In den Filmen ist es der Gefängniswärter im Perimeter-Turm, der den entflohenen Gefangenen entdeckt und Alarm schlägt. In der Realität ersetzen Videokameras und elektrifizierte Zäune den aufmerksamen Schrittmacher.

Während die Gefängnisse im ganzen Land nach Manpower- und Kostenreduzierungen streben, ziehen diejenigen, die in Erwägung ziehen, Türme zu Gunsten von überwachten Kameras und Sensoren einzusetzen, den Einfluss der Gewerkschaften auf sich, die sagen, Offiziere - und Gefangene - seien in Gefahr.

"Keine Kamera hat jemals jemanden davon abgehalten, verprügelt zu werden", sagte Ed McConnell, Vizepräsident der Pennsylvania State Corrections Officers Association. „… Wenn Sie Hilfe brauchen, macht ein Mann mit einer Waffe dies. … Eine Kamera hilft dir nicht. “

Pennsylvania prüft derzeit, ob es ständig Offiziere im Tower-Bereich braucht, und sagt, es könne fast fünf Millionen Dollar pro Jahr einsparen, indem es sich den Staaten wie Ohio, Connecticut, Kalifornien, Colorado, Florida und anderen anschloss, die ähnliche Schritte unternommen haben.

"Sie sind ziemlich veraltet", sagte John K. Murray, Superintendent des Camp Hill-Gefängnisses im Zentrum von Pennsylvania, über Türme. "Türme sind eine Art Dinosaurier, um unser Geschäft zu erledigen."

Pennsylvania-Korrekturoffiziere überwachen bereits Kameras in Gefängnissen. Die geplanten Einsparungen würden sich aus einer Verringerung der Überstunden ergeben, da es im Gefängnis mehr Beamte geben würde, die helfen könnten, wenn andere krank sind oder im Urlaub sind.

"Es wäre eine bessere Nutzung unserer Ressourcen, um sie aus den Türmen zu holen und sie in die Institutionen zu bringen", sagte die Sprecherin der Abteilung, Susan McNaughton.

Nur fünf von 27 staatlichen Einrichtungen haben aufgrund von Änderungen im Gefängnisdesign sogar Perimeter-Türme. Pennsylvania hat seit den 1960er Jahren kein Gefängnis mehr gebaut. Die Korrekturabteilung hofft, dass diese Änderungen bis Juni vorgenommen werden.

In einigen Bundesstaaten sind die Turmwächter in den meisten Gefängnissen längst verschwunden. Connecticut begann Mitte der 1990er Jahre mit dem Abbau von Tower-Besatzungen. Jetzt gibt es nur noch zwei Gefängnisse, deren Besatzung und selbst dann nur zu bestimmten Zeiten, so Andrius Banevicius, ein Sprecher der Connecticut Correction Department.

Die kalifornische Korrekturbehörde begann 1993, Beamte aus den Gefängnistürmen zu holen, ein Jahr nachdem sie mit dem Bau von tödlichen elektrischen Zäunen begonnen hatte. Der Schritt sparte 70 Millionen US-Dollar pro Jahr an Personalkosten, sagte Sprecherin Terry Thornton.

Die Gewerkschaften, die Korrekturoffiziere vertreten, argumentieren, dass unbemannte TĂĽrme wichtige menschliche Augen entfernen - Augen, die keine Kraft verlieren, und Augen, die Zugang zu Waffen im Falle eines Aufruhrs oder eines anderen Notfalls haben.

Quelle: Patrick Walters fĂĽr Associated Press ĂĽber Korrekturen Eins.