Ein Mann aus Chicago, der mit einer geladenen Waffe in seinem Auto gefunden wurde, sagt, dass Verbrechen wegen Waffenvergehen gegen ihn wegen eines Gerichtsurteils, mit dem Illinois das verborgene Verbot von Carry Cells ausgesprochen hatte, fallen gelassen werden sollten.

Deafalla Haddad wurde beschuldigt, den Einsatz einer Waffe verschärft zu haben, nachdem er im November im Schiller Park wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen überfahren worden war, und informierte den Offizier, dass er eine geladene Waffe in einem Holster mit Bund trug.

Sein Anwalt Matt Fakhoury sagte, dass der Fall abgewiesen werden sollte, weil das Gesetz, das Haddad brach, für verfassungswidrig befunden wurde und dass seine Handlungen in jedem anderen Staat legal wären.

"Er hat alles als gesetzmäßiger Bürger getan", sagte Fakhoury. „Die Gerichte haben entschieden, dass das Gesetz in seiner jetzigen Form verfassungswidrig ist, weil es gesetzestreuen Bürgern nicht gestattet wird, eine Waffe (zu besitzen und zu tragen). … Es gibt keinen Kratzer auf seiner Platte. “