Das Folgende ist eine Veröffentlichung von Sgt. Emmanuel Ramos, ich Marine Expeditionary Force:

Kleine EinheitenfĂŒhrer der Infanterie werden aufgefordert, Befehle auszufĂŒhren und Entscheidungen auf dem Schlachtfeld zu treffen und manchmal das scheinbar Unmögliche möglich zu machen. Dies liegt an der strengen Ausbildung in ihrem Handwerk und der Entwicklung ihrer FĂŒhrungsfĂ€higkeiten. Diese Hingabe ist seit der GrĂŒndung des Corps ein Markenzeichen des Marines Ethos.

Es ist eine unendliche Mission fĂŒr jeden Marine, sicherzustellen, dass die nĂ€chste Generation professioneller KriegskĂ€mpfer den seit mehr als 240 Jahren etablierten Exzellenzstandard aufrechterhĂ€lt.

  • VERWANDTE GESCHICHTE: US-Marines, norwegische StreitkrĂ€fte erhalten Stinger-Raketentraining

Am 2. MĂ€rz 2016 fĂŒhrten Marinesoldaten aus kollektiven Infanterie- und Nicht-Infanterie-Einheiten im Rahmen eines Urban Leaders Course, der von Trainern der 1st Marine Division Schools in Camp Pendleton angeboten wurde, KampfĂŒbungen im urbanen GelĂ€nde durch.

Der Kurs konzentriert sich auf die Verbesserung der FĂŒhrung kleiner Einheiten durch integrierte Schulung und Implementierung von Feuerteams und Elementen in KadergrĂ¶ĂŸe in einem stĂ€dtischen Umfeld. Aufgrund ihrer engen Umgebung und zahlreicher Versteckpositionen ist eine stĂ€dtische Umgebung eines der gefĂ€hrlichsten Gebiete, in denen Marines operieren. Hier wird die körperliche und geistige Ausdauer der Marines an ihre Grenzen getrieben.

"Nicht viele Marines haben die Möglichkeit, RaumrĂ€umungen zu durchlaufen, insbesondere mit Live-Feuer", sagte Staff Sgt. David G. Agundez, Chefausbilder fĂŒr Urban Leaders Course, 1. Marine Division Schools.

"NatĂŒrlich haben wir [Simunition] -Training, aber der realistischere Aspekt des Live-Fire-Trainings ist etwas, das den Studenten wirklich hilft."

Die Marines sind in zwei Einheiten eingeteilt, die jeweils aus Marines mit verschiedenen militĂ€rischen BesatzungskrĂ€ften der Infanterie und Nicht-Infanterie bestehen. WĂ€hrend des dreiwöchigen Kurses wird von Marines erwartet, dass sie jede Rolle eines Feuerteams ausfĂŒllen.

Dies ermöglicht es Marines, besser zu verstehen und zu verstehen, wie der Erfolg des Teams davon abhÀngt, dass jeder seinen Job erledigt.

"Wenn diese Marines zu ihren Einheiten zurĂŒckkehren, werden sie die Experten fĂŒr die Arbeit im urbanen GelĂ€nde sein", sagte der aus El Centro stammende Agundez. "Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass wir sie vollstĂ€ndig geschult zurĂŒckschicken, besteht darin, sie jede Rolle kennen zu lernen. Wenn die Zeit gekommen ist, wissen sie, wie sie ihre Marines einsetzen."

WĂ€hrend des RaumrĂ€umungsabschnitts des Urban Leaders Course ĂŒbten Marines verschiedene Techniken, mit denen Strukturen gelöscht werden können. WĂ€hrend die Marines ihre Aufgabe ausfĂŒhrten, bewerteten die Ausbilder die Teams mit Schwerpunkt auf den Aktionen des AnfĂŒhrers.

„Viele Marines, halten inne, halten fest und frieren. Letztendlich ist das etwas wirklich Schlechtes, denn in einer solchen Umgebung kann in der realen Welt alles auf dich geworfen werden “, sagte Agundez. „Wenn Sie sich fĂŒr ein Haus oder ein GebĂ€ude verpflichten, mĂŒssen Sie, egal in welcher Situation, wissen, dass es nicht nur um mich geht. es geht um die Marines links und rechts von mir. “

Um sicherzustellen, dass die Lehren aus Fehlern gemacht wurden, wurden die Marines bestraft, indem sie eine Evakuierung von Personen durchfĂŒhren mussten. Dies bedeutete, dass die FeuerwehrmĂ€nner das Opfer mehr als 300 Meter tragen mussten. Eine Aufgabe, bei der jeder im Team nach Luft schnappte.

"Es war einer der schwierigeren Aspekte des Kurses, aber es hat funktioniert", sagte Lance Cpl. Parker Chase, ein SchĂŒtze mit 2. Bataillon, 5. Marine Regiment, 1. MĂ€rz Div. "Ich werde daran denken, meine Fehler beim nĂ€chsten Lauf zu korrigieren, weil ich das nicht noch einmal machen möchte."

Nach einem langen Tag der Proben zeigten sich die FrĂŒchte der Arbeit der SchĂŒler, da weniger Fehler gemacht wurden und die Kursleiter die bessere AusfĂŒhrung lobten.

"Jede Einheit kann es sich nicht leisten, alle Marines zu diesem Kurs zu schicken. Diese Marines werden daher zu einem großen Gewinn fĂŒr ihre Einheiten, weil sie dieses Wissen und dieses Training weitergeben können", sagte Agundez.

Der Urban Leaders Course beginnt nĂ€chste Woche mit den letzten Trainingstagen. WĂ€hrend dieser Zeit wird der Druck zunehmen, da Marines VerstĂ€ndnis fĂŒr militĂ€rische Operationen im urbanen GelĂ€nde in einer grĂ¶ĂŸeren Kampfstadt getestet wird. Bei Erfolg kehren diese Marines zu ihren besser ausgebildeten und stĂ€rkeren AnfĂŒhrern zurĂŒck.