WTHR

Ein versuchter Burger King-Überfall in Central Indiana endete mit fĂŒnf VerdĂ€chtigen in Handschellen, was zum Teil auf die heroischen Taten eines Guten mit einem Gewehr zurĂŒckzufĂŒhren war. Man nimmt an, dass die VerdĂ€chtigen fĂŒr eine Reihe bewaffneter RaubĂŒberfĂ€lle in der Region verantwortlich sind.

WTHR berichtet, dass drei der VerdĂ€chtigen letzten Mittwoch gegen 21:00 Uhr gegen Burger King in der West Washington Street in Indianapolis versucht haben. Ein Schusswaffenlehrer, der zufĂ€llig gerade das Restaurant mit seinem Essen verließ, sah die VerdĂ€chtigen, die ihre Masken aufsetzten und hineingingen, also schnappte er sich seine Waffe und folgte ihnen.

Der gute Mann mit einer Waffe - er ist auch ein versteckter Inhaber einer Trageerlaubnis - zog seine Waffe und befahl den VerdÀchtigen, ihre Waffen fallen zu lassen. Sie hörten nicht zu. Stattdessen drehten sie sich um und richteten ihre Waffen auf ihn.

Der Mann eröffnete das Feuer zur Selbstverteidigung, und es kam zu einem Schusswechsel.

Die VerdĂ€chtigen flohen in einem SUV aus der Szene. Zum GlĂŒck gab es bei Burger King keine Verletzungen.

Laut WTHR hielt ein Polizist in Indianapolis 40 Minuten nach dem Burger King-RaubĂŒberfall einen SUV an, der der Beschreibung des Fahrzeugs, das in Verbindung mit anderen RaubĂŒberfĂ€llen in letzter Zeit gesucht wurde, entspricht.

Die drei Burger King-VerdĂ€chtigen und zwei weitere Personen im Fahrzeug wurden festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass alle fĂŒnf ĂŒber einen Zeitraum von drei Tagen fĂŒr neun RaubĂŒberfĂ€lle verantwortlich waren.

FĂŒr alle fĂŒnf VerdĂ€chtigen sind GebĂŒhren anhĂ€ngig. Laut WHTR blieb der verdeckte TrĂ€ger im Restaurant und arbeitete mit der Polizei zusammen. Es ist unwahrscheinlich, dass er Anklagen wegen der Informationen ĂŒber diesen Fall erhalten wird.

"Ich weiß die Tatsache zu schĂ€tzen, dass wir Menschen haben, die ihre Rechte zum Tragen von Waffen ausĂŒben, dass sie ĂŒber die nötige Ausbildung verfĂŒgen, um zu verstehen, wann sie tödliche Gewalt anwenden können", sagte die stellvertretende Abgeordnete der Indianapolis Metropolitan Police Department, Valerie Cunningham Guter Kerl mit der Waffe. „Das ist so wichtig fĂŒr die Menschen, um zu verstehen, wie wertvoll das Leben ist und dass man nicht einfach mit einer Handfeuerwaffe auf ein materielles Problem schießen kann. Sie mĂŒssen tatsĂ€chlich befĂŒrchten, dass Ihr Leben bedroht wird oder das Leben eines anderen.

"Es ist also sehr wichtig, wissen Sie, die Kombination aus einer Person, die bewaffnet war und ĂŒber das Wissen und das Training verfĂŒgte, um zu verstehen, wann sie diese Waffe einsetzen kann, das hat definitiv eine große Rolle gespielt."

Lesen Sie mehr: //www.wthr.com