NEWTOWN, Conn. - Heute hat die National Shooting Sports Foundation (NSSF) - der Handelsverband f├╝r Schusswaffen, Munition, Jagd- und Schie├čsportindustrie - Sen. Max Baucus (D-MT), Vorsitzender des Finanzausschusses des Senats, zugesagt Einf├╝hrung von Rechtsvorschriften zur Beseitigung einer seit langem bestehenden Ungleichheit in der H├Ąufigkeit, mit der Hersteller von Schusswaffen und Munition eine Bundessteuer auf die von ihnen verkauften Produkte zahlen.

Die Verbrauchsteuer f├╝r Schusswaffen und Munition (FAET) ist eine wichtige Quelle f├╝r den Schutz der Natur in den Vereinigten Staaten. Das Fairness and Affordability Act von Firearms (S. 632) erm├Âglicht es der Feuerwaffen- und Munitionsindustrie, die FAET viertelj├Ąhrlich zu zahlen. Dies ist derselbe Zahlungsplan, nach dem jede andere Industrie, die den Naturschutz unterst├╝tzt, die staatliche Verbrauchsteuer zahlt. Neben Sen. Baucus bei der Einf├╝hrung dieser wichtigen Gesetzgebung f├╝r beide Parteien waren Sen. Mike Crapo (R-ID), der derzeitige Co-Vorsitzende des Congressional Sportsmen's Caucus, und f├╝nf weitere Senatoren.

Derzeit m├╝ssen Schusswaffen- und Munitionshersteller die FAET alle zwei Wochen bezahlen. Dieser Zahlungsplan zwingt viele Hersteller dazu, sich Geld zu leihen, um p├╝nktliche Zahlungen zu gew├Ąhrleisten. Die Mitglieder der Industrie verbringen Tausende von Arbeitsstunden damit, die notwendigen Unterlagen zu erledigen, um die zweiw├Âchentlichen Steuerzahlungen erfolgreich abzuschlie├čen - Geld, das der Bundesregierung lange vor den Herstellern zusteht werden von ihren Kunden bezahlt. Durch diese Gesetzgebung wird der Betrag der von der Steuer gesammelten Erhaltungsdollar nicht gesenkt.

Der NSSF sch├Ątzt, dass durch die Umstellung auf einen viertelj├Ąhrlichen Zahlungsplan j├Ąhrlich rund 22 Millionen USD f├╝r die Hersteller zur Reinvestition und zum Wachstum ihres Gesch├Ąfts freigesetzt werden, was zu einer verbesserten Erhaltungsfinanzierung durch erh├Âhte Verbrauchsteuerzahlungen der Branche f├╝hrt.

Senator Baucus kommentierte die Bedeutung der Gesetzgebung und sagte: ÔÇ×Das ist das Richtige. Dies wird dazu beitragen, b├╝rokratische B├╝rokratie abzubauen und die Feuerwaffenindustrie dabei zu unterst├╝tzen, Ressourcen zu sparen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Waffenindustrie fair behandelt wird. ÔÇť

Eine breite Koalition von Sportlern und Naturschutzgruppen, darunter der Kongressabgeordnete Caucus, Ducks Unlimited, der National Rifle Association und viele andere, unterstützen die Änderung des Zeitplans für die FAET-Zahlungen der Feuerwaffen- und Munitionsindustrie.

"Die Umstellung auf viertelj├Ąhrliche Zahlungen w├╝rde es den Herstellern erm├Âglichen, in neue Ausr├╝stungen und Produktdesigns zu investieren und ihre Marketingbem├╝hungen zu verbessern", sagte Steve Sanetti, Pr├Ąsident des NSSF. "Dies k├Ânnte wiederum zu einer gr├Â├čeren Beteiligung an der Jagd und beim Schie├čsport f├╝hren, was allen zugute kommen w├╝rde."

Die gesamten Verbrauchsteuersammlungen von Schusswaffen und Munitionsherstellern f├╝r das Steuerjahr der Bundesregierung (1. Oktober 2007 bis 30. September 2008) beliefen sich auf 321, 9 Millionen US-Dollar.

ÔÇ×Eine finanzstarke und wachsende Feuerwaffen- und Munitionsindustrie wird nicht nur h├Âhere Einnahmen aus der Verbrauchssteuer generieren, sondern auch Gelder, die zur Finanzierung des Naturschutzes in den gesamten Vereinigten Staaten verwendet werden, und sie wird auch dazu beitragen, dass die amerikanischen Hersteller finanziell gesund bleiben und eine Quelle f├╝r Besch├Ąftigung und Steuereinnahmen sind vor allem in den derzeit schwierigen wirtschaftlichen Zeiten ÔÇť, sagte Lawrence G. Keane, Senior Vice President und General Counsel von NSSF.

"Alle zwei Wochen die Feuerwaffenindustrie f├╝r Steuerzahlungen zu gewinnen, ist b├╝rokratisch und diskriminierend", sagte Sen. Crapo. ÔÇ×Die Umstellung auf ein viertelj├Ąhrliches System zur Zahlung der Verbrauchsteuer, wie es in der ├╝brigen Sportartikelbranche ├╝blich ist, wird es den Hersteller von Schusswaffen erm├Âglichen, Mittel in die Entwicklung neuer Produkte und Marketingaktivit├Ąten zu investieren. Durch die Aufhebung der Beschr├Ąnkungen f├╝r die Erhebung dieser Steuern sollte die Finanzierung der staatlichen Wildtier-Naturschutzprogramme erh├Âht werden. Die Feuerwaffenbranche w├╝rde zwar immer noch ihren vollen Anteil an Steuern zahlen, w├╝rde dies jedoch auf eine gerechtere Weise tun, die anderen Gesch├Ąftspraktiken entspricht. ÔÇť

Die Senatoren Blanche Lincoln (D-AR), Olympia Snowe (R-ME), Pat Roberts (R-KS), John Ensign (R-NV) und Mike Enzi (R-WY) haben die Senats-FAET-Gesetzgebung mitgetragen.

Ein Begleitgesetz im US-Repr├Ąsentantenhaus wurde Anfang des Jahres von Rep. Ron Kind (D-WI), dem fr├╝heren fr├╝heren Vorsitzenden des Congressional Sportsmen's Caucus, vorgestellt und von einem ehemaligen ehemaligen Co-Vorsitzenden des US-Parlaments unterst├╝tzt der Caucus-Abgeordnete des Kongresssportlers Paul Ryan (R-WI). Das Hausgesetz wird von 37 Kongressmitgliedern unterst├╝tzt.