WASHINGTON: Die Verteidigung des globalen Informationsnetzes des Verteidigungsministeriums vor Angriffen kostete das US-Militär in den letzten sechs Monaten mehr als 100 Millionen US-Dollar, sagten die Vertreter des Strategischen Oberkommandos der USA gestern. Luftwaffengeneral Kevin P. Chilton, Stratcom-Befehlshaber und Army Brig. General John Davis, stellvertretender Kommandeur der Joint Task Force Global Network Operations, sprach von einer Konferenz zur Cyber-Sicherheit in Omaha, Neb.

Chilton sagte, Stratcom - mit der Beaufsichtigung von Cyber-Operationen beauftragt - müsse Computernetz-Operationen genauso behandeln wie Kommandanten Operationen an Land, in der Luft oder auf See. Netzwerke des Verteidigungsministeriums werden täglich tausende Male angegriffen, sagte er. Die Angriffe reichen von "gelangweilten Teenagern bis hin zum Nationalstaat mit kriminellen Elementen".

Die Motive derjenigen, die die Netzwerke angreifen, reichen vom einfachen Vandalismus ĂĽber den Diebstahl von Geld oder Informationen bis zur Spionage. Der Schutz der Netzwerke sei eine groĂźe Herausforderung fĂĽr den Befehl, sagte Chilton.

"Bezahlen Sie mich jetzt oder zahlen Sie mich später", sagte Davis, als er einschätzte, wie er mit der Bedrohung umgehen sollte. „In den letzten sechs Monaten haben wir mehr als 100 Millionen US-Dollar für die Reaktion auf Dinge in unseren Netzwerken im Nachhinein ausgegeben. Es wäre schön, dieses Geld proaktiv auszugeben, um die Dinge umzusetzen, damit wir aktiver und proaktiver in der Haltung sind als nach der Tatsache aufzuräumen. “

Davis 'Befehl ist verantwortlich fĂĽr defensive und offensive Operationen im Cyberspace. Die Ausgaben beliefen sich auf Personal, Zeit, Auftragnehmer, Werkzeuge, Technologie und Verfahren, sagte er.

Das Personal muss geschult werden, um sowohl defensive als auch offensive Operationen zu starten, sagte Chilton. "Wir mĂĽssen alle unsere Leute trainieren, und wir brauchen High-End-Skill-Training", sagte er.

Laut Chilton betreibe Stratcom das globale Informationsnetz des Verteidigungsministeriums. "Wir haben auch die Verantwortung, für offensive Operationen zu planen, und wenn sie dazu angewiesen werden", sagte er. "Wie in allen Bereichen hängt eine gute Verteidigung von einem guten Vergehen ab."

Wie in den Bereichen Land, See und Luft wollen die Vereinigten Staaten die Handlungsfreiheit im Bereich Cyber ​​behalten, sagte Chilton. "Wir brauchen die Werkzeuge, Fähigkeiten und Fachkenntnisse in Konflikten, um unsere Handlungsfreiheit zu erhalten", sagte er.

Chilton sagte, dass die Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums die Art und Weise, wie sie über den Cyberspace denken, ändern müssen. „Es ist nicht nur eine Annehmlichkeit. Es ist eine Abhängigkeit, die wir haben “, sagte er. "Wir müssen unser Verhalten im Cyberspace ändern und unsere Militärs an die gleichen hohen Standards halten, an die wir unsere Luft-, Land- und Seefrachtunternehmen halten."

Ein Verbot der Verwendung sogenannter „Thumb-Drives“ und anderer tragbarer Datenspeichergeräte auf Computern des Verteidigungsministeriums bleibt in Kraft, sagte Davis. "Ich glaube nicht, dass jemand weiß, wie viel besser wir sind, wenn wir nur die Grundlagen richtig machen würden", sagte er. "Die Menschen müssen nur die grundlegenden Regeln und Verfahren anwenden, die zum Schutz unseres Unternehmens eingeführt wurden."

Auch wenn dies die raffinierteren Bedrohungen nicht aufhalten wird, werden "die Tausenden von Dingen, die die Umgebung durcheinanderbringen, sicher beseitigt", sagte Davis.