Je weiter wir vom Feind entfernt sind, desto gr├Â├čer ist der Hammer, den wir f├╝r die B├Âsen einsetzen k├Ânnen. Die Handfeuerwaffen galten somit als blo├če Waffe der Milit├Ąrpolizei und der Stabsoffiziere, die modische Aussagen machen. Nicht l├Ąnger. Der gegenw├Ąrtige Krieg wird immer enger und pers├Ânlicher, inmitten einer urbanen Umgebung, in der Schlachten weniger als ein paar Meter weit ausgetragen werden. Da Trainingsbefehle jedoch in der Regel einen Schritt hinter der sich entwickelnden Front sind, sucht das Milit├Ąr zunehmend nach drau├čen, um seine Truppen darin auszubilden, wie sie mit Handfeuerwaffen als effektive Waffe arbeiten k├Ânnen. Geben Sie Gunsite ein.

Gunsite hat eine langj├Ąhrige Ausbildungsbeziehung mit dem Milit├Ąr, insbesondere der Spec Ops Community. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach realistischeren Schulungen nutzen immer mehr Einheiten die Einrichtungen und das Personal von Gunsite, um ihre Schulungen vor dem Einsatz zu verbessern.

Buzz Mills, Direktor von Operations Head von Gunsite, und deren Bereichsmeister freuen sich sehr ├╝ber das erfolgreiche Engagement ihrer Sch├╝ler. Ihr Engagement f├╝r unsere Krieger geht jedoch noch viel weiter. Beginnend mit dem Krieg gegen den Terror beschlossen Buzz und Ed, unseren zur├╝ckkehrenden Veteranen kostenlose Hand- und Karabiner-Kurse anzubieten, als Dankesch├Ân f├╝r ihren Dienst. Vor kurzem hatte ich die Ehre, einer solchen Gruppe beizutreten, als Beobachter / Student einer Handgun 250 (Gunsite's Basic Handgun 5-Tage-Klasse).

In guter Gesellschaft
Ich behaupte weder besondere F├Ąhigkeiten noch Talente als Pistolensch├╝tze und war bereit zu lernen. Der denkw├╝rdigste Teil dieser Klasse war jedoch nicht das Schie├čen, sondern die Kompanie, in der ich mich geehrt f├╝hlte. Truppen von Army Special Forces, Rangers, Navy EOD und M├Ąnner aus dem Wounded Warriors Project f├╝llten die Klassenliste. Unsere drei Vertreter der Special Forces waren verst├Ąndlicherweise sehr zur├╝ckhaltend bei der ├ľffnung und Interaktion mit dem Rest der Klasse. Als der Unterricht anfing und ich mich als Schriftsteller vorstellte, haben diese drei Charaktere ihr Bestes getan, um sich in die Holzarbeit einzumischen, um jegliche Art von Werbung zu vermeiden. Als jedoch mein fehlerhaftes Knie am vierten Unterrichtstag nachgab, wurde meine erste Hilfe von unserem sehr sanften SF-Sanit├Ąter und einem weiteren, nicht namenlosen SF-Mitglied geleistet. Ich kann nicht beschreiben, wie besch├╝tzend und gleichzeitig am├╝sant diese beiden M├Ąnner wurden, als sie mein Knie untersuchten und mir meine Marschbefehle erteilten, weil sie es f├╝r den Rest der Klasse gesch├╝tzt hatten.

Unsere Ranger-Sch├╝ler zeigten beispielhaft den Kontrast zwischen der Special Forces-Persona und der der Rangers. Die Ranger waren energiegeladen und anstrengend und zeigten mehr Begeisterung und Energie als die verbleibende Klasse der Klasse, da sie sich selbst dazu dr├Ąngten, schneller, geschmeidiger und genauer zu sein. Trotz der rauhen, guten Laune der Rangers erregte das Wounded Warriors Project Team die Aufmerksamkeit und Bewunderung der gesamten Klasse.

