Hier erstickt ein Angreifer ein Opfer aus einer montierten Position. Der Verteidiger steht unter Druck, seinen nÀchsten Zug zu machen.

Die zunehmende Beliebtheit der MMA (Mixed Martial Arts) hat zu gravierenden VerĂ€nderungen in der Welt der persönlichen Verteidigung gefĂŒhrt. Obwohl es sich eindeutig um einen Sport handelt, der nicht völlig ausgetreten ist, ist er dem Kampf ohne EinschrĂ€nkungen viel nĂ€her als die meisten anderen Formen des Kampfsports.

Einer der eindrucksvollsten Reality-Checks, der von MMA inspiriert wurde, war die Notwendigkeit von FĂ€higkeiten zur BodenbekĂ€mpfung. Auch wenn der Glaube, dass „die meisten KĂ€mpfe auf dem Boden landen“, etwas ĂŒbertrieben sein kann, wenn Sie wirklich bereit sein wollen, sich auf der Straße zu verteidigen, mĂŒssen Sie Bodenkenntnisse haben. Und da wir uns auf Messer- und Messertaktiken konzentrieren, ist es nur natĂŒrlich, zu fragen, welche Rolle sie in einem Kampf spielen, der zu Boden gegangen ist.

Dein Equalizer
In einfachen Worten, ein Messer kann ein hervorragender Equalizer auf dem Boden sein und als Kraftvervielfacher fĂŒr Ihre BodenkampffĂ€higkeiten dienen. Eine Klinge zu haben ist jedoch keinesfalls ein garantiertes Allheilmittel und bedeutet auch nicht, dass Sie unbewaffnete Bodenfertigkeiten wĂ€hrend des Trainings ignorieren können. Es folgen einige grundlegende Richtlinien fĂŒr die Verwendung von Messern am Boden.

Wissen, wann das Zeichnen gerechtfertigt ist
Nicht zu wissen, wie man mit leeren HĂ€nden den Boden kĂ€mpft, ist keine automatische BegrĂŒndung fĂŒr die Verwendung eines Messers. Sie mĂŒssen immer noch Angst vor Tod oder schweren Körperverletzungen haben, um den Einsatz einer tödlichen Waffe zu rechtfertigen. Wenn Sie jedoch die Tatsache in Betracht ziehen, dass ein einfaches Takedown, das den Wind auf einer Matte aus dem Wind schlagen könnte, Ihren SchĂ€del auf Beton zerbrechen könnte, kann es frĂŒher passieren, als Sie denken, diese Schwelle zu treffen.