Ein US-amerikanischer Matrose sagte am Mittwoch aus, er habe einen SEAL der Navy gesehen, der einen irakischen HĂ€ftling geschlagen hatte, der 2004 die Ermordung von vier privaten privaten Sicherheitsunternehmern der USA als Hauptgericht vermutet hatte, als Kriegsgericht eines anderen Angehörigen der Eliteeinheit, die angeblich an einem MilitĂ€rstĂŒtzpunkt beteiligt war außerhalb von Bagdad.

Der Unteroffizier 1. Klasse Julio Huertas erschien in seiner blauen Marineuniform in einem militÀrischen Gerichtssaal im Victory Base Camp am westlichen Stadtrand von Bagdad, um Anklagen wegen Pflichtverletzung zu beantworten und eine offizielle Untersuchung zu behindern. Er hat sich nicht schuldig bekannt.

Huertas, 28, aus Blue Island, Illinois, ist der erste von drei Navy SEALs, der im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Angriff des irakischen Gefangenen Ahmed Hashim Abed vor Gericht gestellt wird. Ihm wird vorgeworfen, er habe den Gefangenen nicht gesichert und versucht, die Aussage eines anderen Bediensteten zu beeinflussen.

Der Fall der SEALs hat in den Vereinigten Staaten weitreichende Sympathie gefunden und von mindestens 20 Kongressabgeordneten, die den amerikanischen Verteidigungsminister Robert Gates aufgefordert haben, die Anklage fallen zu lassen, UnterstĂŒtzung gefunden.

Abed wurde letzten September verhaftet, weil er die grausamen Tötungen von vier Blackwater-Sicherheitsunternehmern inszeniert hatte, deren verbrannte Leichen durch die irakische Stadt Falludscha westlich von Bagdad gezogen wurden. Bei dem Angriff der AufstĂ€ndischen wurden zwei Leichen der Wachen an einer BrĂŒcke ĂŒber den Euphrat gehĂ€ngt.

Navy Petty Officer 3. Klasse Kevin Demartino, der kein SEAL ist und Abed nach seiner Gefangennahme verarbeiten und transportieren soll, sagte aus, er habe gesehen, wie der Petty Officer 2. Klasse Matthew McCabe den Gefangenen schlug und Blut aus dem Mund des Gefangenen kam.

Er teilte dem Gericht mit, dass Huertas und sein Kollege SEAL Petty Officer der zweiten Klasse, Jonathan Keefe, ebenfalls in dem Raum waren und dass er die Person war, die McCabe zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Übergriffs am nĂ€chsten stand.

Huertas 'Zivilanwalt Monica Lombardi meinte, wenn er den Angriff nicht aufhalten könne, hÀtte das niemand tun können. "Sie hÀtten es aufhalten können, aber es war zu schnell", sagte sie.

"Sie waren die engste Person zu Petty Officer McCabe, aber Sie wussten nicht, dass das kommen wĂŒrde."
Ein paar Stunden nach dem Vorfall bezeugte Demartino, dass Huertas ihm gesagt hatte: "Steigen Sie dort ein und bringen Sie die Geschichte klar."

Er gab zunĂ€chst ein LĂŒgen zu, als er gefragt wurde, warum der Gefangene verletzt wurde, und sagte dem Gericht: „Ich war nicht bereit, diese Kerle zu ratifizieren“, sagte dann aber, er Ă€nderte seine Meinung, als klar wurde, dass eine Untersuchung stattfinden wĂŒrde.

VorwĂ€rts zu kommen war "das Schwierigste, was ich in meinem Leben getan habe", sagte er aus. „Es ist ein SEAL-Team, es ist eine lebensverĂ€ndernde Veranstaltung. Damit werde ich fĂŒr den Rest meines Lebens leben mĂŒssen. “

Quelle: Lara Jakes fĂŒr Yahoo! Nachrichten AP