1 von 1 Kansas-State-Rep

Öffentliche Schulen und staatliche Colleges in Kansas könnten Arbeiter bestimmen, die verborgene Waffen tragen, selbst wenn solche Waffen in ihren Gebäuden für andere Personen verboten sind. Das Gesetz wurde von einem gesetzgebenden Ausschuss am Mittwoch genehmigt.

Die vom Bundes- und Staatsausschuss des Bundesstaates verabschiedete Maßnahme würde auch den Staat, die Städte, Landkreise und Townships dazu verpflichten, verborgene Geschütze in ihren Gebäuden zuzulassen, es sei denn, sie verfügen über elektronische Geräte und Offiziere, um an den öffentlichen Eingängen nach Waffen zu suchen. Staatliches Recht verbietet nun generell verborgene Waffen in Gerichtsgebäuden, staatlichen Ämtern und anderen öffentlichen Gebäuden, in denen Beamte Bekanntmachungen veröffentlichen.

Das Gesetz würde es staatlichen Hochschulen, staatlichen Krankenhäusern und Pflegeheimen ermöglichen, Waffen noch vier Jahre lang zu verbieten und sich selbst von der Sicherheitsüberprüfungspflicht zu befreien. Die Ausschussmitglieder fügten jedoch Änderungsanträge hinzu, die es den örtlichen Schulbehörden und den Präsidenten von Universitäten und Hochschulen ermöglichten, Angestellte zu benennen, die verborgene Waffen in ihren Gebäuden tragen könnten.

Quelle: John Hanna fĂĽr die Associated Press