Bild: Mega-Flags.com

Gestern hat der Kansas-Senat einstimmig ein Jagdgesetz verabschiedet, das es Jägern, Fischern und Pelzerntern erlaubt, eine Handfeuerwaffe zur Selbstverteidigung zu tragen. Das House Bill 2491 wurde im Februar mit überwältigenden 113 zu 8 Stimmen im Repräsentantenhaus des Staates verabschiedet und geht nun an Gouverneur Sam Brownback zur Unterschrift.

HB 2491 ist eine Rechnung des gesunden Menschenverstands, die es einer Person erlaubt, eine Jagdwaffe zum persönlichen Schutz beim Jagen, Fischen oder Fallenstellen zu tragen, solange diese Schusswaffe nicht für die unerlaubte Entnahme von Wildtieren verwendet wird. Diese Rechnung ermöglicht es Sportlern einfach, sich vor einer Vielzahl potenzieller Bedrohungen, die von Wildtieren oder Kriminellen ausgehen, angemessen zu verteidigen.

Quelle: NRA-LIA