1 von 4 Glock-MilitÀrkursen
Im Laufe von mehreren Tagen nahmen 100 Angehörige des MilitĂ€rs und der Strafverfolgungsbehörden an Unterrichtsstunden und Übungen teil, die sich mit dem Engineering und der Wartung von GLOCK-Autopistolen beschĂ€ftigten. Nach bestandener PrĂŒfung wurden die versammelten Studenten zertifizierte GLOCK Armorers.

2 von 4 Glock-KapitÀn KC Eusebio demonstriert
Das Team GLOCK Captain KC Eusebio demonstrierte den versammelten MilitÀr- und Strafverfolgungsmitarbeitern die taktischen und rennsportstarken FÀhigkeiten von GLOCK.

3 von 4 Glock internationale GĂ€steliste
Die GÀsteliste war beispiellos: Einladungen wurden nach Uruguay, Brasilien, Bolivien, Chile, Ecuador, Peru, Panama, Costa Rica, Suriname, Curaçao, Mexiko, St. Lucia und Jamaika geschickt.

4 von 4 Glock-Workshop, der Nationen bindet
Der Workshop war nicht nur eine Lernerfahrung, sondern auch eine Gelegenheit zur Bindung zwischen Menschen unterschiedlicher NationalitÀten.

Zu Beginn des GLOCK-Trainingsplans 2013 haben sich die GLOCK-Instruktoren, die den GLOCK-RĂŒstungskurs unterrichten, von ihren Pflichten verabschiedet und sich in Österreich versammelt, um ihre Zertifizierungen zu erneuern. Mit der Entwicklung eines international abgestimmten Programms tauschten die Manager Ideen aus und erstellten ein neues Protokoll zur Vereinheitlichung der Trainingsbotschaft. GLOCK America mit Sitz außerhalb von Montevideo, Uruguay, betreut alle LĂ€nder, die Zentral- und SĂŒdamerika bilden, sowie die karibischen Inseln, die keine Interessen der USA sind. Mit der Aufgabe, ein dynamisches Trainingsprogramm zu entwickeln und zu liefern, das sowohl fĂŒr Polizei- als auch fĂŒr MilitĂ€reinsĂ€tze geeignet ist, erkannte das Team schnell, dass die Einrichtungen in Uruguay mit der bereits vorhandenen UnterstĂŒtzungsstruktur und den bereits bestehenden Beziehungen die idealen Voraussetzungen bieten fĂŒr eine multinationale Schulungsveranstaltung, den GLOCK America Workshop 2013.

Um die viertĂ€gige Veranstaltung Wirklichkeit werden zu lassen, arbeiteten die Mitarbeiter von GLOCK America mit Freiwilligen der StreitkrĂ€fte von Uruguay (Verteidigungsministerium) und der staatlichen Strafverfolgungsbehörde des Innenministeriums von Uruguay zusammen. Neben der UnterstĂŒtzung der beiden Ministerien erhielt der Workshop UnterstĂŒtzung von den Waffensammlern von Uruguay (AUCAM), die die Nutzung ihrer Sortimente und Einrichtungen anboten. Es wurden sieben SchießstĂ€nde fĂŒr die Panzer geschaffen, die den Hintergrund fĂŒr das von IPSC (International Practical Shooting Competition) ausgetragene Match bilden, an dem die Teilnehmer teilnehmen können. Sobald die Logistik und die Termine vom 2. bis 6. Oktober 2013 gesichert waren, wurden Einladungen zu Strafverfolgungsbehörden und militĂ€rischen Kontakten in der gesamten Region gesendet. Die GĂ€steliste war beispiellos. Es wurden Einladungen nach Uruguay, Brasilien, Bolivien, Chile, Ecuador, Peru, Panama, Costa Rica, Surinam, Curaçao, Mexiko, St. Lucia und Jamaika gesendet. Um nicht ausgelassen zu werden, wurde ein ziviles Kontingent von GLOCKs Landesvertretern eingeladen. Diese Industrieexperten erhielten die gleiche Ausbildung wie die Offiziere und Soldaten und gaben ihnen die Werkzeuge, um die neuesten MilitĂ€r- und Strafverfolgungsbehörden ihres Landes besser zu unterstĂŒtzen.

Um die Veranstaltung noch interessanter zu gestalten, wurde der viermalige World Speed ​​Shooting Champion und das Team GLOCK Captain KC Eusebio mit einer besonderen Einladung belohnt. Das ehemalige Mitglied der United States Army Marksmanship und der derzeitige GLOCK-Trainer erwiesen sich im Demonstrationsteil der Veranstaltung als unschĂ€tzbar. Das Planungsteam entschied, dass bei einer Veranstaltung dieser GrĂ¶ĂŸenordnung eine dem Anlass entsprechende gesellschaftliche Zusammenkunft erforderlich war. Zu den Teilnehmern der multinationalen MilitĂ€reinheiten zĂ€hlten Vertreter aus der Industrie, der Innenminister, Vertreter der Guardia Republicana, der GEO, der Coraceros, der Befehlshaber des militĂ€rischen Hauptstabes sowie Spitzenreiter des uruguayischen Verteidigungsministeriums und des Innenministeriums Eröffnung des GLOCK America Workshops 2013.

