Amerikas Streitkr├Ąfte f├╝hren Ver├Ąnderungen durch, w├Ąhrend sie Krieg f├╝hren. Neue Streitkr├Ąftestrukturen, Waffen, Unterst├╝tzungs- und Trainingssysteme und -strategien bestimmen die Zukunft der Kriegsf├╝hrung und verbessern die heutigen F├Ąhigkeiten auf dem Schlachtfeld.

Zu diesen Ver├Ąnderungen geh├Ârt auch die wachsende Abh├Ąngigkeit von Spezialeinheiten, die in Afghanistan und im Irak deutlich gezeigt werden. Ein wesentliches Element der wachsenden F├Ąhigkeit von SOF ist die Mobilit├Ąt. Sie m├╝ssen in der Lage sein, schnell an kritische Orte zu gelangen - in wenigen Stunden buchst├Ąblich auf der ganzen Welt. Eine schnelle Bewegung definiert jedoch nur teilweise die Mobilit├Ąt von Spezialoperationen. Heimlichkeit - die F├Ąhigkeit, Entdeckung zu vermeiden - ist ein ebenso wichtiges SOF-Attribut.

Aus diesem Grund st├╝tzt sich das US Special Operations Command auf einzigartig modifizierte Flugzeuge f├╝r Missionen wie Infiltration und Exfiltration von SOF-Einheiten hinter feindlichen Linien, um gr├Â├čere konventionelle Streitkr├Ąfte zu unterst├╝tzen. Operationen Desert Shield / Desert Storm, Enduring Freedom und Iraqi Freedom sind hervorragende Beispiele f├╝r die Kriegsf├╝hrung, bei der die SOF-Infiltration die feindlichen Kommunikationslinien st├Ârt und die F├Ąhigkeiten der Gegner zur Abwehr gro├čfl├Ąchiger ├ťbergriffe schw├Ącht.

Geburt einer Einheit
In den fr├╝hen achtziger Jahren meldeten sich die besten Flieger der US-Armee freiwillig, um nachts und bei ung├╝nstigen Witterungsbedingungen mit Nachtsichtbrillen und anderen Spezialger├Ąten strenge Schulungen durchzuf├╝hren. Die Einheit wurde 1981 als 160. Luftfahrtbataillon organisiert und unter dem Namen Task Force 160 bekannt. Sie konzentrierte sich auf die geheime Infiltration und Exfiltration von Spezialeinheiten.

1990 reorganisierte sich das Bataillon als 160. Special Operations Aviation Regiment (Airborne) mit Sitz in Fort Campbell, Kentucky. Zus├Ątzlich zu ihren j├╝ngsten Unternehmungen waren Night Stalkers vor allem in den Bereichen "Dringende Wut" in Grenada, "Prime Chance" im Persischen Golf, "Just Cause" in Panama, Desert Shield / Desert Storm im Golf und Task Force Ranger in Somalia sowie in anderen Bereichen von gro├čer Bedeutung unbenannte Unternehmungen. Obwohl die 160ste in Afghanistan und im Irak am besten f├╝r ihre Aktionen bekannt ist, werden die meisten ihrer Missionen f├╝r viele Jahre klassifiziert bleiben.

Nachtpirscher Chinooks sind ein wesentliches Einheitenverm├Âgen. Neben Infiltrationen, Exfiltrationen, Angriffs-, Nachschub- und Schleuderarbeiten in fast jedem Klima oder Wetter befasst sich die Flotte mit Schiffs-, ├ľlplattformen-, Stadt-, Wasser- und Fallschirmoperationen, dient als Auftankstelle f├╝r Luftangriffe, evakuiert Opfer und Nichtkombattanten und Griffe Kampfsuche und Rettung.

Eine Rolle f├╝r den Chinook
SOF-Teams verwenden je nach Missionsentfernung mehrere Flugzeuge, Hubschrauber dagegen fliegen Mittelstreckenfl├╝ge, da sie nahezu ├╝berall landen und abheben k├Ânnen.

