Gouverneur Pat Quinn sagte am Mittwoch, er wolle, dass der Generalstaatsanwalt von Illinois gegen ein Bundesgericht Berufung einlegt, dass das landesweit verborgene Verbot von Verschleppungen des Bundes f├╝r verfassungswidrig erkl├Ąrt wird. Dies w├╝rde den US Supreme Court anrufen.

Aber die Generalstaatsanw├Ąltin Lisa Madigan sagte, sie wolle lieber abwarten, ob der Gesetzgeber in diesem Fr├╝hjahr ein neues Gesetz formulieren w├╝rde, das den verborgenen Transport von Waffen erlauben w├╝rde, wie dies das Bundesberufungsgericht befohlen hatte.

Ein dreik├Âpfiges Gremium des 7. US-Berufungsgerichts hat das Verbot von Illinois im vergangenen Jahr niedergeschlagen und den Gesetzgebern bis Anfang Juni die Legalisierung der Praxis erm├Âglicht. Im vergangenen Monat lehnte das Gericht Madigans Forderung ab, dass das Berufungsgericht das Urteil erneut ├╝berdenken sollte.

Die Angelegenheit hat zu intensiven stundenlangen Anh├Ârungen im State Capitol gef├╝hrt, in denen Gesetzgeber und Anh├Ąnger von Gewalt gegen die Gewalt - die gewaltt├Ątig geworden sind - aus Chicago gegen Anw├Ąlte aus weniger besiedelten und konservativeren Gegenden vorgetragen wurden. Die Angelegenheit hat Illinois zu einem Zeitpunkt ins Rampenlicht ger├╝ckt, als die landesweite Debatte ├╝ber die Waffenkontrolle neu entfacht wurde.