TAG EINS:
Am ersten Tag des Waffenschmiedentrainings nahmen 50 MilitĂ€rs aus 13 LĂ€ndern teil. Obwohl das Training sehr detailliert ist, ermöglicht das einfache Design des GLOCK eine einfache Beibehaltung und Anwendung der erlernten FĂ€higkeiten. Nach Abschluss des Kurses und Bestehen der PrĂŒfung am Ende des Kurses ging die Gruppe an den Schießstand, um an einer von KC Eusebio abgehaltenen Schießsitzung teilzunehmen. Eusebio fĂŒhrte eine Reihe von Schnellbohrungen und Aktionsbewegungen mit der Pistole durch und zeigte, was jeder Waffenmeister bereits wusste, dass die weltweit verlĂ€sslichste Strafverfolgungs- und MilitĂ€rpistole nicht nur zum Dienst geboren wurde, sondern auch zum Rennen.

TAG ZWEI:
Am zweiten Tag wurden 50 Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden aus denselben 13 LĂ€ndern in derselben Art und Weise wie ihre militĂ€rischen Kollegen geschult. Nachdem die Offiziere ihre Ausbildung erfolgreich bestanden und ihre PrĂŒfungen bestanden hatten, ĂŒbernahm Eusebio verschiedene Übungen. Eusebio wurde fĂŒr das Personal der Strafverfolgungsbehörden entwickelt und demonstrierte Übungen, die speziell an die Szenarien gerichtet waren, denen Strafverfolgungsbehörden hĂ€ufig in ihren Aufgaben begegnen.

TAG DREI:
Der dritte Tag forderte eine Änderung des Formats, da dies der Tag war, der fĂŒr GLOCK-SchĂŒtzen, Fans und interessierte Zivilisten reserviert war. Platz war knapp, da die PlĂ€tze bei AnkĂŒndigung des Programms schnell gefĂŒllt waren und alle, die sich angemeldet hatten, fĂŒr die Veranstaltung ankamen. Die PrĂ€sentationen berĂŒhrten die einzigartige Bedienung der GLOCK-Pistole, die Merkmale, mit denen die Pistole die einfachste und sicherste zu erlernen ist, und die Merkmale, die die Gen4-Versionen zu den gefragtesten Pistolen auf dem mittel- und sĂŒdamerikanischen Markt machen. Zum Abschluss des Tages wurde der stets ĂŒberbordende Eusebio eingestellt, der eine Anzeige seiner Blendgeschwindigkeit, Zielerfassung und FĂ€higkeit, das Feuerfeld zu lesen, inszenierte.

1 von 3 Glock-MilitÀrstrafverfolgungsklassenzimmer
GLOCK-Workshop-Klassenzimmer fĂŒr MilitĂ€r- und Strafverfolgungspersonal

2 von 3 Glock MilitÀrstrafverfolgung versammelte Studenten
GLOCK Schulung der Studenten

3 von 3 Glock-Workshop zur Strafverfolgung von MilitÀrs
Unterschiedliche NationalitÀten beim GLOCK Workshop

TAG VIER:
Der letzte Tag brachte mehr als 150 Teilnehmer in das Sortiment, um an einem siebenstufigen GLOCK 9 × 19-IPSC-Pistolenmatch teilzunehmen. Freiwillige besetzten die Zeitnehmer und ĂŒbernahmen die Rolle des Scorekeepers, wĂ€hrend die Mitarbeiter die Spielverwaltung leiteten. Einzigartig an der Veranstaltung war, dass keine Holster benötigt wurden. Magazine wurden an Reload-Punkten inszeniert, und SchĂŒtzen bewegten sich mit leeren Magazinen, um AnfĂ€ngern die Möglichkeit zu geben, ein Spiel zu erleben, das seinesgleichen sucht. Am Ende waren alle Teilnehmer begeistert von der Schulung, der Demonstration, den Einrichtungen, den Preisen und dem reinen VergnĂŒgen, sich mit anderen GLOCK-Enthusiasten zu treffen, die wie sie die BemĂŒhungen der engagierten GLOCK-Mitarbeiter und der freiwilligen Helfer bei der Arbeit schĂ€tzten um die Veranstaltung zu einem sicheren, unterhaltsamen und wissensreichen Tag zu machen.

Die Vision von GLOCK Training bestand immer darin, etwas Entmutigendes einfach und etwas Einfaches aufregend zu machen. Gemessen an den Freundschaften der Vertreter der 13 Nationen, die mit HĂ€ndeschĂŒtteln, LĂ€cheln und neuem GefĂŒhl der BrĂŒderlichkeit vom Tisch aufgestanden sind, war das Ereignis ein Erfolg - wenn auch nur aus der Einheit, die es zwischen den Völkern der Völker hatte Streben nach einem einzigen Grund: Erwerb eines besseren Wissens ĂŒber die grĂ¶ĂŸte Handpistole der Welt.

Weitere Informationen zu GLOCK-Schusswaffen finden Sie unter: //us.glock.com/