WASHINGTON - Die Entwicklung von Trainingstechnologien in Kalifornien hat gezeigt, dass Soldaten virtuelle Umgebungen durchlaufen können, die sowohl Objekte der realen Welt als auch simulierte Charaktere enthalten.

Die Armee hat die Hilfe des Institute for Creative Technologies an der University of Southern California in Anspruch genommen, um die Grenzen der Technologie zu erweitern, um bessere und intensivere Trainingsumgebungen f√ľr Soldaten zu schaffen.

Bei der Demonstration ‚ÄěFlatWorld Wide Area Mixed Reality‚Äú handelte es sich um eine 3-D-Spielumgebung, in der die Soldaten kein Visier tragen mussten, das sie an einen Computer anbinden w√ľrde. Die Umgebung verschmilzt B√ľhnenkonzepte aus Hollywood, einschlie√ülich Requisiten aus der realen Welt, mit Technologie und Projektionsbildschirmen, um eine virtuelle Welt zu schaffen, in der sich Soldaten bewegen k√∂nnen.

"Wir haben W√§nde, in die die Au√üenseite projiziert wird. Wo virtuelle Menschen mit Ihnen in den R√§umen interagieren k√∂nnen oder wo Sie Einschussl√∂cher auf die W√§nde projizieren k√∂nnen", sagte Dr. Randall Hill Jr., Gesch√§ftsf√ľhrer von ICT. "Dies erm√∂glicht es den Soldaten, unter Stress Entscheidungen zu treffen, zu √ľben und Erfahrungen zu sammeln, die sie normalerweise nicht vor dem Einsatz im Schulhaus oder sogar in ihrer Einheit sammeln w√ľrden."

Hill sagte, es sei m√∂glich, die Bewegung eines Soldaten in der gesamten Umgebung zu verfolgen und die Umgebung basierend auf der Position des Soldaten zu manipulieren. Schlie√ülich k√∂nnte es m√∂glich sein, unendlich gro√üe virtuelle Trainingsbereiche in einem begrenzten Trainingsraum zu schaffen. Durch das √Ąndern der Inhalte auf den lebensgro√üen Trainingsbildschirmen k√∂nnen Soldaten beispielsweise dieselbe Trainingsumgebung mehrmals durchlaufen, sehen jedoch immer ein neues Szenario oder eine simulierte Umgebung.

Das ICT befindet sich in Los Angeles, Kalifornien, in der Nähe von Hollywood - dem Herzen der Unterhaltungsindustrie Amerikas. Das Institut sei, so Hill, ein "Nexus" zwischen Unterhaltungsindustrie, Wissenschaft und Armee.

"Wir glauben, dass der Schl√ľssel hier das Engagement ist", sagte Hill. "Hier kommt die Unterhaltungsbranche ins Spiel und wir versuchen, diese F√§higkeit einzuf√ľhren - die Technologien, die wir entwickeln, um interaktive digitale Medien zu Schulungszwecken und f√ľr viele andere Zwecke zu unterst√ľtzen."

Viele Projekte bei ICT sind "auf Menschen ausgerichtet", sagte Hill. Eines der sichtbarsten, das jetzt von Army Accessions Command verwendet wird, ist das ‚ÄěSergeant Star‚Äú -Programm. Sergeant Star erschien erstmals auf der goarmy.com-Website als nicht animierte Figur, die Fragen an die Besucher der Website beantwortet. Das ICT-Team wurde gebeten, Sergeant Star in etwas mehr zu verwandeln.

Jetzt ist der virtuelle NCO auf Veranstaltungen von Future Farmers of America, NASCAR-Rennen und anderen Veranstaltungsorten, an denen die Armee das Publikum anspricht, pers√∂nlich erreichbar. Sergeant Star wird in voller Gr√∂√üe auf einen Bildschirm projiziert und kann mit potenziellen Rekruten der Armee interagieren, um Fragen √ľber das Leben in der Armee, Einstellungsm√∂glichkeiten und Jobs in Uniform zu beantworten.

Hill sagte, Sergeant Star sei eine Demonstration der Art von "autonomen Charakteren", die ICT in virtuelle Trainingsumgebungen aufnehmen m√∂chte - Charaktere, mit denen die Sch√ľler eine sinnvolle Interaktion haben k√∂nnen.

"Es geht darum, ein Gespr√§ch mit ihnen zu f√ľhren, eine soziale Interaktion mit diesen Charakteren", sagte er. Die Charaktere k√∂nnten √ľber die Umwelt denken, Gef√ľhle ausdr√ľcken und nicht nur durch Sprache, sondern auch durch Gesten kommunizieren, sagte er. "Wir m√∂chten ihnen die F√§higkeit geben, Sie und Ihre Gesten und Gesichtsausdr√ľcke wahrzunehmen."

Hill sagte, die Armee könnte fortgeschrittenere Versionen von Charakteren wie Sergeant Star als Trainingstrainer oder sogar als virtuelle Patienten einsetzen, bei denen Soldaten trainiert werden, um mit jemandem in Kontakt zu treten, der möglicherweise Opfer sexueller Übergriffe ist.

Andere ICT-Projekte umfassen die soziale Simulation von ELECT BiLAT. Die immersive Simulation erm√∂glicht es Soldaten, Verhandlungsf√§higkeiten mit irakischen F√ľhrern zu erlernen, wobei der Sch√ľler den kulturellen Empfindlichkeiten besondere Aufmerksamkeit schenken und eine "Win-Win" -Vereinbarung zwischen beiden Parteien aushandeln muss.