Ein aus Afghanistan stammender Imam, der mit den VerdÀchtigen in einem Anschlag gegen die New Yorker U-Bahn-Stationen in Verbindung gebracht wurde, steht vor einem bis zu sechsmonatigen GefÀngnis.

Ahmad Afzali, der sich schuldig bekannte, er habe das FBI in einem Deal, der ihm die Zeit des GefÀngnisses erspart hatte, belogen, wurde am Donnerstag in Brooklyn verurteilt. Nach Abschluss der Strafe oder Abschiebung muss er das Land verlassen.

Afzali wurde im September verhaftet, als die Bundesbehörden versuchten, eine Verschwörung von Najibullah Zazi, einem Fahrer eines Flughafens in Colorado, zu vereiteln, der der HauptverdÀchtige des Falls ist. Afzali hat gesagt, dass er Behörden helfen wollte, aber das FBI hatte wegen seiner TelefongesprÀche mit Zazi unter dem Grillen gelogen.

Zazi hat sich schuldig bekannt und arbeitet mit Ermittlern zusammen. Die Staatsanwaltschaft hofft, dass er ihnen helfen kann, die Verschwörung zu den Wurzeln in Pakistan zurĂŒckzuverfolgen, wo Zazi und ehemalige Highschool-Freunde 2008 angeblich angereist waren, um ein Terror-Training zu suchen.

Nach ihrer RĂŒckkehr in die Vereinigten Staaten hofften die Verschwörer angeblich, Bomben in ZĂŒgen an zwei der grĂ¶ĂŸten U-Bahn-Stationen der Stadt, dem Times Square und dem Grand Central Terminal, detonieren zu lassen. Die Beamten sprachen mit The Associated Press unter der Bedingung der AnonymitĂ€t, weil sie nicht befugt waren, Einzelheiten der Ermittlungen zu erörtern.

Zazi gab zu, dass er in einem Vorort von Denver Materialien fĂŒr die Bombenherstellung getestet hatte, bevor er mit dem Auto nach New York fuhr, um das U-Bahn-System anzugreifen, um das US-MilitĂ€r in Afghanistan zu rĂ€chen.

Quelle: Coleen Long fĂŒr Yahoo! Nachrichten AP.