OC (Oleoresin Capsicum), Pfefferspray, ist seit den 1980er Jahren im Bereich der Strafverfolgung tĂ€tig. OC wird als irritierendes Spray eingestuft und kommt in vielen Formen vor - Projektoren mit Strahl und Kegel; klebrige Schaumspray-Spender und -Pulver (Pulver ist fĂŒr kinetische Aufprallwaffen vorgesehen, die wie Paintballs aussehen, und durch Barrikaden durchdringende Patronen, die durch 12er, 37mm und 40mm-TrĂ€gerraketen abgefeuert werden können). Es gibt sogar Aerosolgranaten, die wie herkömmliche chemische Munitionsgranaten aussehen, aber kleine Kanister im Granatenkörper enthalten, die bei der Ausgabe einen großen Raum mit dem Pfefferprodukt fĂŒllen können (Aerosol oder Pulver ist erforderlich, da OC brennbar ist und nicht in der Pyrotechnik verwendet werden kann Granaten).

Die reizende chemische OC wird aus pulverisierten Paprikaschoten extrahiert und konzentriert. Das mikropulverisierte OC ist dann in einem flĂŒssigen Lösungsmittel enthalten, damit es versprĂŒht werden kann. Es wird im Herstellungsprozess auf einen bestimmten Prozentsatz des OC- und Capsaicinoidgehalts konzentriert, der viel heißer als jeder natĂŒrliche Pfeffer ist. Industriestandards werden nach einer SHU-Skala (Scoville Heat Unit) bewertet. Bei Scotch Bonnet (Habanero) Paprika, die auf rund 300.000 SHUs geschĂ€tzt wird, sind Pfeffersprays in der Regel mindestens eine Million SHUs. Einige Sprays enthalten ein SHU-Niveau von ĂŒber fĂŒnf Millionen.

Vorgesehene Ziele
Das Hauptziel fĂŒr Polizisten, wenn Pfefferspray verwendet wird, sind die Augen einer Person. Wenn die Augen erfolgreich anvisiert werden, ist die „Standardreaktion“ beim SprĂŒhen mit Pfeffersprays ein unwillkĂŒrlicher Verschluss. Der VerdĂ€chtige bedeckt typischerweise ihr Gesicht mit den HĂ€nden und beugt sich vor. Obwohl dies einem entschlossenen VerdĂ€chtigen den Kampf nicht völlig aus dem Weg gehen kann, verbessert es sicherlich die Kontrolle. Andere Auswirkungen sind Atembeschwerden, SchleimhautentzĂŒndungen und Schmerzen. Diese Sprays verleihen der Haut ein schmerzhaftes brennendes GefĂŒhl, das enorm sein kann. Ungeachtet ihrer Form oder Konzentration können OC-Produkte bei der Kontrolle der vermuteten Resistenz wirksam sein. Meine eigene Agentur verwendet ein OC-Produkt, das mehr als 80% der Zeit auf der Straße kontrolliert.

Ein großer Faktor fĂŒr die Wirksamkeit des SprĂŒhnebels ist, wie widerstandsfĂ€hig das Objekt ist. Die Auswirkungen des Pfeffersprays spiegeln in vielerlei Hinsicht allergische Reaktionen auf Lebensmittel- oder Bienenstiche wider. Anaphylaktische Schock-Symptome umfassen Schwellungen der SchleimhĂ€ute, Rötung des Gesichts, Atemnot usw. Die erste Erste Hilfe fĂŒr Personen, die unter diesen Reaktionen leiden, beispielsweise bei Bienenstichen, ist der EpiPen-Auto-Injektor. Der EpiPen fĂŒhrt Epinephrin in das System ein, das die physiologischen Auswirkungen der allergischen Reaktion bekĂ€mpft. Wenn wir jemanden sprĂŒhen, der wĂŒtend ist und sich im Kampf- oder Fluchtreflex befindet, hat er bereits Adrenalin in seinem System, um die Auswirkungen der OK-Produkte zu bekĂ€mpfen. Dies erklĂ€rt teilweise das gelegentliche Versagen dieser Sprays gegen wĂŒtende VerdĂ€chtige: Sie haben einfach die chemische Abwehr bereits in ihrem System, um das Spray zu bekĂ€mpfen.

Betritt die TigerLight
Ein weiterer Faktor bei Straßenversagen ist das Design und die Auslosung des SprĂŒhspenders. Typischerweise handelt es sich dabei um zwei bis drei Unzen große Kanister, bei denen der GĂŒrtel in einer Art Holster getragen wird. Einige Holsterdesigns sind besser als andere, um das Abziehen des SprĂŒhkanisters vom GĂŒrtel zu erleichtern. andere erfordern fast einen Zweihandzug, der auf der Straße katastrophal sein kann. Der VerdĂ€chtige hat einige Sekunden Zeit, um darauf zu reagieren, dass der Offizier das Spray zieht. Auf diese Weise kann ein straffer VerdĂ€chtiger seinen Kopf drehen, den Spray mit den HĂ€nden blockieren, eine Kugelkappe ĂŒber die Augen ziehen, ein T-Shirt ĂŒber den Kopf ziehen oder einfach umdrehen.