Helden mit Handfeuerwaffen
Das Wounded Warriors Project ist nur eine von vielen Serviceorganisationen, die unsere verwundeten Veteranen bei ihrer R├╝ckkehr in Milit├Ąrkrankenh├Ąuser unterst├╝tzen. Die verwundeten Veteranen unserer Klasse unterst├╝tzten diese besondere Organisation mit Begeisterung f├╝r ihre erstaunlichen Bem├╝hungen. Master Sergeant Daniel Robles, ein doppelter Amputierter und durchtriebener Unteroffizier, hatte nichts als Lob f├╝r das Projekt. Nach seiner Erfahrung unternahm das Projekt die gr├Â├čte Anstrengung, jeden der verletzten Soldaten wirklich zu kennen und ihnen auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Ryan Pavlu, selbst das Projekt, war ein behinderter Veteran. Ryan ist ein bemerkenswerter Mann, der f├╝r und mit der Veteranenverwaltung gearbeitet hat, damit er die Veteranen durch das System f├╝hren kann. Jeden Tag des Unterrichts fuhr er die Gruppe hinein und hielt herum, um ihnen zu helfen.

Anstatt in einem lokalen Motel zu wohnen, entschied ich mich, zusammen mit meinem Bruder und einem anderen Veteran von meinem Zuhause in Flagstaff jeden Tag nach Gunsite zu pendeln. Obwohl die Gespr├Ąche w├Ąhrend der einst├╝ndigen Fahrt unterschiedlich waren, haben wir immer die verwundeten Veteranen in der Klasse besprochen. Zugegebenerma├čen bin ich ein Schw├Ąchling, der in Disney-Filmen weint, aber mein Bruder ist ein Staatsanwalt, der mehr als seinen gerechten Schrecken gesehen hat. Als wir jedoch von unseren verwundeten Klassenkameraden sprachen, waren wir alle von ihrem unbez├Ąhmbaren Geist beeindruckt und hatten Probleme, unsere Emotionen zu kontrollieren.

Trotz ihrer offensichtlichen Schmerzen und offensichtlich schweren Verletzungen waren unsere verwundeten Klassenkameraden alle Herzens. Sie beklagten sich nie, sie wurden selten langsamer und sie zeigten immer einen erstaunlichen Humor. Als ein Vorgesetzter einmal sagte, ich h├Ątte "den Takt eines vorr├╝ckenden Mack-Trucks", f├╝hlte ich mich frei, mich nach ihren Umst├Ąnden zu erkundigen und mit ihnen Witze ├╝ber ihre Verletzungen und wie sie ihre Schie├čf├Ąhigkeiten beeinflussen sollten. Zum Gl├╝ck nahmen diese Leute meine Kommentare wie beabsichtigt an und scherzten zur├╝ck, w├Ąhrend sie v├Âllig offen ├╝ber ihre Situation waren. Andere Studenten sprachen auch offen mit ihnen. Meine Beobachtungen w├Ąhrend dieser Gespr├Ąche erweckten den Eindruck, dass unsere verwundeten Klassenkameraden wichtiger waren als die Erschie├čungen. Ich pers├Ânlich habe sie nie als gleichwertig behandelt, denn sie waren nicht meine Gleichgestellten, sie waren meine Senioren. Daher hoffe ich, dass ich ihnen immer den Respekt und die Ehrerbietung gezeigt habe, die sie verdienen.

Respektvoll ist so respektvoll
Apropos Respekt: ÔÇőÔÇőEs ist an der Zeit, dass ich unsere Gunsite-Instruktoren, Chris Weare, Larry Landers und Bill Young, erw├Ąhnte. Das Personal von Gunsite hatte schon immer die M├Âglichkeit gehabt, wieder da zu sein. Dieser Kader war nicht anders. Chris Weare ist ein Vietnam Marine Force Recon-Veteran und ein 30-j├Ąhriger Veteran der Orange County, Kalifornien, Sheriff's Department. Trotz jahrelanger Erfahrung mit "verd├Ąchtigen Paketen" als Bombentechniker hat Chris immer noch alle Finger und Zehen. Chris demonstrierte seine F├Ąhigkeiten als Sch├╝tze und als Weltklasse-Instruktor.

