Am Mittwoch richteten zwei Selbstmordattentäter Behörden an und töteten zwölf Menschen, darunter neun Polizeibeamte. Ministerpräsident Wladimir Putin sagte, die Explosionen könnten von den gleichen Militanten organisiert worden sein, die die Moskauer U-Bahn angegriffen haben.

Die Angriffe am Mittwoch kamen, nachdem der mächtige ehemalige Präsident geschworen hatte, die Terroristen, die am Montag die beiden U-Bahn-Bombenangriffe geplant hatten, "39 aus dem Kanal zu ziehen", wodurch 39 Menschen getötet und zahlreiche Pendler während der Hauptverkehrszeit verletzt wurden.

In Dagestan, einer der Provinzen im unbeständigen russischen Nordkaukasus, die durch fast tägliche Bombenanschläge und andere Überfälle durch islamische Militante destabilisiert wurden, kam es am Mittwoch zu den Explosionen.

"Ich kann nicht ausschließen, dass dies eine und dieselbe Bande ist", sagte Putin bei einer Kabinettsitzung im Fernsehen. Präsident Dmitri Medwedew nannte die Anschläge später "Glieder derselben Kette".
Niemand hat die Verantwortung f√ľr einen der Angriffe √ľbernommen.

Die U-Bahn-Bombenanschl√§ge in Moskau waren die ersten Selbstmordattentate in der russischen Hauptstadt seit sechs Jahren und schockierten ein Land, das sich daran gew√∂hnt hatte, dass sich solche Gewaltt√§tigkeiten nur in seiner unruhigen S√ľdecke verbargen. Sie folgten einer Warnung eines militanten islamischen F√ľhrers, die Militanten w√ľrden ihren Kampf in das Herz Russlands bringen.

Die Moskauer Polizei ist seit den Anschl√§gen der U-Bahn in h√∂chster Alarmbereitschaft und hat die Stra√üensperren auf den Autobahnen, die in die Stadt f√ľhren, verst√§rkt. Der Chef der Agentur sagte am Mittwoch, dass Tausende von Offizieren geschickt wurden, um die U-Bahn zu patrouillieren, Migranten aus den s√ľdlichen Provinzen zu kontrollieren und Lagerh√§user zu inspizieren, in denen Waffenlager untergebracht werden k√∂nnten.

Quelle: Yahoo! Nachrichten AP