WTVC NewsChannel 9

Die WaffenverkĂ€ufe in Chattanooga haben in der Woche nach den tragischen SchĂŒssen in einer lokalen MilitĂ€reinrichtung, die das Leben von fĂŒnf Servicemitgliedern forderte, einen Spitzenwert erreicht.

Wie WTVC NewsChannel 9 berichtet, sagen Waffeninhaber, dass der Anstieg der KĂ€ufe auf die Erwartung der Kunden zurĂŒckzufĂŒhren ist, dass die Waffe mehr Kontrolle ĂŒber die Waffe haben wird, sowie ein allgemeines Sicherheitsbedenken.

„Donnerstagabend hat sich das sofort geĂ€ndert. Es war ehrlich gesagt verrĂŒckt. Ich habe es schon einmal gesehen “, sagte Kristi Manning, Mitinhaber von Carter Shooting Supply. „Ich mache das seit 16 Jahren, also habe ich in der Vergangenheit gesehen, wo etwas Tragisches passiert und die Menschen in Panik geraten und sich geborgen fĂŒhlen wollen. Und genau das ist passiert. "

Am Donnerstag, dem 16. Juli, hat der 24-jĂ€hrige Muhammad Youssef Abdulazeez im US Naval Reserve Center am Amnicola Highway vier Marines und einen Marine-Matrosen niedergeschossen. Die Marines starben am Tatort, wĂ€hrend der Marine-Matrose zwei Tage spĂ€ter in einem Krankenhaus in der Region starb. Abdulazeez wurde bei einer Schießerei mit der Polizei von Chattanooga wenige Minuten nach der Schießerei getötet.

Seit dem Shooting in Chattanooga hat Carter Shooting Supply verkauft "15 AR-15-Gewehre, 40 Gewehre und 70 bis 80 Personen, die sich fĂŒr die Genehmigungsklasse angemeldet haben", sagte WTVC.

Der EigentĂŒmer von The Shooter's Depot sagte gegenĂŒber WTVC, dass seine Einrichtung in zwei Tagen nach der Erschießung 89 Waffen verkauft habe und dass sich 289 Personen fĂŒr die örtliche verborgene Klasse fĂŒr die Erlaubnis zum Tragen von Briefen angemeldet hĂ€tten.

"Sie werden niemals die Gewehre aus den HĂ€nden der bösen Leute nehmen, egal was Sie tun. Ich habe das GefĂŒhl, wir mĂŒssen uns bewaffnen und sind bereit", sagte der Anwohner Michael Brown. "Ich habe das GefĂŒhl, wenn es mehr Menschen mit Waffen gĂ€be, wĂŒrde es weniger Verbrechen geben."

Lesen Sie mehr: //www.newschannel9.com