Wussten Sie, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Polizisten, die langfristige Undercover-Eins├Ątze durchf├╝hren, aufgrund der unglaublich hohen Belastung, unter der sie st├Ąndig arbeiten, erheblich niedriger ist als die meisten Bullen? Das w├╝rden Sie nicht wissen, wenn Sie mehr als 30 Jahre mit Larry Landers zusammenarbeiten, einem Polizeibeamten der Polizei in Arizona. Mit viel Undercover-Erfahrung schafft es Larry immer noch, volle Tage als Gunsite-Instruktor in der W├╝ste von Arizona (├╝ber 100 Grad) zu arbeiten, wo seine "realen" Erfahrungen dazu beitragen, den Unterricht f├╝r seine Sch├╝ler zu verbessern.

Unser letzter Ausbilder, Bill Young, war kein traditioneller Gunsite-Ausbilder in dem Sinne, dass er nicht in der Strafverfolgung t├Ątig war. Er ist jedoch seit vielen Jahren als Gunsite-Student und Ausbilder t├Ątig und hat sich als zweifacher Krebs-├ťberlebender bewiesen. Trotz seiner schrecklichen Krankengeschichte hielt Bill das Tempo auf der Strecke und zeigte seine Anerkennung f├╝r erfahrene Studenten mit seinem liebenswerten Sinn f├╝r Humor.

Die Bedeutung von Herzen
Fast alle Angestellten von Gunsite fanden die Zeit, um bei der Klasse vorbeizuschauen, und bedanken uns f├╝r unseren Service. Dies war immer eine dem├╝tigende Erfahrung, weil ihr Milit├Ąr- und / oder Strafverfolgungsdienst ebenso, wenn nicht sogar eindrucksvoller war, als unsere. Ein besonderer Gast war Bill Mahn, ein Marine Raider aus dem Zweiten Weltkrieg, der auch im Chosin Reservoir in Korea diente. Nachdem er das Korps verlassen hatte, setzte Bill seine Karriere als Vollstrecker fort und war ein Meister der Kampfkunst. Diese Legende war so bescheiden, dass er w├Ąhrend ihres Klassenbesuchs nicht einmal seinen Hintergrund erw├Ąhnte; Er gab jedem Sch├╝ler nur die Hand, dankte uns f├╝r seinen Dienst und versuchte dann zu verschwinden. Gl├╝cklicherweise hat Rangemaster Chris Weare ihn abgefangen, bevor er entkommen war und uns ├╝ber Bills pers├Ânliche Geschichte erz├Ąhlt hat. Im Service war ich nie beeindruckt, dass Messing vorbeigehen wollte, um meinen Zeitplan zu vermasseln - aber M├Ąnner wie Bill sind eine v├Âllig andere Geschichte.

Au├čerhalb von Gunsite bedankten sich mehrere Anbieter, indem sie zusammen mit einem Dankesbrief Spenden an die Klasse schickten.

Das gro├čz├╝gigste Geschenk von allen war von unseren Ausbildern und Gunsite. Die Zeit und M├╝he, die sie in diese Klasse steckten, waren ohne Bezahlung. Dar├╝ber hinaus gab Ed Head am letzten Tag des Unterrichts bekannt, dass das Wounded Warriors Project jederzeit und jederzeit kostenlos an jedem Unterricht teilnehmen kann - ein sehr gro├čz├╝giges Angebot, das deutlich den Respekt zum Ausdruck brachte, den wir alle an diesem Unterricht hatten Projekt und die verwundeten Veteranen. Ich m├Âchte mich bei Gunsite und bei allen unseren Veteranen bedanken, insbesondere denjenigen, die mit den st├Ąndigen Schmerzen ihrer Verletzungen leben und die Narben ihres Dienstes f├╝r den Rest ihres Lebens tragen werden. Vielen Dank. Weitere Informationen finden Sie unter: WWP; woundedwarriorproject.org oder Gunsite; gunsite.com.