WASHINGTON - Gesundheitsdienstleister des grĂ¶ĂŸten medizinischen Zentrums der Air Force an der WestkĂŒste setzen moderne, interaktive Simulatoren fĂŒr menschliche Patienten als nur eine von vielen Sicherheitsinitiativen zur Verbesserung der medizinischen Versorgung ein, sagte der Kommandant des Zentrums.

„Eigentlich wĂ€ren Sie sehr ĂŒberrascht. [Die Simulatoren] reagieren genau wie echte Patienten “, sagte Lee Payne, Oberst der Luftwaffe (Dr. Lee Payne), Befehlshaber der 60. Medical Group des Medical Centers der US-Luftwaffe in David Grant, Travis Air Force Base, Kalifornien Zuhörer im Pentagon Web Radio.

„Sie atmen, blinzeln und sprechen je nach Szenario mit unseren Mitarbeitern zurĂŒck“, fuhr Payne fort. „Sie haben einen Puls und reagieren, wenn Sie sie richtig behandeln oder nicht richtig behandeln. Es macht das Szenario extrem real. “

Der Einsatz von menschlichen Patientensimulatoren ist nur eine von vielen Möglichkeiten, wie das medizinische Zentrum das Programm "Strategien und Werkzeuge zur Verbesserung der Leistung und Patientensicherheit" oder "TeamSTEPPS" in einer der grĂ¶ĂŸten stationĂ€ren militĂ€rischen Behandlungseinrichtungen der Luftwaffe implementiert.

"[TeamSTEPPS] stĂ€rkt wirklich ihr Vertrauen", sagte Payne. „Unsere Ärzte, Krankenschwestern und Medizintechniker haben ein grĂ¶ĂŸeres Vertrauen in ihre FĂ€higkeit geĂ€ußert, als Team zu fungieren, wenn diese Konzepte verwendet werden.

"Die Anwendung dieser Konzepte ist wie das Sprechen einer gemeinsamen Sprache", fuhr er fort. "Dies liegt daran, dass jedes Teammitglied seine Rollen und Verantwortlichkeiten versteht."

Payne sagte, dass die Ausbildung in den Arbeitstag im Zentrum integriert ist. "Wir implementieren konsequent die TeamSTEPPS-Schulungen fĂŒr unsere Ärzte, PflegekrĂ€fte und Medizintechniker in unseren Praxen. Wir haben eine Zunahme der Berichterstattung ĂŒber VorfĂ€lle festgestellt", sagte Payne.

Laut Payne ist TeamSTEPPS der Eckpfeiler des Patientensicherheitsprogramms des MilitÀrischen Gesundheitssystems. "Unser nÀchstes Ziel ist es, den Nachweis zu erbringen, dass durch die Verbesserung der TeamSTEPPS-Ergebnisse in Trainingsszenarien [wir] die Patientenergebnisse direkt verbessern und medizinische Fehler reduzieren."

Ein weiteres positives Ergebnis von TeamSTEPPS ist die Anzahl der Prozessverbesserungen im Zentrum. "Letztes Jahr haben wir unser TeamSTEPPS-Training in Vorfallsberichten genutzt, um 46 Prozessverbesserungen zu generieren", sagte Payne.

Ein Beispiel ist die EinfĂŒhrung von Nachbesprechungen nach jedem Eingriff und jeder Operation.

"Dadurch wurde die Kommunikation wirklich verbessert. Dies fĂŒhrte zu einem RĂŒckgang der VorfĂ€lle um 66 Prozent, bei denen zum Zeitpunkt des Vorgangs die benötigte AusrĂŒstung nicht ohne weiteres verfĂŒgbar war", sagte Payne.

"Es ist wirklich wichtig, dass wir die Meldung von Vorkommnissen und BeinaheunfĂ€llen ermutigen", sagte er. „Die Identifizierung dieser potenziellen Probleme ermöglicht es uns, einzugreifen, bevor jemand tatsĂ€chlich geschĂ€digt wird, und daher ist es eines unserer wichtigsten strategischen Ziele, die Meldung von VorfĂ€llen zu verbessern.“

Payne sagte, dass Beamte des medizinischen Zentrums weiterhin darauf abzielen, erstklassige GesundheitsfĂŒrsorge anzubieten. "Eines unserer drei Ziele ist es, die sicherste Gesundheitsorganisation der Nation zu werden", sagte er. "Wir haben unseren Antrag bei [der Arbeitsschutzbehörde] eingereicht, der im Juni fĂŒr den [Status des Freiwilligen Schutzprogramms] bewertet werden soll."

Das Star-Programm von OSHA ist laut OSHA-Website fĂŒr Baustellen mit beispielhaften Gesundheitsmanagementsystemen konzipiert.

Wenn sie erfolgreich sind, wird das Zentrum eines von acht KrankenhÀusern mit diesem Status im ganzen Land sein und das erste im Verteidigungsministerium, das diese Anerkennung erhÀlt.

Das medizinische Zentrum bietet ĂŒber 95.000 in Frage kommende BegĂŒnstigte und 400.000 Personen, die ĂŒber das Northern California Health Care System der Veterans Affairs Department qualifiziert sind, ein komplettes Spektrum an Leistungen.