Kein Hubschrauber ist f├╝r diese Mission besser als der MH-47 Special Operations Chinook. Seit 25 Jahren, seit die iranische Geiselrettung 1980 gescheitert ist, fliegen die ÔÇ×Night StalkersÔÇť der 160. SOAR (A) der US-Armee (A) und ihre Vorg├Ąngereinheit, Task Force 160, mit AH / MH-6 Little Birds (MH-60 Blackhawks) und MH-47 Chinooks, die f├╝r Missionen konfiguriert wurden, deren Erfolg von deren Geheimhaltung abh├Ąngt.

Die weltweit steigenden SOF-Anforderungen f├╝hrten zu einer Ausweitung der 160er-Jahre. Das Regiment wurde um ein zweites Bataillon MH-47 erweitert, um ein anspruchsvolles Einsatztempo zur Unterst├╝tzung der weltweiten Kampagne gegen den Terrorismus zu erreichen.

Um diese Nachfrage zu befriedigen, hat Boeing Rotorcraft Systems in Philadelphia, Pennsylvania, mehr als 30 CH-47D der US-Armee, die f├╝r Transport- und Kampfunterst├╝tzung verwendet werden, zu MH-47G Special Operations Chinooks ausgebaut, die schwere Angriffe und andere SOF-Missionen durchf├╝hren k├Ânnen. Boeing wird au├čerdem die Chinooks MH-47D und MH-47E umr├╝sten und diese Hubschrauber auf den G-Modell-Standard bringen. Bis zum Jahr 2011 wird der 160ste seine Chinook-Betriebsf├Ąhigkeit effektiv auf mindestens 61 Hubschrauber mit vollst├Ąndig integrierten Cockpit-Managementsystemen verdoppeln, um an vorderster Front von Spezialoperationen zu arbeiten.

Erfolgsgeschichte
Chinooks sind seit 1962 ein gro├čer Erfolg in der Armee. Die neue CH-47F ist die neueste Variante des Tandem-Rotors von Frank Piasecki. Die US-Milit├Ąrdienste erkannten schnell die Vorteile des Tandems. Hubschrauber mit zwei gegenl├Ąufigen Rotoren setzen ihre gesamte Antriebskraft von Turbinentriebwerken in Hubwerke um, im Gegensatz zu herk├Âmmlichen Hubschraubern mit Heckrotoren, die Leistung verbrauchen, um dem Drehmoment des Hauptrotors entgegenzuwirken. Mehr Auftrieb bietet mehr Kapazit├Ąt f├╝r Nutzlast, so dass Tandemrotorhelos schnell eine Rolle in Transportmissionen ├╝bernahmen.

Der 52-Fu├č-Rumpf des Chinook ist gro├č genug, um einen Humvee oder bis zu 33 mit Kampfkampf ausger├╝stete Truppen oder massive Slingladungen unterzubringen. Die 714-Motoren von Honeywell erzeugen mehr als 8.000 Wellenleistungen, so dass der Chinook bis zu 28.000 Pfund anheben kann - mehr als sein 25.000 Pfund leeres Gewicht - und bei einer Geschwindigkeit von fast 150 Meilen pro Stunde fahren.

Tandemrotoren machen den Chinook sehr wendig und unempfindlich gegen die meisten Seitenwinde. Rotoren mit sechzig Fu├č Durchmesser und drei zusammengesetzten Fl├╝geln ├╝berlappen sich, so dass der CH-47 eine erstaunlich kleine Stellfl├Ąche hat und steiler abheben und landen kann als herk├Âmmliche Hubschrauber.

High-Tech-Verbesserungen sorgen daf├╝r, dass der Chinook mit den milit├Ąrischen Strategien und taktischen ├änderungen Schritt h├Ąlt und die Effizienz und Leistungsf├Ąhigkeit des CH-47 verbessert. Die bemerkenswerten F├Ąhigkeiten der CH-47 garantierten fast, dass sie die Grenzen der konventionellen Kriegsf├╝hrung ├╝berschreiten w├╝rden.

