Wikimedia Commons

Zum dritten Mal in fast einem Jahrzehnt hat das republikanisch gef├╝hrte Repr├Ąsentantenhaus von New Hampshire daf├╝r gestimmt, verborgene Handfeuerwaffen auf dem Boden des Hauses zuzulassen.

Laut dem Boston Globe geh├Ârte die Ma├čnahme zu den ersten Wahlen, zu denen die Legislatur gestern gew├Ąhlt hatte.

"Wir reden nicht ├╝ber den Wilden Westen", sagte Fred Rice, Repr├Ąsentant des Staates R-Hampton. ÔÇ×Wir reden nicht ├╝ber unverantwortliche Menschen, die herumlaufen und Waffen in der Luft schwenken. ÔÇŽ Wir bitten um das Recht, das zu tun, was wir in unserem t├Ąglichen Leben tun. ÔÇť

Wie der Globe berichtet, waren verborgene Handfeuerwaffen Anfang der 70er Jahre zun├Ąchst in den Kammern des Hauses verboten worden. Das Verbot wurde 2006 aufgehoben, aber nur drei Jahre sp├Ąter unter demokratischer F├╝hrung wieder eingesetzt. 2010 eroberten die Republikaner erneut die Kontrolle ├╝ber das Haus und hoben die Beschr├Ąnkung auf. Im Jahr 2012 entschied sich die neu gew├Ąhlte demokratische F├╝hrung daf├╝r, das Verbot erneut einzuf├╝hren.

"Dies war in den letzten Jahren so etwas wie ein politischer Fu├čball", sagte Jim Rivers, Kommunikationsdirektor des Repr├Ąsentantenhauses des Repr├Ąsentantenhauses, gegen├╝ber der Globe. ÔÇ×Wir werden bis 2016 warten und sehen, was passiert.ÔÇť

Rep. John Burt, R-Goffstown, schlug die letzte Ma├čnahme vor. Er begr├╝├čt die Bem├╝hungen der Offiziere, die auf dem Campus der Legislative t├Ątig sind, und sagt dem Globe, dass er sich sicherer f├╝hlen w├╝rde, eine verborgene Waffe auf der Etage des Hauses tragen zu d├╝rfen, um zus├Ątzlichen Schutz zu bieten.

"Wo ich ein Problem habe, ist, wenn eine Nuss mit einer Pistole in diese Kammer kommt", sagte er. "Die einzige M├Âglichkeit, einen B├Âsewicht mit einer Waffe zu stoppen, ist ein Guter mit einer Waffe, unabh├Ąngig davon, ob es sich dabei um einen Staatssoldaten oder um einen Kollegen handelt."

Lesen Sie mehr: //www.bostonglobe.com