1 von 3 Foto von Andy Grossman Ist hohe Kapazit├Ąt f├╝r verborgenes Tragen notwendig?
Eine Person sollte die Pistole bei sich tragen, mit der sie sich am wohlsten und kompetentesten befindet. Wenn das ein Double-Stack-Wonder Nine ist, gro├čartig! Wenn das ein Snubbie ist, ist das auch in Ordnung.

2 von 3 Foto von Mike Boyle Ist hohe Kapazit├Ąt f├╝r verborgenes Tragen notwendig?
Beweise, die es in Bezug auf defensive Schie├čereien gibt, weisen darauf hin, dass Hochleistungspistolen f├╝r den verdeckten Tr├Ąger nicht unbedingt erforderlich sind.

3 von 3 Foto von Sean Utley Ist hohe Kapazit├Ąt f├╝r verborgenes Tragen notwendig?
Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Tragepistole jemals benutzt wird, ist im besten Fall bereits entfernt; Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mehr als ein paar Mal feuern, scheint erheblich geringer zu sein.

In der Regel ist es gut, mehr Kugeln tragen zu k├Ânnen. Niemand hat sich jemals gew├╝nscht, dass er weniger Kugeln zu einer Schie├čerei mitbringt, und es gibt zahlreiche Beispiele f├╝r Polizeibeamte, die mit Verd├Ąchtigen zu l├Ąngeren Schie├čereien verwickelt sind. Ist jedoch eine Schusswaffe mit hoher Kapazit├Ąt f├╝r den Durchschnittsb├╝rger wirklich notwendig?

Die g├Ąngige Meinung ist, dass Verteidigungssch├╝sse, an denen Zivilisten beteiligt sind, dazu neigen, die "Dreierregel" von Polizeischie├čereien zu befolgen. Mit anderen Worten: Schie├čereignisse treten (wenn auch nicht immer) in einer Entfernung von 3 oder weniger Metern auf, dauern drei oder weniger Sekunden und werden in drei oder weniger Sch├╝ssen abgeschlossen.

Wenn dies als wahr betrachtet wird, w├╝rde dies bedeuten, dass eine Schusswaffe mit relativ hoher Kapazit├Ąt f├╝r den typischen B├╝rger zu viel w├Ąre. Sie m├╝ssen nicht die Glock 19 bekommen; Die Glock 26 bietet alles, was Sie brauchen. Sie k├Ânnen sich f├╝r den S & W M & P Shield f├╝r den M & P in voller Gr├Â├če entscheiden. Die Jungs von 1911 k├Ânnen bei der Wahl ihrer Seitenwaffe als best├Ątigt gelten.

Welche Daten gibt es f├╝r diese Idee?

Vergleich von Polizei und bewaffneten B├╝rgern

Polizei-Schie├čstudien best├Ątigen tendenziell stillschweigend k├╝rzere Distanzen, kurze Laufzeiten und niedrige Rundenwerte. Dies ist jedoch ein fehlerhafter Vergleich. Die Strafverfolgungsbeh├Ârden haben die Aufgabe, einen Verd├Ąchtigen aufzuhalten und in Gewahrsam zu nehmen. Es ist ihre Aufgabe, die Bedrohung niederzulegen und sie dann in Manschetten zu legen. Blo├čer Flug kann f├╝r den bewaffneten Verbrecher keine Option sein; Eine Schie├čerei k├Ânnte ihre einzige Hoffnung auf Flucht sein. Dar├╝ber hinaus sind an vielen Erschie├čungen der Offiziere mehrere Offiziere beteiligt, die ihre Waffen abfeuern.

F├╝r den bewaffneten B├╝rger besteht das Ziel darin, die Bedrohung zu stoppen. Der Sch├╝tze ist auch alleine beim Ablegen von Feuer. Daher sind Polizeischie├čereien nicht der beste Vergleich.

Bei den zivilen Verteidigungssch├╝ssen wurde eine der wenigen Studien oder Umfragen in dieser Angelegenheit von Claude Werner durchgef├╝hrt, einem ehemaligen Armeeoffizier in Spezialoperationen, der dann Marktforscher und Ausbilder f├╝r Schusswaffen wurde. Werner analysierte f├╝nf Jahre Drehungsberichte aus den Kolumnen ÔÇ×The Armed CitizenÔÇť in verschiedenen Publikationen wie ÔÇ×American RiflemanÔÇť.

