Die afghanischen Behörden haben drei italienische Mediziner festgenommen, um den Gouverneur der südlichen Provinz Helmand zu ermorden.

Die drei Arbeiter wurden am Samstag zusammen mit sechs Afghanen aus einem Krankenhaus verhaftet, das vom in Mailand ansässigen Notfall in Lashkar Gah, der Hauptstadt der Provinz Helmand, betrieben wird.

Der Notfall ist eine der wenigen ausländischen Kliniken in der Stadt.

Die neun planten, Selbstmordattentate in der Provinz durchzufĂĽhren, sagte Daud Ahmad, der Sprecher des Provinzgouverneurs.

Die Behörden erklärten, die Verdächtigen hätten den pakistanischen Taliban 500.000 Dollar genommen, um ihren Angriff an einem überfüllten Ort zu starten, als Gov. Gulab Mangal anwesend war.

Die Behörden fanden in der Klinik zwei Selbstmordwesten, zwei Pistolen und Sprengstoff in Medikamentenkartons, sagte Ahmad.

Emergency ist seit mehr als einem Jahrzehnt in Afghanistan präsent. In seiner Klinik in Lashkar Gah wurden mehr als 66.000 Menschen behandelt, sagte die Gruppe.

2007 vermittelte ein Krankenhausmitarbeiter zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban die Freilassung der entfĂĽhrten italienischen Journalistin Danielle Mastrogiacomo.

Mastrogiacomo wurde freigelassen, aber ein afghanischer Übersetzer, Ajmal Naqshbandi, wurde von Militanten getötet.

Nach Angaben der afghanischen Behörden haben die drei festgenommenen Italiener Naqshbandi getötet.

Die italienische Regierung konnte nicht sofort zur Stellungnahme gebracht werden.

Quelle: CNN