Generationen von Hubschraubern
MH-47D Chinooks waren die ersten Modelle, die in den 80er Jahren f├╝r Task Force 160 eingesetzt wurden und in einigen Jahren aus dem Betrieb genommen werden. Diese Flugzeuge verf├╝gen ├╝ber ein Cockpit mit ung├╝nstigem Wetter mit Wetterschutz und Suchradar und verwenden eine Luftbetankungssonde (die offensichtlichste Spezialoperation) f├╝r das Betanken an Bord. D-Modelle verwenden au├čerdem vorausschauendes Infrarot, ein Personensuchsystem zum Auffinden niedergeschlagener Luftfahrer, sichere Sprachkommunikation, ein schnelles Seileinf├╝hrungs- / Ausziehsystem und einen internen Rettungszug. Die meisten CH-47 sind unbewaffnet, aber MH-47D tragen Maschinengewehre und Minigewehre.

MH-47Es, das seit den fr├╝hen 1990er Jahren im Einsatz ist, wird zu G-Modellen aufger├╝stet. Ihr Avionik-Subsystem ist vollst├Ąndig integriert, mit redundanter Avionik-Architektur, Dual-Mission-Prozessoren, Remote-Terminal-Einheiten, monochromen Multifunktionsdisplays (MFDs), die mit Nachtsichtbrillen kompatibel sind, und Displaygeneratoren, um die ├ťberlebensf├Ąhigkeit im Kampf zu verbessern. Sie verwenden ein Gel├Ąnde-Vermeidungs- / Terrain-Folge-Radar und ein integriertes FLIR f├╝r Hochgeschwindigkeitsfl├╝ge in der Nacht und bei schlechten Sichtverh├Ąltnissen. Das E-Modell enth├Ąlt au├čerdem 2, 068 Gallonen lange Kraftstofftanks und T55-L-714-Motoren mit digitaler Motorsteuerung (Full Authority Digital Engine Control), ├Ąhnlich der automatischen Geschwindigkeitsregelung, um die Arbeitsbelastung des Piloten zu reduzieren.

Der neue MH-47G bietet diese Funktionen und mehr, darunter effizientere T-55-GA-714A-Motoren mit FADEC; verbesserte Avionik, Vollfarb-MFDs, verbesserte Flugzeugzellen zur Reduzierung der Innenvibration und verbesserte Lufttransportf├Ąhigkeit. Das Common Avionics Architecture System der Armee bietet Flugbesatzungen globale Kommunikation, Navigation, ├ťberlebensf├Ąhigkeit und Aufkl├Ąrungsf├Ąhigkeit. CAAS migriert in alle Army-Rotorflugzeuge mit gemeinsamen Beschaffungs-, Wartungs- und Betriebsvorteilen. Es umfasst ein Missionsmanagement, einen Multimodus-Radarbetrieb, eine digitale Karte, eine ASE-Steuerung (Air Survivability Equipment) sowie ein eingebettetes GPS (Global Positioning System) / Inertial Navigation Unit (INU) (Inertial Navigation Unit). Alle Spezial-Luftfahrzeuge der US-Armee m├╝ssen Near Real Time Intelligence-Daten (NRTID) empfangen und anzeigen, um sofortige Situationswahrnehmung zu erm├Âglichen.

Der 160. verlor drei E-Modelle in einem Trainingsunfall Mitte der 1990er Jahre, in Afghanistan und auf den Philippinen. Die Lieferung von G-Modellen wird der Einheit dringend ben├Âtigte neue Ressourcen zur Verf├╝gung stellen.

Ein Serviceprotokoll
Die ├Âffentlichen Aufzeichnungen des MH-47 sind ein Beweis f├╝r seine F├Ąhigkeiten. In den ersten Monaten der Operation Enduring Freedom flogen Night Stalker Chinooks mehr als 200 Kampfmissionen mit insgesamt 2.000 Flugstunden. Bei mehr als 70 Missionen wurden Spezialtruppen hinter die feindlichen Linien gestellt. Die Night Stalkers blieben mit 99-prozentiger Missionsbereitschaft ein flottes Tempo. Im Irak sammelte der 160ste fast 1.000 Flugstunden, w├Ąhrend er SOF-Truppen ├╝ber die Front f├╝hrte.

