Es war Ostermorgen und ich war wieder die ganze Nacht im Drogenlabor. Es war ein b├Âser mit einem Schuppen voll verunreinigten Kochgeschirrs, Laborabf├Ąllen, versch├╝tteten Chemikalien und etwa 10 Unzen wei├čem Methamphetamin, die immer noch in einer Sch├╝ssel trockneten. Im Haus lag schmutziges Geschirr auf jeder Arbeitsplatte und auf jedem Tisch. Das Waschbecken war voll und roch sehr ├╝bel. Das Haus war durcheinander mit schmutzigen Teppichen und ohne Bettlaken. Hinter dem K├╝chenherd befand sich eine tote Maus in einer Falle.

Auf dem Sofa im Wohnzimmer zwischen schmutzigen Kleidern und M├╝ll standen vier Osterk├Ârbe in einer Reihe. Die vier Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren schliefen trotz aller Ger├Ąusche der Feuerwehrfahrzeuge und der Hazmat-Crew. Die Eltern waren auch anwesend und warteten in Handschellen auf den Transport in das Bezirksgef├Ąngnis. Da es keine unmittelbare Gefahr f├╝r die Kinder gab, lie├č ich sie schlafen, bis der Mitarbeiter des Child Protective Services (CPS) ankam.