Wie alle engagierten Leser meiner On The Point-Kolumne wissen, habe ich mich lange darauf verlassen, dass die Briten ein Beispiel dafĂŒr geben, wie extrem die EinschrĂ€nkungen fĂŒr Messerbenutzer werden können. Man könnte leicht sagen, dass es hier in den USA nie so schlimm werden könnte - bis Sie sich das private Königreich von BĂŒrgermeister Bloomberg in New York City genauer ansehen.

Einst war New York fĂŒr seine hochwertigen Bestecke, Schusswaffen und Outdoor-LĂ€den bekannt. Im 19. Jahrhundert befanden sich dort viele der besseren amerikanischen Bowie-Messermacher und Importeure. Bis vor kurzem war Abercrombie and Fitch legendĂ€r, weil er wohlhabende Sportler mit einer ganzen Reihe von Schusswaffen, Outdoor-AusrĂŒstung und Spezialmessern versorgt hatte. BerĂŒhmte Hersteller wie Bo Randall und Bob Loveless verkauften dort Messer.