Bild: Gerichtsstand / Wikipedia

Die Wähler der jährlichen Stadtversammlung morgen Abend werden abstimmen, um Geld für eine Waffe auszugeben, von der einige Polizeichefs glauben, dass sie von ihren Anfängen, als sie als verherrlichte Viehzucht galt, einen langen Weg zurückgelegt hat.

Die Wähler werden aufgefordert, 15.000 US-Dollar für 12 elektronische Steuergeräte auszugeben, die meist als Taser bezeichnet werden und die eine Person zeitweise außer Gefecht setzen. Der Stromschlag, den sie auslösen, stört die freiwillige Muskelkontrolle einer Person.

Bis zum 4. Mai haben 130 Polizeibehörden sowie Staatstruppen im Special Tactical Operations Team der Landespolizei die Geräte in ihrem Arsenal, heißt es in der Regierungsbehörde für öffentliche Sicherheit. Ungefähr drei Dutzend Gemeinden in Zentral-Massachusetts haben bei diesem Staatsbüro schriftliche Richtlinien eingereicht, in denen detailliert beschrieben wird, wie die Waffe eingesetzt werden soll.

Quelle: Bill Fortier fĂĽr Telegram & Gazette ĂĽber Police One.