Neue MH-47Gs werden sicherlich den hervorragenden Kampfrekord des Flugzeugs erweitern.

Wie gehen Chinooks dahin, wo andere nicht k├Ânnen?
Tandemrotoren bieten mehrere betriebliche Vorteile, insbesondere f├╝r Hubschrauber mit schwerem Hubraum. Ohne Heckrotoren, die in der Regel mindestens 15 Prozent der Antriebskraft verbrauchen, w├╝rden konventionelle Hubschrauber, die Newtons drittem Gesetz der Mechanik unterliegen, unkontrolliert gleich und entgegengesetzt zu ihren Hauptrotoren drehen. Zwei gegenl├Ąufige Hauptrotoren, die synchron gedreht werden, w├Ąhrend sie sich ├╝berlappen, brechen diesen Drehmomenteffekt ab und wandeln die gesamte Kraft in Hub um. Dadurch werden Tandemrotoren effizienter als Plattformen mit einem Rotor, selbst bei hohen, hei├čen und feuchten Bedingungen. Andere Kugeln zu ber├╝cksichtigen:
- Die differentielle kollektive Neigungssteuerung ├Ąndert die Blattneigung an einer Nabe relativ zur anderen, sodass der Chinook mit koordinierten Drehungen nach links oder rechts in jede Richtung bewegt werden kann oder der Hubschrauber um seinen Schwerpunkt oder seine Nabe geschwenkt werden kann.
- Chinooks k├Ânnen unabh├Ąngig von der Windrichtung auch bei 45-Knoten-Seitenwind landen und abheben. Einrotor-Hubschrauber starten und landen in der Regel wie ein Fl├Ąchenflugzeug.
- Tandemrotoren sind bei Ladevorg├Ąngen sicherer, da sich kein Heckrotor direkt ├╝ber einer hinteren Laderampe dreht.

T├Âten V-22 Ospreys die Chinooks?
Alle Hubschrauber teilen sich Geschwindigkeits- und Reichweitenbeschr├Ąnkungen. Das V-22 Osprey Tiltrotor-Design beseitigt diese Grenzen, indem es vom Hubschrauber in den Flugzeugmodus wechselt und seine Triebwerksgondeln von der vertikalen in die horizontale Position dreht, so dass die Rotoren zu Propellern werden. Nach dem Umbau kann der V-22 doppelt so schnell und mehrmals weiter fliegen als Hubschrauber. Ospreys wird im September 2007 mit dem US Marine Corps den Kampfdienst aufnehmen. Aber wird der Erfolg von Tiltrotoren und anderen Hybridkonstruktionen den Einsatz von Milit├Ąrhubschraubern einschr├Ąnken? Unwahrscheinlich. Milit├Ąrflugzeuge m├╝ssen f├╝r spezifische, vielf├Ąltige Missionen optimiert werden. Es gibt einfach keine M├Âglichkeit, einen K├Ąmpfer f├╝r Bomber-, Transport- oder Versorgungsrollen anzupassen. Das gleiche Axiom gilt f├╝r Drehfl├╝gler.
Tiltrotor-Technologie ist komplex und kostspielig. Es ist zu anstrengend f├╝r viele Missionen, dass einfachere Plattformen ausreichend funktionieren k├Ânnen. Ein typisches Beispiel: Der Chinook soll eine M-198-Haubitze und eine Crew ├╝ber relativ kurze Strecken in einem Kampftheater bewegen. Der V-22 hat eine geringere Tragf├Ąhigkeit als der Chinook, und seine Geschwindigkeit w├╝rde f├╝r einen 30-Meilen-Flug kaum von Bedeutung sein. Die Tiltrotor-Technologie l├Ąsst sich auch nicht ohne weiteres an kleine Plattformen anpassen. V-22s werden zweifellos mehr Missionen genie├čen, da die Benutzer die Breite ihrer F├Ąhigkeiten erkennen, aber der Umfang der milit├Ąrischen Mission ist einfach zu gro├č und zu vielf├Ąltig, als dass eine einzelne Plattform das Feld dominieren k├Ânnte.