1 von 2 Französisch SWAT GLOCKS-G17 & G26 2
G17s Vor kurzem ersetzten die 228s, die SP 2022s, die Beretta 92s und die CZ 75s von DCPJ (Direktion fĂŒr Kriminalpolizei).

2 von 2 Französisch SWAT GLOCKS-G17 & G26 1
GLOCK-Pistolen erfreuen sich seit ĂŒber einem Jahr wachsender Beliebtheit und sind zu einer Hauptquelle fĂŒr den Dienst der Interventionsgruppen der französischen Nationalpolizei geworden.

Seit Anfang 2010 sind GLOCK-Pistolen von der französischen Nationalpolizei stĂ€ndig im Arsenal der Spezialeinheit vertreten. TatsĂ€chlich ging die Direktion fĂŒr Kompetenzen und Ressourcen der Nationalen Polizei (DRCPN, Direktion der Ressourcen und ZustĂ€ndigkeiten der Polizeibehörden) durch die Maßnahmen ihrer RĂŒstung und technischen AusrĂŒstungen weiter vor (auch bekannt als BAMT, Bureau de l'armement und des MatĂ©riels Techniken). So profitierten die Forschungs- und Interventionsbrigaden (auch BRI, Brigade de Recherche und D'intervention) der Kriminalpolizeidirektion (auch DCPJ, Direktion Centrale de la Police Judiciaire) von einem Handwaffenentwicklungsprogramm. Inzwischen hat die Nationalpolizei die verschiedenen Interventionsgruppen, die unter dem Namen National Police Intervention Force (alias FIPN, Force D'iintervention de la Nationale Police) völlig Glock ausgestattet sind, neu organisiert.

DCPJ
Das DCPJ ist hauptsĂ€chlich fĂŒr die BekĂ€mpfung der KriminalitĂ€t zustĂ€ndig (z. B. Raub, organisiertes Verbrechen, bewaffneter Diebstahl
), aber es ist auch die Aufgabe, WirtschaftskriminalitĂ€t, Hacking usw. zu unterdrĂŒcken. Die Organisation der Direktion stĂŒtzt sich auf ein regionales Netzwerk von BĂŒros, das als SRPJ (Service Regional) bekannt ist de la Police Judiciaire). Letztere fĂŒhrten die Ermittlungen durch, um VerdĂ€chtige festzunehmen. Daher wird jedem regionalen UntersuchungsbĂŒro die Möglichkeit gegeben, von einem lokalen taktischen Team entsprechend dem erwarteten GefĂ€hrdungsgrad unterstĂŒtzt zu werden.

Um die TrainingsablĂ€ufe zu vereinfachen und mehreren Teams zu ermöglichen, mit derselben AusrĂŒstung zusammenzuarbeiten, entschied sich der DCPJ fĂŒr die Ausgabe der GLOCK 17-Pistole an alle Bediener. DarĂŒber hinaus werden bei unauffĂ€lligen Aufgaben, wenn mehr Ermessensspielraum fĂŒr verdeckte Ermittler erforderlich ist, einige mit dem GLOCK 26 bereitgestellt.

Vor kurzem wurden von der Logistikabteilung 148 G17-Pistolen und 80 G26-Pistolen geliefert, die die in diesen Einheiten frĂŒher eingesetzten Pistolen Sig Sauer SP 2022, Beretta 92 oder sogar SIG 228 und CZ 75 ersetzen sollen. Alle diese Waffen wurden mit von GLOCK hergestellten "Sportkampf" -Halbholmen und einem Zeitschriftenhalter ausgestellt. Die AusrĂŒstung erwies sich als erschwinglich und Ă€ußerst effizient, was eine gute Abdeckung und Waffenbindung ermöglichte.

FIPN
Das FIPN wurde als gemeinsame Task Force als Mittel zur Harmonisierung der SOPs und zur Verbesserung des Personalmanagements in den verschiedenen spezialisierten, SWAT-orientierten Einheiten der französischen Polizei geschaffen. Unter der AutoritĂ€t eines zentralen Befehls von RAID (dem SRT-Team der National Police), 400 Betreibern von RAID, der regionalen SWAT (alias GIPN, fĂŒr Groupes D'intervention de la Police Nationale) und des Hauptstadt-SWAT-Teams (alias BRI-BAC) (was Brigade de Recherche und D'intervention-Brigade Anti Commandos bedeutet) sind vollstĂ€ndig mit GLOCK 17-Pistolen als PrimĂ€rpistole und GLOCK 26-Pistolen als StĂŒtzpistole ausgestattet.

GAO-DCRI
Die Operational Support Group (alias GAO, Groupe D'appui Operationnel) der Zentralen Direktion fĂŒr Heimintelligenz (alias DCRI, Direktion Centrale du Renseignement Interieur) ist die "TerrorismusbekĂ€mpfungseinheit" der französischen Polizei (eine mit RAID gemeinsam genutzte Aufgabe). Das GAO ist der Festnahme von VerdĂ€chtigen gewidmet, die terroristische Handlungen auf französischem Territorium begehen oder unterstĂŒtzen, und ist außerdem mit den Pistolen GLOCK 17 und G26 ausgestattet.

SPHP
Der französische Geheimdienst, bekannt als SPHP (fĂŒr Service des Schutzes des Hautes PersonnalitĂ©s), ist eine VIP-Schutzabteilung, die fĂŒr den PrĂ€sidenten der LeibwĂ€chter (Groupe de sĂ©curitĂ© de la RĂ©publique, alias GSPR) zustĂ€ndig ist. Regierungsmitglieder und die höchsten Staatsbeamten. Die Angestellten der SPHP tragen gewöhnlich AnzĂŒge und tragen GLOCK 26-Pistolen, da sie leicht zu verbergen sind und dennoch tödliche Genauigkeit und Feuerkraft haben.

Als letztes Wort muss gesagt werden, dass alle Polizisten dieser Agenturen eine viel grĂ¶ĂŸere Anzahl von Trainingsrunden abschießen als der durchschnittliche Offizier. Es ist nicht ungewöhnlich, von jeder GLOCK-Pistole ĂŒber mehrere Jahre zwischen 3.000 und 10.000 Schuss pro Jahr abzufeuern, ohne Fehlfunktionen oder technische MĂ€ngel.

Als Mitglieder der französischen Strafverfolgungsbehörde verwenden alle diese Betreiber die Einsatzkassette Speer Gold Dot 124 (Körnchen) und die RUAG GECO SX 124 (Körnung) fĂŒr die Cartouche OpĂ©rationnelle de Police. Beide Patronen, die vom BAMT getestet und qualifiziert wurden, bieten eine perfekte ZuverlĂ€ssigkeit, wenn sie mit den GLOCK 17- und G26-Pistolen abgefeuert werden.

Durch den intensiven Einsatz von GLOCK-Pistolen innerhalb dieser Einheiten erhĂ€lt das BAMT umfangreiche logistische, technische und betriebliche RĂŒckmeldungen, die zur Verbesserung der Sicherheit und Effizienz der Polizei auf dem Feld verwendet werden.