TINTON FALLS, NJ, 21. April 2009 - Lockheed Martin [NYSE: LMT] ist eines von sechs Unternehmen, die von der US-Armee ausgewählt wurden, um sich um zukünftige Aufträge der Battle Command-Produktfamilie zu bewerben, eine unbegrenzte Lieferung mit unbestimmter Menge ( IDIQ) Vertrag. Lockheed Martin wird um Aufträge im Rahmen der Vertragsobergrenze von 777 Mio. USD konkurrieren. Alle Aufträge müssen innerhalb der fünfjährigen Leistungsperiode des Vertrags initiiert werden.

Das IDIQ-Vertragsfahrzeug der Battle Command-Produktfamilie wird von der Armee verwendet, um in den nächsten fünf Jahren Dienstleistungen, Produkte und Lösungen für das Kommando, die Steuerung, die Kommunikation, die Computer, die Aufklärung, die Überwachung und die Aufklärung (C4ISR), die Produkte und die Lösungen zu erhalten. Der Battle Command IDIQ-Entwicklungsvertrag wird vom Projektmanager Battle Command mit Sitz in Fort Monmouth, New Jersey, verwaltet.

"Lockheed Martin versorgt die Armee seit über 10 Jahren mit netzzentrierten Kommando- und Kontrolllösungen", sagte John Mengucci, Präsident von IS & GS-Defense von Lockheed Martin. "Wir fühlen uns geehrt, weiter mit PM Battle Command zusammenzuarbeiten, um Fähigkeiten zu entwickeln, die den Kern der Unified Battle Command-Lösungen der Armee während der gesamten Streitkräfte bilden."

Im Rahmen dieses IDIQ-Kontakts werden die Auftragnehmer daran arbeiten, die zahlreichen Systeme, die durch das Army Battle Command System verbunden sind, in eine netzzentrierte, serviceorientierte Architektur zu migrieren, die die Interoperabilität mit anderen Armeesystemen ermöglicht. Lockheed Martin erwartet, die GCCS-A-Funktionen (Global Command and Control System-Army) in das NECC-System (Network Enabled Command and Control) zu migrieren und zu modernisieren, wobei diese Fähigkeiten und ihre Interoperabilität mit anderen Elementen der Armee, des DoD und der Koalition erweitert werden sollen. Lockheed Martin erwartet auch die Entwicklung domänenübergreifender Lösungen für die Zusammenarbeit und Interoperabilität zwischen dem Army Battle Command System und wichtigen Armeesystemen wie dem Distributed Common Ground System-Army und dem Future Combat System. Lockheed Martin unterstützt das Army Battle Command System seit 1994.