(├╝ber The Shootist, Gordon Hutchinson)

UND SO BEGINNT ESÔÇŽ
Wir alle wunderten uns, wann es anfangen w├╝rde - wann w├╝rde die neue Regierung als Waffenbesitzer gegen uns vorgehen.

Oh, alle waren ├╝ber HR45 ver├Ąrgert - ich wette, ich habe ├╝ber 100 E-Mails erhalten, die mich auf diese drakonische Waffenregistrierungsrechnung aufmerksam machen, die im Kongress eingef├╝hrt worden war.

Ich war wirklich froh, dass Tom Gresham, Moderator von "Gun Talk Radio", ein Redakteur, Autor, Fernsehmoderator bei "Self-Defense TV" und einer der f├╝hrenden Waffensprecher, herauskam und alle aufforderte, sich keine Sorgen mehr ├╝ber die Gesetzgebung zu machen so absolut ├╝bertrieben - es w├╝rde nie aus dem Ausschuss kommen.

Tom sagte, sparen Sie Ihre Energie, wenn wir sie wirklich brauchen - geben Sie sie nicht aus, indem Sie versuchen, alle in Ihrer E-Mail-Liste ├╝ber Rechtsvorschriften zu warnen, die nirgendwo hingehen w├╝rden.

Jetzt interviewte Tom mich und Larry Haynie, Inhaber von Georgia Arms (//www.georgia-arms.com/), auf Gun Talk (//www.guntalk.com/)ÔÇô und Tom stimmt zu, jetzt ist es an der Zeit "... entfesselt die Hunde ...", womit er anf├Ąngt, Ihre Senatoren und Kongressabgeordneten zu mailen und zu schreiben.

Nun ist es klar gewordenÔÇŽ jetzt wissen wir, was sie vorhaben.

Es ist ein Ende des Kongresses. Sie m├╝ssen nicht versuchen, Waffen zu verbieten - sie m├╝ssen keinen gewaltigen Kampf f├╝hren, um die Waffenregistrierung zu versuchen oder den Verkauf von ÔÇ×AngriffswaffenÔÇť zu begrenzen.

Nee. Sie m├╝ssen lediglich die Menge an Munition beschr├Ąnken, die auf dem zivilen Markt zur Verf├╝gung steht, und wenn die Kugeln versiegen, werden die Gesch├╝tze unbrauchbar.

Denke, wir scherzen?

Hier sind Kopien von zwei Briefen, die nur am Donnerstagabend an Georgia Arms gesendet wurden. Damit k├╝ndigte er effektiv einen Vertrag, den er f├╝r den Kauf von 30.000 Pfund verbrauchten Milit├Ąrmessing im Kaliber 0, 223, 7, 62 mm und einem Kaliber .50 erhalten hatte:

Sehr geehrter Kunde:

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um wichtige Änderungen der Defense Logistics Agency zu beachten:

Vor kurzem wurde festgestellt, dass abgefeuerte Munition aller Kaliber, Formen und Gr├Â├čen als Demil-Code B bezeichnet wurde. Aus diesem Grund und in Verbindung mit der aktuellen Demil-Code-B-Richtlinie von DLA dient diese Mitteilung als offizielle Benachrichtigung, die Scrap Venture erfordert ( SV) die Verst├╝mmelung als Verkaufsbedingung f├╝r alle Verk├Ąufe von abgefeuerter Munition mit sofortiger Wirkung einzuf├╝hren. Diese Bekanntmachung verlangt auch, dass SV die Lieferung von k├╝rzlich verkauften abgefeuerten oder in Laufzeitvertr├Ągen abgeschlossenen Munition unverz├╝glich eingestellt, es sei denn, das Material wurde vor dem Verkauf verst├╝mmelt oder das SV-Personal kann die Verst├╝mmelung nach der Lieferung bescheinigen. In beiden F├Ąllen ist eine Vernichtungsbescheinigung erforderlich.

Vielen Dank,

DOD-├ťberschuss
15051 N Kierland Blvd # 300
Scottsdale, AZ 85254

12. M├Ąrz 2009

Larry Haynie
Georgia Arms
PO Box 238
Villa Rica, GA 30180

Re: Ereignis 7084-6200:

Lieber Larry Haynie,

Ab sofort setzt DOD Surplus, LLC, neue Anforderungen an die Verst├╝mmelung von gebrannten H├╝llen ein. Die neue DRMS-Anforderung sieht vor, dass DOD Surplus-Mitarbeiter Zeuge der Verst├╝mmelung der Immobilie werden und das Certificate of Destruction unterschreiben. Eine Verst├╝mmelung des Eigentums kann bei der DRMO vorgenommen werden, sofern dies von der Regierung genehmigt wird, oder es kann an einem vom K├Ąufer ausgew├Ąhlten Ort verst├╝mmelt werden. Verst├╝mmelung bedeutet, dass das Eigentum in dem Ma├če zerst├Ârt wird, dass seine Wiederverwendung oder Rekonstruktion verhindert wird. Das DOD-├ťberschusspersonal bestimmt, wann das Eigentum ausreichend verst├╝mmelt wurde, um die Anforderungen der Regierung zu erf├╝llen.

