Die National Shooting Sports Foundation geht diese Woche nach Capitol Hill und sponsert einen Kongress-Fly-in f├╝r leitende Angestellte der Industrie. Die mehr als 30 Mitglieder umfassende Delegation wird mit wichtigen Kongressf├╝hrern zu wichtigen Themen der Industrie sprechen, wie z. B. zur Reform der staatlichen Verbrauchsteuer, zur Beseitigung wettbewerbsfeindlicher Exportkontrollen, die den US-amerikanischen Herstellern schaden, und Unterst├╝tzung f├╝r die sichere Aufbewahrung von Schusswaffen innerhalb der Strafverfolgungsbeh├Ârden (Tiahrt Amendment): Erh├Âhung der Finanzmittel f├╝r die Kampagne "Nicht l├╝gen" f├╝r den Anderen und die Unterst├╝tzung f├╝r den Schutz der modernen halbautomatischen Sportgewehre von heute.

"Dieses Fly-In ist eine gro├čartige Gelegenheit f├╝r F├╝hrungskr├Ąfte der Branche, direkt mit dem Gesetzgeber ├╝ber ihre Bedenken zu sprechen", sagte Steve Sanetti, President und CEO von NSSF. "Es gibt keinen Ersatz f├╝r ein pers├Ânliches Treffen mit dem Gesetzgeber, insbesondere wenn es um Fragen geht, die sich direkt auf das Tagesgesch├Ąft unserer Mitglieder auswirken."

Lawrence G. Keane, Senior Vice President und General Counsel der NSSF, erl├Ąuterte die Bedeutung des gesetzgebenden Fly-in: ÔÇ×F├╝r den anhaltenden Erfolg unserer Branche ist es wichtig, dass wir direkt den Gesetzgeber engagieren. Im politischen Klima von heute ist das Sitzen am Rande keine Option. ÔÇť