In einem Foto vom Donnerstag, 11. M├Ąrz 2010, z├╝nden sich w├Ąhrend eines Unterrichts Haushaltschemikalien f├╝r Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Ersthelfer zum Identifizieren, Zerst├Âren und Zerlegen von IEDs oder improvisierten Sprengvorrichtungen in Blythe, Georgia (AP Photo / John Bazemore)

Wenn Polizeibeamte in einem provisorischen Labor k├Ârniges wei├čes Pulver finden und davon ausgehen, dass sie einen Drogenmissbrauch gemacht haben, k├Ânnten sie einen explosiven Fehler begehen.
Das FBI hat Tausende von Strafverfolgungsbeamten im ganzen Land ausgebildet, um improvisierte Sprengk├Ârper, darunter Bomben, die aus normalen Haushaltsprodukten hergestellt wurden, zu identifizieren, zu zerst├Âren und zu demontieren.

Die Notwendigkeit wurde in dieser Woche unterstrichen, als die Bundesbeh├Ârden erkl├Ąrten, sie h├Ątten einen mutma├člichen Plan einer christlichen Miliz, Polizeibeamte mit selbstgemachten Bomben zu t├Âten, zerst├Ârt. Dies folgt auf die angebliche Verschw├Ârung des letzten Jahres, Bomben aus Sch├Ânheitsvorr├Ąten zu machen, und der angebliche Versuch eines Fluggasts am Weihnachtstag, eine in seiner Unterw├Ąsche versteckte Bombe zur Explosion zu bringen.

Solche Ger├Ąte gibt es schon seit Jahren, aber sie sind in letzter Zeit nicht nur wegen des Terrorismus, sondern auch wegen der zunehmenden Verf├╝gbarkeit gef├Ąhrlicher Rezepte im Internet zu einem gr├Â├čeren Problem geworden.

Bombenexperten auf lokaler Ebene haben dreit├Ągige Kurse erhalten, die ihre Ausbildung mit den neuesten Techniken und Strategien erg├Ąnzen. Ersthelfer werden am dritten Tag eingeladen, um ein improvisiertes Sprengstofflabor zu entdecken.

In einer aktuellen Klasse schufen Bomben-Techniker eine Feuerwand, indem sie ein Seil z├╝ndeten, das mit den gleichen Sprengstoffen gef├╝llt war, die im Bombenanschlag der Luftfahrt gefunden wurden. Sie sprengten einen mit Hot Dogs gef├╝llten Latexhandschuh in St├╝cke - ein Versuch, die Wirkung der Explosion auf eine menschliche Hand zu approximieren.

"Das ist etwas, das Sie buchst├Ąblich t├Âten kann, ohne dar├╝ber nachzudenken", sagte Jeff Haverty, ein Spezialagent des FBI-B├╝ros in Atlanta.

Gew├Âhnliche Materialien wie Wasserstoffperoxid, das in Haarprodukten verwendet wird, und Schwimmbadchemikalien k├Ânnen zur Herstellung von Bomben verwendet werden. Es gibt eine Vielzahl anderer leicht erh├Ąltlicher Produkte, aus denen Sprengstoffe hergestellt werden k├Ânnten, die vom FBI The Associated Press nicht ├Âffentlich bekanntgegeben wurden.

"Ein durchschnittlicher Stra├čenpolizist hat ein gewisses Schulungsniveau, und wir wollen zu diesem K├Ânnen noch ein paar Dinge hinzuf├╝gen, die er in seinen Werkzeugg├╝rtel stecken kann", sagte Donald Sachtleben, ein ehemaliger FBI-Bomben-Tech, der jetzt das Trainingsprogramm leitet. "Indem wir dar├╝ber reden und ihnen zeigen, bauen wir ihr Vertrauen auf. Wenn sie in eine gef├Ąhrliche Situation geraten, haben sie jetzt mehr Selbstvertrauen."

Tausende von Ersthelfern an 16 Orten in der ganzen Nation wurden seit 2008 ausgebildet. Das FBI hofft, in den n├Ąchsten zwei Jahren jeden US-Bombenkommando zu erreichen, um die wachsende Bedrohung durch improvisierte Sprengstoffe zu bek├Ąmpfen, sagte Sachtleben.

In einem k├╝rzlichen Beispiel sagen die Beh├Ârden, ein Flughafen-Shuttle-Fahrer in der Gegend von Denver, Najibullah Zazi, plante, das New Yorker U-Bahn-System mit Sprengstoff aus Sch├Ânheitsmitteln zu bombardieren. Zazi bekannte sich im Februar schuldig, verschworen zu haben, Massenvernichtungswaffen und andere Anklagen einzusetzen.

Neun Verd├Ąchtige, die an eine christliche Miliz aus dem Mittleren Westen gebunden waren, wurden am Montag angeklagt, sie h├Ątten sich verschworen, Polizeibeamte zu t├Âten, und dann geplant, ein Begr├Ąbnis mit hausgemachten Bomben anzugreifen, um weitere Polizeibeamte zu t├Âten.

Das FBI-Training konzentriert sich auf solche Ger├Ąte sowie auf hergestellte Chemikalien wie PETN, die in Explosionen vom Hollywood-Typ verwendet werden und bei dem gescheiterten Flugzeugangriff von Detroit im Dezember gefunden wurden.

Die Beh├Ârden behaupten, dass Umar Farouk Abdulmutallab einen Sprengsatz, einschlie├člich 80 Gramm PETN, im Badezimmer des Flugzeugs montiert und geplant hatte, ihn mit einer Spritze Chemikalien zu z├╝nden. Passagiere und Besatzung verhinderten den Angriff. Laut Angaben der Beh├Ârden hat der nigerianische Student den Ermittlern mitgeteilt, dass er von Al-Qaida-Mitarbeitern im Jemen eine Ausbildung und Anweisungen erhalten hat.

Es gibt mehr als 3.000 zertifizierte Bomben-Techniker in rund 475 staatlichen und lokalen Bombenkommandos. Alle zivilen Bomben-Techniker durchlaufen ein sechsw├Âchiges Trainingsprogramm an der staatlich gef├Ârderten Hazardous Devices School im Redstone-Arsenal in Huntsville, USA, das vom FBI und der US-Armee betrieben wird.

Der zus├Ątzliche dreit├Ągige FBI-Kurs soll die Offiziere ├╝ber die neuesten Bedrohungen und Techniken zur Erkennung von Bomben informieren, vom Test-Kit bis hin zu High-Tech-Sniffer-Ger├Ąten.

Souce: Yahoo! Nachrichten AP