Wenn Sie mit den neuen Bedingungen Ihres Spotverkaufs nicht einverstanden sind, unterschreiben Sie bitte das unten stehende Feld und erkl├Ąren Sie, dass Sie mit den neuen Bedingungen nicht einverstanden sind und Ihren Kauf mit sofortiger Wirkung stornieren m├Âchten. Wenn Sie mit den neuen Bedingungen einverstanden sind, melden Sie sich bitte in dem entsprechenden Feld unten an, um Ihr Verst├Ąndnis und Ihre Zustimmung zu den neuen Anforderungen bez├╝glich Ihres Kaufs zu best├Ątigen. Faxen Sie das unterschriebene Dokument an (480) 367-1450 zur├╝ck. E-Mail-Antworten sind nicht zul├Ąssig.

Bitte antworten Sie auf diese Anfrage bis sp├Ątestens Montag, 16. M├Ąrz 2009.

Mit freundlichen Gr├╝├čen,

Liquidation der Regierung.

Verstanden? Von nun an k├Ânnen Wiederaufbereiter von Milit├Ąrmessing nicht in der Lage sein, ├╝bersch├╝ssiges Messing von DOD zu kaufen - tats├Ąchlich von Government Liquidators, llc. - der Corporation, die ├╝bersch├╝ssiges Material f├╝r die US-Regierung verkauft. Zumindest nicht in irgendeiner Form als einmal gebrannte Messingmunition erkennbar.

Jetzt muss die gesamte Messingmunition geschreddert und als Schrott verkauft werden.

Georgia Arms, der uns darauf aufmerksam gemacht hat, ist der f├╝nftgr├Â├čte Munitionshersteller von Centerfire-Pistolen- und Gewehrmunition in den USA

"Wir sind gleich hinter Hornady", sagte mir Larry Haynie.

Mit der K├╝ndigung seines Vertrags ├╝ber den Kauf dieses Messing und der Beendigung seiner F├Ąhigkeit, mehr verbrauchte Milit├Ąrmunition zu kaufen, sagte er mir auch, er werde seine Operation stark einschr├Ąnken m├╝ssen - etwa die H├Ąlfte seiner 60-k├Âpfigen Belegschaft.

Haynie wies weiter darauf hin, dass dieser Schritt eine erstaunliche Verschwendung von Steuergeldern ist, die den Messingwert um etwa 80% reduzieren - von Geh├Ąusen zu geschreddertem Massenmessing.

Er sagte, das meiste davon werde jetzt in Gie├čereien gehen, wo es eingeschmolzen, in versendbare Formen gegossen und wahrscheinlich an China verkauft werde, einer der gr├Â├čten Abnehmer von US-Metallen auf dem freien Markt.

Haynie stellte jeden Monat mehr als 1 Million Runden Munition her, die er auf dem zivilen Markt an Wiederverk├Ąufer und an Strafverfolgungsbeh├Ârden im ganzen Land verkaufte.

Er wird morgen damit beginnen, Auftragsbest├Ątigungen f├╝r .223 an Strafverfolgungsbeh├Ârden im ganzen Land zu senden.

Sie k├Ânnen davon ausgehen, dass sich dies auf jede Kugel auswirkt, die Sie in der Zukunft erwerben. Ohne nachladbare Munition k├Ânnen die bereits angespannten neuen Hersteller die Nachfrage nicht befriedigen. Sie stellen bereits alles dar, was sie f├╝r den milit├Ąrischen Markt bauen k├Ânnen. Der zivile Markt ist so stark gestresst, dass selbst Umladekomponenten schwer zu finden sind.

Mit diesem Erfolg werden die Munitionspreise im n├Ąchsten Jahr durchgehen.

Ihr Qualit├Ątsst├╝ck in Ihrem Waffenregal wird zu einem sehr teuren Holz- und Stahl- oder Kunststoff- und Stahlclub.

Was kannst du tun?

Google "Kontakt zu Kongressmitgliedern" oder einfach //www.congress.org/.
Wenn Sie diese Site erreichen, geben Sie Ihre Postleitzahl ein. Sie erhalten alle Ihre Vertreter, Senatoren und deren Webseiten.

Sie finden die Adressen und E-Mails Ihrer eigenen Senatoren und Kongressabgeordneten unter http://www.senate.gov/ und //www.house.gov/. Auf beiden Seiten befinden sich Suchhilfen oben auf der Seite.

Hier ist ein Brief, den ich an den Abgeordneten Bill Cassidy, den Kongressabgeordneten aus dem 6. Bezirk von Louisiana, und den Senator David Vitter aus Louisiana geschickt habe. Ich werde es jedem Mitglied unserer Kongressdelegation schicken. F├╝hlen Sie sich frei, es zu kopieren und in Ihre eigene E-Mail einzuf├╝gen, um es an Ihre Gesetzgeber zu senden.

