Bei einer Explosion am Straßenrand wird ein Soldat gegen die Seite seines Fahrzeugs geworfen, wobei sein Kopf in seinem SchĂ€del geschĂŒttelt wird. Ein anderer Soldat ist bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg zur Arbeit, den Kopf nach vorne in die Windschutzscheibe geworfen. Ein Familienmitglied fĂ€llt wĂ€hrend eines Sportspiels schwer und schlĂ€gt seinen Kopf auf den Boden.

Unterschiedliche Situationen, aber oft das gleiche Ergebnis - eine leichte traumatische Hirnverletzung (TBI), besser bekannt als GehirnerschĂŒtterung.

Eine GehirnerschĂŒtterung ist eine Verletzung, die zu einer Änderung des psychischen Status der Person fĂŒhrt. Sie hatten Ihre Glocke gelĂ€utet. Sie sind betĂ€ubt und verwirrt. Schwere Hirnverletzungen, die 30 Minuten oder lĂ€nger Bewusstlosigkeit verursachen, werden in der Regel schnell erkannt, aber die Beschwerden können abgewiesen werden und bleiben unbehandelt.

"Es ist das Gleiche wie bei einem Fußballspiel im Fernsehen, aber niemand kommt heraus und hĂ€lt zwei Finger hoch, um zu zĂ€hlen", sagte Oberstleutnant Lynne Lowe, TBI-Programmdirektorin im BĂŒro des Surgeon General der Heer.

„Wenn Sie einen Autounfall haben und die EMTs kommen, neigen sie dazu, zu bluten und nicht auf eine GehirnerschĂŒtterung zu prĂŒfen. Sie sind wahrscheinlich so glĂŒcklich, dass Sie am Leben sind, Sie denken nicht an eine GehirnerschĂŒtterung “, fĂŒgte sie hinzu.

Die meisten Menschen erholen sich nach kurzer Zeit von GehirnerschĂŒtterungen - solange sie die Verletzung nicht wiederholen.

„Wenn jemand eine GehirnerschĂŒtterung hat, möchten wir, dass sie bewertet werden. Es ist sehr wichtig, dass wir sie vor einer weiteren GehirnerschĂŒtterung schĂŒtzen, bevor ihr Gehirn heilt “, sagte Lowe.

Symptome einer GehirnerschĂŒtterung können Verwirrung, Kopfschmerzen, Schwindel, Ohrensausen oder Übelkeit sein. Diese Symptome klingen normalerweise innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen ab. Manche Menschen haben hartnĂ€ckigere Symptome, die zu Schlafstörungen, Reizbarkeit oder verschwommenem Sehen fĂŒhren können.

"Anbieter können Medikamente gegen Kopfschmerzen oder SchwindelanfĂ€lle verabreichen und ihnen versichern, dass es ihnen gut geht, denn den meisten Menschen wird es gut gehen", sagte Lowe. „Wir zeigen ihnen, was es bedeutet, eine GehirnerschĂŒtterung zu haben, und einige Warnzeichen fĂŒr eine Verschlechterung des Zustands. Wenn die Symptome lĂ€nger anhalten, können formellere Tests durchgefĂŒhrt und bei Bedarf eine Rehabilitation durchgefĂŒhrt werden. Es ist ein Step-Care-Modell, geben Sie ihnen das, was sie brauchen, und verwenden Sie dabei stets unser bestes Urteilsvermögen und unsere verfĂŒgbaren Leitlinien. “

„Nur Beruhigung ist an sich schon sehr therapeutisch. Studien belegen, dass Sicherheit und Bildung zu besseren Ergebnissen beitragen “, sagte sie.

Das MilitĂ€r hat zwei Instrumente entwickelt, um Ärzten bei der Diagnose von GehirnerschĂŒtterungen zu helfen. Die MACE (Mild Acute Concussive Evaluation) ist Teil der Behandlungsprotokolle des Verteidigungsministeriums fĂŒr Verletzungen, die weniger als sieben Tage alt sind. Ein Arzt oder ein Arzt fragt nach der Krankengeschichte des Patienten und testet GedĂ€chtnis- und DenkfĂ€higkeit. Das Subjekt kann aufgefordert werden, eine Folge von Wörtern zu wiederholen oder rĂŒckwĂ€rts zu zĂ€hlen.

"Es ist nicht so, dass eine schlechte Punktzahl bedeutet, dass Sie ein TBI haben", sagte Lowe. „Die Partitur bedeutet nichts fĂŒr sich. Es informiert die Entscheidung, bildet aber keine Diagnose. “

Die ANAM (Automated Neuropsychological Assessment Metric) ist ein computergestĂŒtzter neurokognitiver Test. Aus der vollen 45-minĂŒtigen Testbatterie hat das MilitĂ€r mehrere Tests extrahiert, die mit einer Hirnverletzung verbunden sind, deren Abschluss etwa 15 Minuten dauert. Soldaten fĂŒhren diesen Test vor dem Einsatz durch. Wenn es zu einem Vorfall kommt, der eine GehirnerschĂŒtterung hervorrufen kann, kann das medizinische Personal vor Ort die Basisergebnisse per E-Mail versenden und mit einem Test nach einer Verletzung vergleichen.

ANAM ist auch nicht diagnostisch, es ist ein Werkzeug, das von einem ausgebildeten Gesundheitsdienstleister verwendet wird, um bei der Diagnose zu helfen.

Die Armee hat eine gut publizierte Kampagne durchgefĂŒhrt, um Soldaten, die möglicherweise eine GehirnerschĂŒtterung erlitten haben, davon zu ĂŒberzeugen, sich behandeln zu lassen. Dies ist jedoch keine auf den Kampf beschrĂ€nkte Verletzung, sondern kann durch Sport, FahrzeugunfĂ€lle oder AlltagsaktivitĂ€ten verursacht werden, die StĂŒrze oder Unebenheiten verursachen.

"Egal, ob Sie mit einer U-Bahn eine Schneerampe hinunterfahren, Fahrrad fahren oder Kontaktsport betreiben, es ist eine gute Idee, einen Helm zu tragen", sagte Larry Whisenant, Chef des SicherheitsbĂŒros des Army Medical Command Headquarters. „Sogar Kinder auf einem FahrradtrĂ€ger sollten Helme haben. Das ist so einfach und kann vielen Kummer vorbeugen. “

"Einige Staaten benötigen keinen Helm, wenn sie ein Motorrad fahren, aber die Armee verlangt es von Soldaten, unabhĂ€ngig von den gesetzlichen Bestimmungen des Staates", fĂŒgte er hinzu.

Whisenant sagte, dass sichere Helme entweder vom US-Verkehrsministerium oder von der Snell Memorial Foundation ein GĂŒtesiegel erhalten sollten.

„Ein Helm im Nazi-Stil ohne DOT- oder Snell-Siegel ist nicht gut. Es mag gut aussehen, wenn man die Autobahn entlang fĂ€hrt, aber es bietet nicht den nötigen Schutz “, kommentierte er.