In die Ausbildung jedes taktischen Offiziers wird viel Zeit und Ressourcen investiert. Wie viele von ihnen nehmen an einer Live-Autopsie eines erschossenen Opfers teil? Wie viele werden vom Unfallchirurgen in den Operationssaal gebracht, um die tatsächlichen Verletzungen festzustellen? Die Antwort ist einfach: Nicht genug.

Die Zeit im Klassenzimmer und in einem statischen oder dynamischen Bereich ist der Beginn der grundlegenden Ausbildung in Ballistik. Ballistik ist das Studium der Wissenschaft √ľber die Bewegung eines Geschosses im Flug oder das Verst√§ndnis der Eigenschaften der Leistung und des Verhaltens eines Geschosses, bevor es sein Ziel erreicht.

Wundballistik ist die Untersuchung der Wirkung des Geschosses im Gewebe.
Sind sich die Offiziere dar√ľber im Klaren, was ihre Pflichtmunition f√ľr den menschlichen K√∂rper tun kann? Ist ihnen bewusst, dass die Kugel, die sie derzeit tragen und zum Schutz der √Ėffentlichkeit verwenden, selbst keine wissenschaftlich validierten Daten enth√§lt, die ihren Anspruch auf die Leistungsf√§higkeit von menschlichem Gewebe st√ľtzen? Die Informationen, die f√ľr die Wundballistik zur Verf√ľgung stehen, sind enorm, verwirrend, manchmal genau, manchmal nicht. Die einfache Tatsache ist, dass Ihre Dienstmunition keine wissenschaftlichen Daten dar√ľber hat, welche Verletzungen sie f√ľr einen bestimmten Bereich des K√∂rpers anrichten wird oder was f√ľr ein Entkr√§ftungspotenzial besteht. Es ist an der Zeit, sich eine eigene Meinung √ľber die Geschichten zu bilden, die Ihnen erz√§hlt wurden, die Schie√üereien, die Sie gesehen haben, und das Versagen der Arbeitsunf√§higkeit, an denen die meisten modernen Munition von heute schuld sind.

Keine silberne Kugel
Es gibt eine M√∂glichkeit, ein beabsichtigtes Ziel sofort au√üer Gefecht zu setzen: Dieser Mechanismus besteht darin, den Hirnstamm zu zerst√∂ren, den Teil des Gehirns direkt √ľber dem R√ľckenmark, der das ‚ÄěHauptkontrollzentrum‚Äú f√ľr alle K√∂rperfunktionen darstellt. Es steuert den Herzschlag, die Atmung, die Reaktionen usw. Dies ist die Dom√§ne des Scharfsch√ľtzen und w√ľrde als Ort des "Stop and Drop" des Augenblicks betrachtet. Dieser kleine Bereich ist aus verschiedenen Gr√ľnden nur schwer mit einer Handfeuerwaffe zu schlagen dieses Artikels. Der zweite Weg, um schnell au√üer Gefecht zu treten, besteht darin, dass der K√∂rper gen√ľgend Blut verliert, so dass das Gehirn aufgrund des Sauerstoffverlusts im Gehirngewebe nicht mehr normal funktionieren kann. Die Zerst√∂rung des Herzens, wodurch sich gen√ľgend gro√üe Blutgef√§√üe √∂ffnen und das Blut aus den Arterien und Venen austreten lassen, sind die Mittel f√ľr diesen Mechanismus der Entm√ľndigung. Leider k√∂nnen freiwillige Aktionen (die Waffe eines schlechten Kerls auf dich) bis zu 15 Sekunden dauern, nachdem das Herz vollst√§ndig zerst√∂rt wurde! Dadurch ist der taktische Offizier einem ungeheuren Verletzungsrisiko ausgesetzt, wenn sein Ziel noch funktionsf√§hig ist.

Schussplatzierung ist entscheidend
Wenn Sie sich darauf verlassen wollen, dass Ihre Munition ihren beabsichtigten Zweck erf√ľllt, gibt es einige goldene Regeln f√ľr die Entm√ľndigung. Zuerst die Platzierung des Schusses, damit schneller Blutungen aus mehr Blutgef√§√üen auftreten k√∂nnen. Ein gut platzierter Schuss, obwohl ein gr√∂√üeres Blutgef√§√ü viel weniger leistungsf√§hig ist als ein ganzes Magazin mit Kugeln, die nur auf das Oberschenkelmuskelgewebe treffen. Zweitens: Finden Sie Autopsie- oder Trauma-Chirurgen-Daten, mit denen Sie die wahre Geschossleistung in lebendem Gewebe Ihrer Dienstmunition erkennen k√∂nnen. Tiefe, Eindringtiefe, Ausdehnung und Fragmentierung sind alle wichtig, aber ist Ihr Geschossdesign im lebenden Gewebe im Vergleich zu der in ballistischer Gelatine getesteten Form so zuverl√§ssig? Alle "√ľblichen" kommerziell vermarkteten Geschosse wurden in 10% ballistischer Gelatine getestet, einem Simulanz f√ľr den Oberschenkelmuskel. Die meisten Menschen werden nicht in den Oberschenkel geschossen. Die meisten Menschen haben Haut, Fett, Muskeln, andere Gewebe, Knochen, Nerven, Blutgef√§√üe und Organe, die sich deutlich von der ballistischen Gelatine unterscheiden. Ihre Munition wurde aufgrund ihrer ballistischen Leistung in Gelatine und nicht in lebendem Gewebe ausgew√§hlt. Sind Sie bereit, Ihr Leben dieser Art von Tests anzuvertrauen? Nur weil Sie Ihr Ziel erreicht haben, bedeutet dies nicht, dass die Kugel wie angek√ľndigt ausgef√ľhrt wird. Wenn Ihre Bedrohung immer noch vorhanden ist, hat Ihre Munition Sie versagt.

Kennen Sie die Fähigkeiten Ihres Ammos
Die International School of Tactical Medicine informiert Offiziere und Mediziner √ľber die Auswirkungen von Kugeln auf den K√∂rper. Als praktizierender Unfallchirurg sehe und kann ich die Wundballistik aus Sicht der Gewebeverletzung durch Kugeln lehren.

Dr. Martin Facklers redaktioneller Kommentar zu einem Artikel √ľber Wundballistik in der Zeitschrift der International Wound Ballistics Association macht dies deutlich:
‚ÄěWas Gene Wolberg hier getan hat, ist das, was jede klar denkende LE-Agentur tun sollte. Skepsis und sinnvoller Vergleich sind das Wesentliche des gesunden Menschenverstands und aller wissenschaftlichen Gedanken. Glauben Sie nicht, dass Ihr Gewebesimulanzien ein guter Pr√§diktor ist, nur weil ein Armeelabor oder das FBI es verwenden und dies so sagt - pr√ľfen Sie es selbst. (Wolberg, EJ. Wound Ballistics Review, Winter 1991; 10-13.)

Fazit ist, Sie m√ľssen verstehen, was Ihre Munition in lebendem Gewebe tun kann und tut, um Ihre Aufgaben als taktische Mediziner und Offiziere des Gesetzes zu erf√ľllen.