Smith und wesson

Ein bewaffneter RĂ€uber war letzte Woche in einer Tankstelle in New Orleans kein guter Mann mit einem Gewehr.

WDSU berichtet, dass der 26-jÀhrige Ronnie Magee am 15. Juli gegen 5 Uhr morgens in einer Shell-Station im 3900-Block der Downman Road in New Orleans East erschossen wurde

Die Polizei sagte, dass Magee angeblich mit einer Waffe in das GeschĂ€ft eingedrungen sei und von dem Angestellten, der hinter dem Schalter arbeitete, Geld forderte. Dann nahm er einen 43-jĂ€hrigen Kunden ins Visier und stahl seine Brieftasche und die SchlĂŒssel zu seinem Fahrzeug.

Laut FOX 8 WVUE sagte der Ladenbesitzer, das Überwachungsmaterial zeige, dass der Kunde schnell zu seinem Fahrzeug rannte, nachdem er ausgeraubt worden war, eine Handfeuerwaffe herausgezogen hatte und Magee befohlen hatte, sich auf den Boden zu begeben.

Magee eröffnete das Feuer auf den unbekannten Kunden, der daraufhin zurĂŒckschoß und Magee in die HĂŒfte schoß.

WWL-TV sagt, Magee sei ein kurzes StĂŒck gelaufen und zusammengebrochen. Der bewaffnete Kunde hielt seine Waffe auf den VerdĂ€chtigen gerichtet, bis die Polizei eintraf.

Die Polizei kam an und entdeckte das Geld und die SchlĂŒssel in Magees Besitz sowie „unterschiedliche Mengen an Crack-Kokain, Heroin und verschreibungspflichtigen Pillen“, heißt es in einer Pressemitteilung zum Vorfall.

Der Kunde und der Angestellte waren unverletzt.

Magee wurde in ein Krankenhaus der Region gebracht, wo er spÀter an seinen Verletzungen starb.

Die Polizei ermittelt weiter, aber der bewaffnete Kunde wurde zu diesem Zeitpunkt nicht in der Schießerei angeklagt.

Lesen Sie mehr: //www.wdsu.com