Wir m├╝ssen das jetzt aufh├Âren!

Der ehrenwerte Bill Cassidy
Mitglied des Kongresses aus Louisiana

Sehr geehrter Kongressabgeordneter Cassidy:

Ich bin darauf aufmerksam geworden, dass das Verteidigungsministerium eine Richtlinie erlassen hat, wonach alle verbrauchten milit├Ąrischen Messingprodukte (abgefeuerte F├Ąlle) nun zerkleinert und f├╝r Schrottmaterial verkauft werden sollen, anstatt von Government Liquidators LLC an den zivilen Markt f├╝r die Wiederaufbereitung verkauft zu werden.

Sie sind sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber es gibt einen Mangel an Munition, der der ├ľffentlichkeit im ganzen Land zum Verkauf angeboten wird, was Sch├╝tzen, J├Ągern und Wiederladern ├╝berall Probleme bereitet.

Nun, anscheinend hat die Obama-Regierung erkannt, dass sie sich nicht gegen den Besitz privater Feuerwaffen wehren kann, seit die wegweisende Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA im Fall Washington DC / Heller auf eine andere Weise erfolgt ist.

Durch den Abbruch des Weiterverkaufs der verbrauchten Milit├Ąrmunition an die Wiederaufbereitungsunternehmen haben sie das Munitionsangebot der Nation in den W├╝rgegriff gesetzt.

Dar├╝ber hinaus haben sie die Rendite der Regierung f├╝r das verbrauchte Messing um 80% reduziert. Was bei einer angemessenen R├╝ckgabe an die Regierung an den Wiederaufbereiter verkauft wurde, kostet den Steuerzahler jetzt unvorstellbare Summen, da die Kosten f├╝r Messingschrott weit unter dem Preis pro Pfund f├╝r verbrauchte Milit├Ąrmunition liegen.

Dar├╝ber hinaus ist die Verwendung von wiederaufbereiteter Munition ein gro├čer Vorteil f├╝r die Strafverfolgungsbeh├Ârden im ganzen Land, die j├Ąhrlich Millionen von nachgeladenen Munition von diesen Herstellern f├╝r ├ťbungsrunden kaufen.

Wenn dieser Markt nicht mehr vorhanden ist, wird die Strafverfolgung nicht mehr in der Lage sein, preiswerte wiederbeladene Munition zu kaufen, und angesichts des anhaltenden Kampfstatus der Streitkr├Ąfte im gesamten Nahen Osten wenden die urspr├╝nglichen Hersteller neuer Munition alles an, was sie f├╝r die Regierung machen k├Ânnen, und versch├Ąrfen sich somit der Mangel an neuer Munition sowohl im zivilen als auch im Strafverfolgungsmarkt.

Schlie├člich ist es Ihnen in diesen harten wirtschaftlichen Zeiten nicht kalt und berechnend, dass die Obama-Regierung keinen Zwang hat, eine Industrie zu ruinieren, die Tausende amerikanischer B├╝rger f├╝r die Wiederaufarbeitung von Sport- und Milit├Ąrmunition besch├Ąftigt. Georgia Arms, der f├╝nftgr├Â├čte Hersteller von Centerfire-Pistolen- und Gewehrmunition, hat mir mitgeteilt, dass er die H├Ąlfte seiner 60-k├Âpfigen Belegschaft schnell entlassen muss, da er Vertr├Ąge mit Dutzenden von Polizeibeh├Ârden, die Vertr├Ąge abgeschlossen hatten, k├╝ndigen musste ihn mit aufbereiteter .223-Munition zu versorgen.

Georgia Arms wurde durch diese Richtlinie praktisch aus dem Gesch├Ąft geworfen, so dass alle verbrauchten milit├Ąrischen Messingger├Ąte geschreddert werden m├╝ssen. Seine aktuellen Vertr├Ąge wurden gek├╝ndigt, und er benachrichtigt seine Kunden im ganzen Land, dass er ihre Munitionsbed├╝rfnisse nicht mehr decken kann.

Bitte schauen Sie sich das sofort an. Dieser Schritt der Obama-Regierung ist nichts weiter als ein R├╝ckschlag gegen den Besitz von Schusswaffen in diesem Land - wenn Sch├╝tzen keine Munition kaufen k├Ânnen, sind die Gesch├╝tze kaum besser als Stahlklubs - und dies ist offensichtlich die Absicht.

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihren Einsatz bei diesem schwerwiegenden Angriff auf die Rechte der amerikanischen Bürgerschaft für die zweite Änderung.

Mit freundlichen Gr├╝├čen,

Gordon Hutchinson

Autor ÔÇťThe Great New Orleans Gun GrabÔÇŁ

Firearms Columnist f├╝r die Magazine Louisiana, North Carolina, South Carolina und Mississippi Sportsman.