Der Gesetzgeber des Staates hat sich auf ein Gesetz geeinigt, das die DNA-Datenbank von New York zu einer der umfangreichsten des Landes machen soll, und forderte von allen wegen Verbrechen verurteilten Personen auf, Proben zu geben, so der Abgeordnete Joseph R. Lentol, ein Demokrat aus Brooklyn.

Die New Yorker Civil Liberties Union kritisierte die Datenbankerweiterung und sagte, dass dies zu Fehlern in überlasteten Polizeilaboratorien führen könnte.

"Es ist gut dokumentiert, dass menschliches Versagen routinemäßig in die Verwendung von forensischer DNA eintritt, und dennoch hat New York nicht die notwendigen Schritte unternommen, um eine angemessene Kontrolle und Rechenschaft über seine DNA-Datenbank zu gewährleisten", so Donna Lieberman, Geschäftsführerin von die Bürgerrechtsgruppe, sagte in einer Erklärung.

Quelle: Die New York Times