K√ľrzlich sah ich, dass der Messermacher Ed Fowler auf einer Besteck-Website eine Frage zu den Messern stellte, die den M√§nnern der Lewis- und Clark-Expedition ausgestellt wurden. Da es sich um ein offizielles von der US-Armee unterst√ľtztes Projekt handelt und wie gut die meisten Aktivit√§ten auf der Reise dokumentiert wurden, d√ľrfte es leicht sein, die verwendeten Messer zu identifizieren. Nach Ed gefragt waren die 24 "gro√üen Messer", die als von der Harper's Ferry Armory gelieferte und an die Truppen der Expedition ausgegeben wurden. ‚ÄěWurden sie in der Waffenkammer hergestellt? Wenn ja, wie sahen die Messer aus? "

Das "Wie haben sie ausgesehen?" Ist die erste Sackgasse. Es wurde nie eine Beschreibung gegeben und es ist noch kein dokumentiertes Beispiel bekannt. Als Ed vorschlug, die Waffenkammer h√§tte diese Messer herstellen k√∂nnen, fragte ein bekannter Messerhistoriker, ob es einen Beweis daf√ľr gibt, dass die Messer ein Harper's Ferry-Produkt waren. Als ich die Argumentation des Experten verstehe, war er der Ansicht, dass die Messer der Truppe eher aus der gleichen Aktie stammten, die f√ľr den indischen Handel gekauft wurde.

Laut Lewis 'Packliste hatten sie 288 "kleine Messer" und 36 "gro√üe Messer" in ihrem indischen Handelswarenvorrat. Man hat mir gesagt, die Handelsmesser seien von der Marke I. Wilson, aber ich konnte nur feststellen, dass es sich um Engl√§nder handelte, die wie die gro√üe Mehrheit des Bestecks ‚Äč‚Äčan der Grenze gefertigt wurden. K√∂nnten die Klingen der Truppe die gleichen sein wie die "gro√üen Messer", die sie f√ľr indische Handelswaren trug? Ich rief James Hanson an, den Kurator des Museums f√ľr Pelzhandel in Chadron, Nebraska, und fragte, ob er Informationen zu diesem Thema h√§tte. Er konnte meine Frage nicht beantworten, meinte aber, die Messer seien mit G√ľrtel und Scheide versehen worden, die Waffenkammer h√§tte sie wahrscheinlich gemacht. Englische Handelsmesser kamen nie mit einer Scheide. Hanson wies auch darauf hin, dass Historiker immer noch dar√ľber streiten, welches Modellgewehr tats√§chlich an die M√§nner ausgegeben wurde.

W√§hrend meiner eigenen Nachforschungen fand ich heraus, dass Lewis und Clark mit einem Brief der Armee zur Harper's Ferry Armory gingen, in dem sie aufgefordert wurden, die Expedition mit den erforderlichen Waffen und Ausr√ľstung anzufertigen und auszustatten. Wir wissen, dass dies 15 Gewehre (aber nicht welches Modell), 15 Pulverh√∂rner, 15 Geschossformen, 15 Pistolenw√ľrmer, 15 Kugelgewindetriebe, 40 Fischk√∂pfe und 60 Pfeifen-Tomahawks umfasste. Wie bereits erw√§hnt, sind auch 24 gro√üe Messer aufgef√ľhrt. Eine Fabrik, die in der Lage war, eine Schusswaffe von Grund auf herzustellen, k√∂nnte wahrscheinlich eines dieser Gegenst√§nde herstellen.

Hanson erw√§hnte auch, dass die University of Illinois ein Buch mit dem Titel "Letters of the Lewis and Clark Expedition" mit verwandten Dokumenten 1783-1854 ver√∂ffentlicht hatte, das ich vielleicht √ľberpr√ľfen m√∂chte. Eine schnelle Google-Suche hat eine gebrauchte Kopie zu einem vern√ľnftigen Preis ausgegraben. Auf Seite 111 des ersten Bandes habe ich gefunden, wonach ich gesucht hatte. In einem Brief von Lewis an Pr√§sident Jefferson, der sich auf einen Dolch bezog, den er vergessen hatte zu packen, sagt er dem Pr√§sidenten, dass "die Messer, die bei Harper's Ferry gemacht wurden, meine Ziele genauso gut und vielleicht besser erf√ľllen werden.", Meinte Lewis zumindest Messer wurden in der Waffenkammer hergestellt.

Wenn Sie bedenken, wie schwierig es ist, die Ausr√ľstung dieser gut geplanten milit√§rischen Expedition zu dokumentieren, ist es dann ein Wunder, dass wir praktisch nichts √ľber das gro√üe Messer wissen, das Jim Bowie trug? - Steven Dick, Chefredakteur