Die National Shooting Sports Foundation (NSSF) hat in dieser Woche in Washington, DC, ein Fly-In fĂŒr den Bereich Gesetzgebung fĂŒr Schusswaffen und Munitionsunternehmen gesponsert. Die fast 40-köpfige Delegation wurde mit einer Keynote von Sen. Jon Tester (D-MT) und begrĂŒĂŸt Bemerkungen des Abgeordneten Paul Broun (R-GA), MitbegrĂŒnder der Second Amendment Task Force.

Der Vorstandsvorsitzende und CEO von Smith & Wesson Holding Corp. Michael Golden sagte: „Wir sind hier in Washington, DC, fĂŒr das NSSF Legislative Fly-In, wo es verschiedene BranchenfĂŒhrer, CEOs und PrĂ€sidenten von Unternehmen, die sich zusammengeschlossen haben, um auf dem Capitol Hill aufzusteigen und mit wichtigen Gesetzgebern sowohl im US-amerikanischen Parlament als auch im Senat ĂŒber Themen zu sprechen, die fĂŒr unsere Branche wirklich wichtig sind. Wir schaffen ArbeitsplĂ€tze in den USA und es ist wichtig, dass sie unsere Sichtweise verstehen. “

Steve Sanetti, PrĂ€sident von NSSF, kommentierte den Erfolg des zweiten jĂ€hrlichen NSSF-Legislativ-Fly-In: „Dies war eine großartige Gelegenheit fĂŒr die fĂŒhrenden Vertreter der Industrie, um ihre Bedenken auszusprechen und den Gesetzgebern zu danken. Die Teilnehmer zeigten sich mit einem geschickten Kommando ĂŒber die Probleme und identifizierten eindeutig die Maßnahmen, die erforderlich sind, um die amerikanische Waffen- und Munitionsindustrie auf einem sich stĂ€ndig verĂ€ndernden globalen Markt finanziell gesund zu halten. “

Fly-In-Teilnehmer hörten von Rep. Dan Boren (D-OK), Co-Vorsitzender des Congressional Sportsmen's Caucus, und von Rep. Ron Kind (D-WI), dem frĂŒheren frĂŒheren Co-Vorsitzenden des Congressional Sportsmen's Caucus, einen FrĂŒhstĂŒckssitzung, gesponsert von der Congressional Sportsmen's Foundation. Die Teilnehmer hörten auch PrĂ€sentationen vom CSF-PrĂ€sidenten Jeff Crane, dem ehemaligen Kongressabgeordneten Lindsey Thomas, dem NSSF-PrĂ€sidenten Steve Sanetti und Ron Regan von der Association of Fish & Wildlife Agencies, bevor sie sich auf den Berg brachten, um sich mit den FĂŒhrern des Kongresses zu treffen.

"Es ist sehr wichtig, dass wir von Zeit zu Zeit nach Washington kommen, um unsere Geschichte zu erzĂ€hlen", sagte Michael Fifer, CEO von Ruger. "Wenn wir nicht hier unsere Geschichte erzĂ€hlen, wird jemand anderes es fĂŒr uns erzĂ€hlen."

Zu den zahlreichen Themen, die die Industrie betrafen, gehörten die Reform der staatlichen Verbrauchsteuer, die Beseitigung wettbewerbswidriger Exportkontrollen, die den US-amerikanischen Herstellern schaden, sowie die UnterstĂŒtzung der Sicherstellung der Datenverfolgung von Schusswaffen innerhalb der Strafverfolgungsbehörden (Tiahrt Amendment) Liegen Sie fĂŒr den Anderen Guy vor, um gegen den Strohhalm zu kĂ€mpfen, und unterstĂŒtzen Sie ihn beim Schutz der modernen halbautomatischen Sportgewehre von heute.

"Wenn wir unser System nicht unterstĂŒtzen, unsere Industrie und unsere Freunde unterstĂŒtzen, haben wir keine große Zukunft", sagte Jason Hornady, Vice President und Director of Sales von Hornady Manufacturing Co..

"Diese persönlichen Treffen spielen eine wichtige Rolle bei politischen Entscheidungen, die sich auf den GeschÀftsalltag der gesamten Waffen- und Munitionsindustrie auswirken", sagte Lawrence G. Keane, VizeprÀsident und General Counsel des NSSF. "Die direkte Einbindung der Gesetzgeber ist ein Muss, und unser Team hÀtte die Unternehmen, Mitarbeiter und diese Branche nicht besser vertreten können."