Der TigerLight löst diese Probleme, indem er die verrĂ€terischen Kanisterzugbewegungen und die fĂŒr das Ziehen erforderliche Zeit eliminiert. TigerLight ist ein einzigartiges Design, das den OC-Kanister am Ende einer hochwertigen Taschenlampe trĂ€gt. Die Taschenlampe befindet sich normalerweise in der Nicht-Pistolenhand bei Interaktionen mit VerdĂ€chtigen. Wenn Widerstand wahrgenommen wird, dreht der Offizier den Blitzlichtkopf und spritzt. Die Überraschung, die ein wichtiger Teil der verdĂ€chtigen Kontrolle ist, wird wesentlich verbessert, da die zur Bewegung des Pfeffersprayspenders erforderliche Daumenbewegung minimal ist.

Im Jahr 2006 schloss die LASD (Los Angeles Sheriff's Department) eine Studie zur Wirksamkeit des TigerLight ab. LASD-Abgeordnete, die der Straßenpatrouille und den KorrekturauftrĂ€gen in der Studie zugewiesen wurden, stellten fest, dass die TigerLight wie vorgesehen mit einer Reduzierung der erheblichen Kraft ausgefĂŒhrt wurde, wĂ€hrend die Verwendung von OC zunahm. Das Ergebnis war, dass der LASD das TigerLight fĂŒr den Transport durch seine Stellvertreter genehmigte.

Die TigerLight ist eine solide gebaute Taschenlampe aus Aluminium mit einer dauereloxierten OberflĂ€che. Bei 23 Unzen ist die TigerLight leicht genug, um auf Routinepatrouillen getragen zu werden, aber von solider Konstruktion, um dem Missbrauch zu widerstehen, den sie bei LE-Arbeiten wahrscheinlich erleiden wird. Das Licht ist gut verarbeitet, mit vergoldeten Kontakten innen und außen. Der wiederaufladbare Akkupack verwendet sechs Nickel-Metall-Hydrid-Batterien mit einer maximalen Ausgangsleistung von 7, 5 Volt. Die maximale Lichtleistung betrĂ€gt beeindruckende 375 Lumen. Die Halogenlampe ist mit einem sehr hellen Zentrum vorfokussiert, das den VerdĂ€chtigen leicht verwirren kann, indem der Strahl direkt in die Augen geblitzt wird.

Im Gegensatz zu den meisten Taschenlampen befindet sich der TigerLight-Schalter zur Mitte des Taschenlampenkörpers. Der bevorzugte Halt der Taschenlampe ist ein umgekehrter Griff, wobei die GlĂŒhlampe nach unten gerichtet ist (Ă€hnlich wie bei einer Harries-Taschenlampe). In dieser Position wird der LichtbetĂ€tigungsknopf vom kleinen Finger oder Ringfinger (abhĂ€ngig von der HandgrĂ¶ĂŸe) betĂ€tigt. Der Daumen betĂ€tigt den Pfeffersprayhebel, der sich unter einer Flipper-Schutzkappe am Ende der Taschenlampe befindet. Diese Handposition ist entscheidend, um die Überraschung zu nutzen, die das TigerLight-Design bietet. Obwohl die Bedienung des Lichts mit dem kleinen Finger zunĂ€chst unangenehm schien, konnte ich den Pfeffersprayhebel betĂ€tigen und das Licht in sehr kurzer Zeit und mit viel Kontrolle bedienen.

TigerLight stellt kein Pfefferspray her, sondern bietet OC-QualitĂ€tsprodukte namhafter Hersteller wie Sabre Red, Guardian und Fox Labs an, die in TigerLight installiert sind. Diese Produkte haben eine 2% ige OC-Konfiguration mit einem SHU-Gehalt von mehr als 2.000.000. Um den SprĂŒhbehĂ€lter zu installieren, wird die Endkappe der Leuchte abgeschraubt und der 2-Unzen-SprĂŒhbehĂ€lter in das hohle Endrohr eingesetzt. Die Drehkappe wird in die fĂŒr den Benutzer gewĂŒnschte Position gedreht und die Kappe wird festgeschraubt. Obwohl Stream-Spray-Dispenser verfĂŒgbar sind, empfiehlt TigerLight die Verwendung von Kegelprojektoren. Kegelsprays wirken sich stĂ€rker auf das Ziel aus als eine Stream-Version.

Da OC-Spray seit langem auf dem Polizeimarkt tĂ€tig ist, bietet TigerLight ein achtstĂŒndiges Trainingsprogramm an, dessen LĂ€nge verkĂŒrzt werden kann, wenn die Teilnehmer bereits OC-Spray-zertifiziert sind. FĂŒr ein realistisches Training stehen den Pfeffersprayherstellern, die TigerLight verwendet, inerte Trainingskanister zur VerfĂŒgung.