Letzte Woche er√∂ffnete At War ein Gespr√§ch √ľber afghanische Treffsicherheit, indem er grobe Daten aus mehreren Dutzend Feuergefechten zwischen den Taliban und drei Marine-Rifffirmen in und nahe Marja ver√∂ffentlichte, dem Ort der j√ľngsten Offensive in der Provinz Helmand. Die Daten zeigten, dass die Taliban zwar k√ľhn und mutig im Kampf sein k√∂nnen, ihr Gewehrfeuer jedoch oft bemerkenswert wirkungslos ist.

Wir planen weitere Beitr√§ge √ľber die Art der K√§mpfe in Afghanistan und wie dies die Kriegserfahrung beeinflusst. Heute diskutiert dieser Blog sichtbare Faktoren, die einzeln und zusammen schlechte Schie√üergebnisse vorhersagen, wenn Taliban-Sch√ľtzen hinter ihre Gewehre geraten.

Es ist erwähnenswert, dass viele Überlebende mehrfacher Kleinwaffeneinsätze in Afghanistan ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie die, die letzte Woche beschrieben wurden. Nachdem sie unbeschadet aus Hinterhalten hervorgegangen waren, einschließlich Hinterhalten in Bereichen, in denen die AK-47 der Taliban hätten wirksam sein sollen, fragen sie sich: Wie viel Taliban-Feuer verfehlt?

Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Einige von Ihnen sprangen voraus und gaben Kommentare ab, die genau in die Liste passen w√ľrden. danke f√ľr die einsichten. Unsere Liste enth√§lt diese: begrenzte Kenntnisse der Taliban √ľber die Grundlagen der Treffsicherheit, ein h√§ufiges Vertrauen in das automatische Feuer von Sturmgewehren, den schlechten Zustand vieler dieser Gewehre, alte und nicht √ľbereinstimmende Munition, die ebenfalls in schlechtem Zustand ist, weit verbreitete Augenprobleme und unkorrigierte Sicht die Schwierigkeiten, mit denen eine zerstreute Kraft bei der Organisation von Qualit√§tstraining konfrontiert ist.

Es gibt auch andere Faktoren. Aber das reicht jetzt. Es ist schon eine große Liste.

F√ľr diejenigen, die sich den Taliban auf Patrouille stellen, kann die Gr√∂√üe und Komplexit√§t dieser Liste als gute Nachricht gelesen werden, denn wenn es um Gewehrk√§mpfe geht, bleiben die Taliban - ohne gr√∂√üere Verschiebungen in Ausbildung, Ausr√ľstung und Logistik - eher mittelm√§√üig oder schlimmer bei einer der zentralen F√§higkeiten des modernen Krieges. Und die Chance, dass ein einzelner amerikanischer oder afghanischer Soldat erschossen wird, bleibt sehr gering. Die Kehrseite ist, dass Teile der Liste auch als schlechte Nachricht f√ľr westliche Milit√§reinheiten gelesen werden k√∂nnen, da die Reihen afghanischer Armeen und Polizisten auch bei Nichtsch√ľtzen dicht sind.

Eingeschränkte Wertschätzung der Treffsicherheit
Lassen Sie uns auf das Gespr√§ch √ľber geborene Sch√ľtzen verzichten. Obwohl manche Menschen dazu neigen, bessere Schl√§ge zu sein als andere, und ein H√§ndchen daf√ľr sind, ist Treffsicherheit selbst keine nat√ľrliche Eigenschaft. Es ist eine erworbene F√§higkeit. Es erfordert Unterricht und √úbung. Coaching hilft auch. Die Kampfkunst erfordert au√üerdem Ruhe. Ja, die kombinierten Kr√§fte von klarem Sehen, Koordination, Fitness, Geduld, Konzentration und Selbstdisziplin spielen eine Rolle bei der Entwicklung der F√§higkeiten eines Sch√ľtzen. Also Motivation und Entschlossenheit. Aber selbst ein Sch√ľtze mit nat√ľrlichen Begabungen und starkem Kampfdrang kann nicht erwartet werden, dass er mit einem Gewehr mit eisernem Visier bei gew√∂hnlichen afghanischen Angriffsreichweiten (z. B. 200 Meter oder mehr, oft viel mehr) durchweg wirksam ist, ohne die Grundlagen zu beherrschen. Dazu geh√∂ren das Sichtbild, die Einstellung der Sicht, die Abzugskontrolle, die Atmung, die Verwendung einer Schlinge und verschiedene Schusspositionen, die die Genauigkeit verbessern. (F√ľr diejenigen von Ihnen, die sich mit Waffengewalt besch√§ftigen, verzeihen Sie diese Diskussion; viele Leser hier wissen nicht, was Sie wissen.)

Lesen Sie den Rest des Blogeintrags der New York Times hier.