Die durchschnittliche und durchschnittliche Anzahl der Sch├╝sse betrug zwei. Die meisten Vorf├Ąlle mit mehr als zwei Sch├╝ssen bestanden darin, dass der Sch├╝tze die Waffe in seinen Angreifer entleerte, was bei Revolverf├╝hrern h├Ąufiger vorkam.

Von den 482 Vorf├Ąllen, die ÔÇ×The Armed CitizenÔÇť zusammengestellt hatte, wurden bei 72 Prozent (347) Sch├╝sse abgefeuert. Nur drei Vorf├Ąlle betrafen das Umladen jeglicher Art. Einer davon war der Schuss eines entflohenen L├Âwen mit einem Kaliber .32.

Beispiele f├╝r bewaffnete B├╝rger

Einige andere Vorf├Ąlle konnten durch eine Suche im Internet gefunden werden. Ein Vorfall aus einem Artikel von St. Louis Post-Dispatch aus dem Jahr 2013 erz├Ąhlt die Erfahrung eines John Wolf, der im Mai 2010 bei einem Spaziergang vor seinem Haus mit Waffengewalt gehalten wurde. Wolf lenkte den R├Ąuber ab und zog sein Kaliber .40 Glock und leerte das Magazin in den R├Ąuber. Der M├Âchtegern-R├Ąuber fiel herunter, stand jedoch auf, w├Ąhrend Wolf nachlud und ├╝ber die Stra├če fl├╝chtete, um dann zusammenzubrechen und auszulaufen.

Ein weiterer Vorfall, der auf November 1990 datierte, erschien in den "Ayoob Files", der Sammlung von Schie├čereignissen, die Massad Ayoob in verschiedenen Publikationen zusammengestellt hatte. Eine Gruppe von Dieben brach in Harry Beckwiths Guns ein - immer noch in Micanopy, Florida, obwohl Mr. Beckwith nicht mehr bei uns ist - und begann mit Waffen zu fl├╝chten und sie in zwei gestohlene Autos zu laden. Ayoobs Bericht ├╝ber den Vorfall ist tats├Ąchlich auf der Website von Harry Beckwith's Guns zu finden.

Beckwith, damals 62 Jahre alt, bewaffnete sich mit einer Select-Fire-AR-15 und einer S & W-Modell-76-Maschinenpistole, die f├╝r den Besitz vollautomatischer Waffen zugelassen war. Beckwith n├Ąherte sich dem Laden, um die Einbrecher zu stoppen, wurde jedoch entdeckt und einer der Fluchtfahrer versuchte, ihn zu ├╝berfahren. Er er├Âffnete das Feuer mit der AR-15 und entleerte zwei 15-Runden-Magazine in das entgegenkommende Auto. Der Fahrer entfernte sich und fl├╝chtete aus der Szene, obwohl er eine Brustverletzung erlitt, die sich Stunden sp├Ąter als t├Âdlich erweisen w├╝rde. Dann setzte er den Rest mit St├Â├čen des Modells 76 fest, mit dem er auch das verbleibende Auto deaktiviert hatte.

Alles in allem hat Beckwith 105 Runden abgefeuert, nachdem er zwei 15-Runden-Magazine durch die AR-15 geleert hatte und war in seinem dritten Magazin im Modell 76.

Endg├╝ltige Gedanken zu hoher Kapazit├Ąt

Es ist nicht vorhersagbar, was in einer bestimmten Situation passieren wird, aber was Beweise f├╝r defensives Schie├čen haben, deutet darauf hin, dass Hochleistungspistolen f├╝r den verborgenen Tr├Ąger nicht unbedingt erforderlich sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Tragepistole jemals benutzt wird, ist im besten Fall bereits entfernt; Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mehr als ein paar Mal feuern, scheint erheblich geringer zu sein.

Zugegeben, eine Person sollte die Pistole bei sich tragen, mit der sie am bequemsten und kompetentesten ist. Wenn das ein Double-Stack-Wonder Nine ist, gro├čartig! Wenn das ein Snubbie ist, ist das auch in Ordnung. Es ist auch wahr, dass Magazine eine h├Ąufige Fehlerquelle bei Halbautopistolen sind. Ein Ersatzmagazin ist daher eine Versicherungspolice. Damit k├Ânnen Sie sicher sein, dass Sie nur den leicht zu tragenden Single-Stack-Subcompact ben├Âtigen.

├ťber den Autor: Sam Hoober ist ein Redakteur bei Alien Gear Holsters, einer Tochtergesellschaft von Tedder Industries.