliche Registrierungsinitiative werde auch helfen, die Forderungsbestände von VA zu kontrollieren, sagte er.

Shinseki nannte den Haushaltsvorschlag eine Demonstration von Obamas Engagement für die Veteranen der Nation und ein Zeichen, dass der Präsident "mutig neue Zeiten und neue demografische Gegebenheiten anerkennt und neue Technologien einsetzt, um unser Engagement für Veteranen an jedem Ort zu erneuern", sagte er .

Die Details zu Obamas Bundeshaushalt werden noch geprĂĽft, sollen aber im April fĂĽr eine KongressprĂĽfung abgeschlossen werden.