Als vor einem Jahrzehnt die ersten Laser-Entfernungsmesser auf dem zivilen kommerziellen Markt auftauchten, sahen sie taktische PrĂ€zisionsgewehrschĂŒtzen als einen wahr gewordenen Traum. TatsĂ€chlich hatten wir endlich die Möglichkeit, unsere Reichweite zum Ziel genau zu bestimmen. In frĂŒheren Zeiten waren wir gezwungen, die Entfernungen zu schĂ€tzen, die selbst bei Versuchen eines erfahrenen FeldschĂŒtzen oft zu einer Ă€ußerst inakzeptablen Fehlerquote fĂŒhrten.

Vor Laserentfernungsmessern haben wir uns tatsĂ€chlich mit dem Problem der Entfernungsbestimmung auseinandergesetzt, indem wir verschiedene Verfahren versucht haben, um dieses Problem zu ĂŒberwinden, jedoch mit besten Ergebnissen. Die Mil-Dot-Methode ersetzte einfache doppelte horizontale Stadienlinien, aber beide Methoden basierten auf der Annahme, dass die GrĂ¶ĂŸe des Ziels bekannt war.