Ein Bild der US-Luftwaffe von der im Schädel des Soldaten untergebrachten Munition.

Radiologe Oberstleutnant Anthony Terreri erkannte, dass der vermutete Splitter im Kopf des Patienten nach einer Bombenexplosion eine nicht explodierte Runde von 14, 5 mm war.

"Ich habe gesehen, dass es innen kein festes Metall war", sagte er.

„Ich habe mir dann das Bild des Scouts angesehen und konnte sehen, dass an einem Ende ein Luftspalt war und was fast so aussah
Spitze eines Lippenstiftes am Ende und entschied, dass dies nicht ganz richtig aussah. “

Der Neurochirurg Major John Bini und der Anästhesist Major Jeffrey Rengel trugen eine Rüstung, um die zwei Zentimeter lange Munition vom Kopf des Soldaten zu entfernen.

Der Operationssaal und die umliegenden Flure des Bagram Air Field wurden ebenfalls evakuiert.

Nachdem die Runde erfolgreich abgezogen wurde, wurde sie von Experten fĂĽr Bombenbeseitigung weggenommen.

Major Bini sagte, in den letzten 50 Jahren der modernen Kriegsführung gab es weniger als 50 Fälle dieser Art.

"Das ist etwas, was ich trainiere und lehre", sagte er. „Es ist jedoch ein äußerst seltenes Ereignis. Dafür trainieren wir. Es ist nicht anders als das, was wir jeden Tag tun. Es war etwas, das getan werden musste, und das Team verrichtete ihren Job. “

Der Patient, der über 20 Jahre alt ist und nicht benannt wurde, hat eine traumatische Hirnverletzung, aber die Ärzte sagten, sein Zustand verbesserte sich allmählich.

Quelle: news.sky.com