Bei einem Terroranschlag in der Nähe des US-Konsulats in Peshawar (Pakistan) wurden am Montag zwei Sicherheitsleute des Konsulats und mindestens vier weitere getötet, sagten die Behörden.

Die beiden verstorbenen Konsulatsangestellten waren Pakistaner, sagte die US-Botschaft in Islamabad. "Einige andere wurden schwer verletzt."

Insgesamt wurden mindestens sechs Menschen getötet, sagte ein Regierungsbeamter.

Der koordinierte Angriff beziehe sich auf eine Selbstmordbombe und Angreifer, die mit Granaten und Waffen in das Konsulat eindringen wollten, teilte die US-Botschaft in einer Erklärung mit.

Die Sprengungen in der Hauptstadt der Nordwestgrenzprovinz erfolgten wenige Stunden nach einem Selbstmordanschlag, bei dem mindestens 30 Menschen getötet und 50 weitere in einem anderen Teil der Provinz verletzt wurden.

Die pakistanischen Taliban ĂĽbernahmen die Verantwortung fĂĽr beide Angriffe. In einem Anruf bei CNN, Azam Tariq, Sprecher fĂĽr

Tehrik-i-Taliban Pakistan sagte, die Gruppe stehe hinter den Anschlägen in Peshawar und Dir.

Die US-Botschaft sagte in ihrer Erklärung, dass die beiden Angriffe "die Verzweiflung der Terroristen widerspiegeln, da sie von Menschen in ganz Pakistan abgelehnt werden".

Peshawar ist etwa 120 Kilometer von Islamabad, der Hauptstadt des Landes, entfernt.

Quelle: CNN