Strafverfolgungsbeh√∂rden im US-Bundesstaat Washington werden am 27. und 29. Juni in einer nationalen Kampagne Patrouillenfahrten auf dem Wasser durchf√ľhren, um Personen anzugreifen, die Boote unter Alkohol- und Drogeneinfluss betreiben.

Die Operation Dry Water-Kampagne hofft, die Vermeidung von Verletzungen und Todesf√§llen, die durch Unf√§lle verursacht werden, die durch Bootfahrt unter dem Einfluss verursacht werden, zu betonen. Die Kampagne zielt auf die Sensibilisierung f√ľr das Problem ab, indem das Gesetz, das den Gebrauch von Alkohol und Drogen beim Booten verbietet, aktiv durchgesetzt wird. Bootsf√ľhrer k√∂nnen angegeben werden, wenn ihre Blutalkoholkonzentration die staatliche Grenze von 0, 08 Prozent √ľberschreitet.

Dreißig Strafverfolgungsbehörden des US-Bundesstaates Washington, County und City haben sich zur Teilnahme an der Kampagne angemeldet.

Das erste Bootfahren unter der Einflusskampagne wurde 2009 von der National Association of State Boating Law Administrators in Partnerschaft mit der US Coast Guard gestartet.

W√§hrend der Kampagne im Juni 2013 nahmen 169 Polizeibeamte der US-Marine die Kontaktaufnahme mit 3.908 Freizeitbootfahrern auf und gaben 1.364 Sicherheitshinweise f√ľr Bootsfahrten, sechs BUI-Zitate und 219 Zitate f√ľr andere Verst√∂√üe aus.

Weitere Informationen finden Sie unter The Issaquah Press.